Hofer in Triest im Doppel-Halbfinale

ITF Monastir: Nach Rieder und Winkler auch Vigani im Achtelfinale

Mittwoch, 05. September 2018 | 21:46 Uhr

Nach den Völsern Horst Rieder und Georg Winkler erreichte am Mittwoch beim 15.000-Dollar-ITF-Turnier in Monastir auch Joy Vigani das Achtelfinale, Der 21-jährige Brixner schoss den tunesischen Lokalmatador Ameur Ben Hassen, der dank einer Wild Card im Hauptfeld stand, mit 6:4, 6:1 vom Platz.

Morgen um 9 Uhr MESZ kommt es im Achtelfinale zum Südtiroler Derby zwischen Vigani und Winkler, während anschließend Horst Rieder auf den als Nummer 2 gesetzten Kolumbianer Juan Manuel Benitez Chavariagga trifft.

Rieder schied heute mit dem Schweizer Brian Bencic in der ersten Runde des Doppels gegen das türkisch-amerikanische Duo Kuzey Cekirge/Brandon Stringfellow knapp mit 6:0, 4:6, 6:10 aus. Auch für Georg Winkler kam in der Startrunde das Aus. Mit dem Bozner Sebastian Brzezinski verlor er gegen Juan Manuel Benitez Chavariagga (COL)/Prestin Brown (USA) mit 0:6, 2:6.

Im Doppel noch im Rennen ist hingegen Joy Vigani. Mit dem Spanier Jorde Blanco Guadalupe trifft er morgen um 12 Uhr im Viertelfinale auf Luke Jacob Gamble (USA)/Colin Sinclair (NMA).

Roland Strimmer

Hofer in Triest im Doppel-Halbfinale

Beim 15.000 Dollar-ITF-Turnier in Triest spielt morgen um 10.30 Uhr die als Nummer 3 gesetzte Grödnerin Verena Hofer ihr Achtelfinale gegen Vittoria Avvantaggiati. Um 15 Uhr muss dann Hofer nochmal ran: Mit Maria Vittoria Viviani bestreitet sie das Doppel-Halbfinale gegen die topgesetzten Eleni Kordolaimi (GRE)/Manca Pislak (SLO). Heute besiegten Hofer/Viviani im Viertelfinale die Britinnen Aleksandra und Katarzyna Pitak knapp mit 6:3, 5:7 und 10:7. Im Match-Tiebreak lagen die „Azzurre“ bereits 2:7 hinten, machten dann aber acht Punkte in Folge und zogen mit 10:7 ins Halbfinale ein. Für Verena Hofer ist es bereits das 9. Doppel-Halbfinale auf der ITF-Tour. Viermal schaffte sie es dann ins Endspiel, dreimal gewann sie den Titel.

Im Achtelfinale des Männerturniers von Triest ist heute hingegen Manfred Fellin ausgeschieden. Der Brixner musste sich, nach seinem gestrigen Marathonsieg gegen Fabrizio Andaloro, der Nummer 4 der Setzliste und 399 der Welt, dem Ägypten Karim-Mohamed Maamoun klar mit 2:6, 0:6 geschlagen geben.

Sinner/Caruso spielen morgen in Genua das Viertelfinale

Morgen steht auch Jannik Sinner beim 127.000-Euro-ATP-Challenger von Genua im Einsatz. Der 17-jährige Sextner trifft im Doppel-Viertelfinale mit seinem Partner Salvatore Caruso auf die als Nummer 3 gesetzten Belgier Sander Gille/Joran Fliegen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz