Tennis

Haider-Maurer und Weis out – Morgen Top-Spiel Jahn gegen Bachinger

Mittwoch, 09. August 2017 | 18:31 Uhr

Rungg – Jeremy Jahn, Matthias Bachinger, Federico Coria, Tomislav Brkic, Christian Lindell, Goncalo Oliveira, Adelchi Virgili und Mohamed Safwat heißen die acht Viertelfinalisten der 20. Sparkassen Trophy. Sie kämpfen morgen ab 11.00 Uhr um den Einzug in die Runde der letzten vier bei der Jubiläumsausgabe des ITF-Turniers (25.000 Dollar plus Hospitality).

Die Leistungsdichte im Spitzentennis ist enorm: Das zeigte sich auch heute wieder. Mit Weis und Lindell standen sich die Nummer 1265 und die Nummer 355 der Weltrangliste gegenüber. Im ersten Satz war es ein Match auf Augenhöhe. Zunächst ein Break in Rückstand, gelang es Weis Mitte des zweiten Satzes auszugleichen und schließlich sogar mit 5:4 in Führung zu gehen. Bei 0:30 und Aufschlag Lindell glaubten viele schon an die Sensation, doch Lindell drehte das Game zu seinen Gunsten, breakte Weis direkt im Anschluss und machte den 7:5 Satzgewinn bei eigenem Service klar. Nun war die Gegenwehr des 20-jährigen Südtirolers, der in Rungg trainiert, gebrochen. Der zweite Satz ging mit 6:2 an Lindell. „Ich hatte mir vor dem Spiel gute Chancen ausgerechnet. Leider konnte ich meine Möglichkeiten heute nicht konsequent verwerten“, so Weis nach dem Match. Für Weis war das ITF-Turnier in Rungg dennoch ein Erfolg. Er holte sich mit dem Einzug ins Achtelfinale seinen sechsten Weltranglistenpunkt und bestätigte seine starke Form. Und: An der Seite von Andrea Guerrieri steht er noch im Doppelhalbfinale in Rungg. Lindell bekommt es nun im Viertelfinale mit der Nummer 4 des Turniers Goncalo Oiveira zu tun, der mit Riccardo Balzerani keine Mühe hatte.

Im Top-Spiel des Tages Andreas Haider-Maurer („geschütztes Ranking“ von 63) gegen die Nummer zwei des Turniers, den ägyptischen Daviscup-Spieler Mohamed Safwat (ATP 255), setzte sich Safwat souverän mit 6:3, 6:1 durch. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit hatte er den österreichischen Mitfavoriten um den Turniersieg mit solidem und konsequentem Grundlinientennis entzaubert. Safwat trifft morgen im Viertelfinale auf Adelchi Virgili (ATP 464), der sich gegen den 19-jährigen Briten Jay Clarke (ATP 288) mit 6:4 und 6:4 durchsetzen konnte.

Viertelfinalschlager morgen ist zweifellos das Aufeinandertreffen der beiden deutschen Jeremy Jahn und Matthias Bachinger, die ihre Trainingsbase in München haben: „Ich rechne mit einer engen Partie“, meinte ihr Coach Lukas Wolff (Bayerischer Tennisverband). „Am Ende wird die Tagesform darüber entscheiden, wer die Oberhand behält.“ Titelverteidiger Jahn (ATP 207) bezwang heute im Achtelfinale Omar Giacalone (7:5, 6:3), Bozen-Triumphator und Ext-Top-100-Spieler Bachinger ließ Lorenzo Sonego beim 6:3, 6:1 nicht den Hauch einer Chance.

Favoritensiege gab es heute auch bei den weiteren Achtelfinalpartien. Federico Coria (ATP 230) wackelte bei seinem 6:1, 6:3 gegen den Italiener Giovanni Fonio (ATP 1046) in keiner Phase des Spiels. Schwerer hatte es sein nächster Gegner Tomislav Brkic (ATP 347), der gegen das deutsche Aufschlagwunder Tobias Simon (ATP 496) beim 4:6, 7:6 und 7:6 sogar einen Matchball abwehren musste.

Der Viertelfinaltag in Rungg beginnt morgen um 11.00 Uhr, im Anschluss an die Einzelmatches werden auch die Doppelhabfinalpartien ausgetragen. Das alles wie gewohnt bei freiem Eintritt.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz