Gögele und Pircher gewinnen Berglauf Dorf Tirol-Hochmuth

Kofler und Masera für Trainingslager in Grosseto einberufen

Sonntag, 14. Oktober 2018 | 19:52 Uhr

Grosseto – Der Italienischen Leichtathletikverband FIT hat 90 Jugendathleten der Altersklassen 2000 bis 2002 zum Sichtungstraining nach Grosseto einberufen. Unter ihnen auch die beiden Südtiroler Nathalie Kofler und Alberto Masera.

In der Toskana findet ein Camp für 25 Sprinter, 18 Springer, vier Mehrkämpfer, 12 Hürdenspezialisten, 13 Mittelstreckenläufer, acht Geher und zehn Werfer statt. Insgesamt nehmen 41 Herren und 49 Damen am fünftägigen Trainingslager teil.

Das Trainingslager in Grosseto mit Stabhochspring-Ass Nathalie Kofler und Hochspringer Alberto Masera beginnt am 31. Oktober und endet am 4. November. Die 17-jährige Lananerin Kofler, die für ihren Heimatverein SV Lana startet, kürte sich vor knapp vier Monaten in Rieti zur U18-Italienmeisterin mit 3,70 Meter. Für Kofler war es der erste Meistertitel, nachdem sie im Februar bei der U18-Hallen-Italienmeisterschaft in Ancona noch Silber holte. Außerdem schaffte sie im Sommer bei der U18-EM in Györ den Einzug ins Finale, wo sie den 11. Platz belegte. Beim Brixia-Meeting erzielte sie mit 3.80 m eine neue italienische U18-Jahresbestmarke.

Der ein Jahr ältere Bozner Hochspringer Alberto Masera war in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt. Trotzdem ließ er mit einigen Top-Ergebnissen aufhorchen. Vor allem im „Finale Oro“ der Mannschafts-Italienmeisterschaft in Modena, wo Masera mit seinem Verein Athletic Club 96 Bozen den historischen dritten Platz holte. Der Bozner übersprang stolze 2,15 m und stellte somit auch den Südtiroler Landesrekord von Thomas Gallizio aus Hafling aus dem Jahre 2007 ein. Mit dieser Höhe erzielte er auch die italienische U20-Jahresbestmarke. Im europäischen Jahresranking belegt Masera Rang 13.

FIDAL BZ

Gögele und Pircher gewinnen Berglauf Dorf Tirol-Hochmuth

Am Samstagabend wurde in Dorf Tirol der 50. Muterlauf ausgetragen. Den Anstieg bis auf die Hochmuth (5,65 Kilometer und 811 Höhenmeter) bewältigten der Meraner Armin Gögele und Petra Pircher aus Laas am schnellsten.

Nicht weniger als 96 Läuferinnen und Läufer präsentierten sich bei der 50. Ausgabe, die als Abendveranstaltung ausgetragen wurde, im Startgelände. Der Sieger im Herrenfeld war erneut ein Meraner. Nachdem sich im Vorjahr Gerd Frick behaupten konnte, war es heuer Armin Gögele vom SC Meran, der in 34.31 Minuten die Ziellinie als Erster überquerte. Mit 32 Sekunden bzw. 2.09 Minuten Rückstand reihten sich zweite weitere Meraner, Alex Holtz und Martin Holzeisen, auf die Plätze 2 und 3 ein.

Bei den Frauen hieß die Siegerin, wie so oft, Petra Pircher. Die Laaser Titelverteidigerin setzte sich in 41.24 Minuten knapp vor Edeltraud Thaler aus Lana (41.41) und der Meranerin Andrea Schweigkofler (41.48) durch. Kurios: Alle drei Athletinnen standen auch schon im Vorjahr auf dem Podest.

Ergebnisse 50. Berglauf Dorf Tirol – Hochmuth:

Männer

1. Armin Gögele (Sportclub Meran) 34.31 Minuten

2. Alex Holtz (Full Sport Meran) 35.03

3. Martin Holzeisen (Full Sport Meran) 36.40

4. Roland Osele (Sportclub Meran) 36.41

5. Christian Tscholl (Rennerclub Vinschgau) 37.01

6. Stefano Facchini (Sportclub Meran) 37.32

7. Manfred Permann (Telmekom Team) 38.06

8. Rainhard Pixner (ASC Algund) 38.12

9. Daniel Reiterer (Runcard) 38.36

10. Simon Moser (Lauffreunde Sarntal) 38.54

Frauen

1. Petra Pircher (Rennerclub Vinschgau) 41.24 Minuten

2. Edeltraud Thaler (Telmekom Team) 41.41

3. Andrea Schweigkofler (Sportclub Meran) 41.48

4. Anna Pircher (Rennerclub Vinschgau) 42.26

5. Francesca Iachemet (Atletica Trento) 42.33

6. Anna Lena Hofer (Runcard) 44.23

7. Barbara Vasselai (Lauffreunde Sarntal) 46.44

8. Julia Schrötter 47.27

9. Helga Platzgummer (Full Sport Meran) 47.43

10. Angelica Huber (Sportclub Meran) 48.05

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz