Am Mittwoch spielen Sinner und Fellin

ITF: Winkler, Trocker und Weis ausgeschieden

Dienstag, 26. März 2019 | 21:46 Uhr

Die beiden Völser Georg Winkler und Moritz Trocker sind bei den 15.000 Dollar ITF-Turnieren von Antalya und Cancùn ausgeschieden. Auch für den Bozner Alexander Weis kam heute in Santa Margherita di Pula das Aus. Erst morgen feiert Jannik Sinner in Sardinien sein Debüt, während der Brixner Manfred Fellin in Tabarka gefordert ist.

Topfavorit beim 25.000-Dollar-Turnier im Fortevillage in Santa Margherita di Pula ist Jannik Sinner. Der 17-jährige Sextner ist als Nummer 322 der Welt an Nummer 1 gesetzt und peilt nach seinem Challenger-Sieg in Bergamo und beim 25.000-Dollar-Turniersieg in Trient seinen nächsten Titel an. In Santa Margherita di Pula trifft der Pusterer am Mittwoch in Runde 1 in zweiten Match nach 14 Uhr auf den französischen Qualifikanten Florent Bax. Heute trat er im Doppel mit seinem Partner Giacomo Dambrosi an, schied aber gleich gegen den Österreicher Gibril Diarra und den Franzosen Laurent Lokoli mit 6:3, 2:6, 6:10 aus.

Auf Sardinien kam heute im Einzel auch für Alexander Weis das Aus. Der 21-jährige Bozner war in der Qualifikation als Nummer 1 gesetzt und schaffte, nach einem Freilos in der ersten Runde, mit einem 6:3, 6:0-Sieg gegen Landsmann Andrea Del Federico den Sprung in den Main Draw. Dort scheiterte er aber an Fabrizio Ornago, die Nummer 5 des Turniers und 445 der Welt, ganz knapp in drei Sätzen mit 6:4, 5:7, 5:7. Weis ist aber noch im Doppel dabei. Morgen trifft er in der ersten Runde mit Luigi Sorrentino auf das italienische Duo Lorenzo Musetti/Giulio Zeppieri.

Fellin morgen in Tunesien, Winkler und Trocker ausgeschieden

In Tabarka in Tunesien (15.000 Dollar) ist Manfred Fellin gestern ebenfalls ins Hauptfeld eingezogen. Der Brixner zwang in der Qualifikation den Belgier Victor Ernaelsteen und den Russen Ivan Davydov nieder, hatte dann aber Pech in der Auslosung. Am Mittwochvormittag spielt Fellin gegen den französischen Topfavoriten Geoffrey Blancaneaux, der in der ATP-Weltrangliste an Position 501 geführt wird und vor drei Jahren das Junioren-Turniers der French Open gewann.

Der Völser Georg Winkler vom TC Rungg stand in Antalya direkt im Hauptfeld. Hier traf er heute auf den als Nummer 4 gesetzten Brasilianer Felipe Meligeni Rodrigues Alves. Winkler war gegen die Nummer 552 der Welt chancenlos und musste sich in zwei Sätzen klar mit 0:6, 2:6 geschlagen geben. Im Doppel spielt der Südtiroler morgen mit seinem Landsmann Luca Tomasetto in der Startrunde gegen Tomislav Jotovski (MKD)/Nitin Sinha (IND).

Ein weiterer Völser, Moritz Trocker, ist hingegen in der Qualifikation von Cancùn in Mexiko ausgeschieden. Nach seinem Auftaktsieg gegen den Deutschen Sebastian Prechtel, zog Trocker heute in der letzten Quali-Runde gegen den topgesetzten Schweden Karl Friberg im Supertiebreak mit 2:6, 7:5, 1:10 den Kürzeren.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz