"Es war ein hartes Rennen"

KronplatzKING: Es gibt ein neues Königspaar

Sonntag, 23. Juli 2017 | 17:02 Uhr

St. Vigil – Der Kronplatz hat ein neues Königspaar: Daniele Mensi und Maria Cristina Nisi gewinnen die zweite Auflage des KronplatzKING MTB Marathon – ZeroWind.

Die beiden Italiener waren die stärksten des gesamten Teilnehmerfeldes und konnten die Konkurrenz souverän ausstechen. Keine Chance für Vorjahressieger Roel Paulissen ob der Stärke im Aufstieg des Siegers. Zamboni und Steger gewinnen auf der Kurzdistanz, mehrere Teamchefs am Start. Organisator Maurzio Kastlunger vollends zufrieden.

Der große Favorit des Tages, der belgische Ex-Weltmeister Roel Paulissen, der seit vielen Jahren in Antholz wohnt, setzte sich sofort an die Spitze des doch recht konkurrenzfähigen Starterfeldes und führte, gemeinsam mit Daniele Mensi, bereits nach den ersten zehn Kilometern mit einem Vorsprung von etwas mehr als einer Minute. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die Streckenabschnitte von Rit-Joch, Corn, die Piz de Plaies Freeridepassage und das schnelle Flachstück nach Tamers absolviert. Auf dem langen Anstieg über die Südseite bis zum Transit am Kronplatzgipfel, konnte sich dann Daniele Mensi von Paulissen trennen und erreichte als ersten den höchsten Punkt mit rund zwei Minuten Vorsprung auf den belgischen Favoriten. Dritter bei der Zwischenzeit a Kronplatzgipfel war Cristiano Salerno mit drei Minuten Rückstand auf den Führenden. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Anwärter auf den Tagessieg auf der langen Distanz noch gute 30 km und 1.300 m+ vor sich. Auf der Nordschleife rund um und wieder hinauf auf den Kronplatz, musste sich Paulissen auch dem starken Salerno beugen, während Daniele Mensi die Führung nicht mehr aus der Hand gab. Nach 4:05.20 krönte sich der 29-jährige Daniele Mensi zum neuen KronplatzKING, zweiter wurde Cristiano Salerno (+ 4.14) und dritter der Vorjahressieger Roel Paulissen aus Belgien (+4.27 ).

Bei den Damen konnte sich die frischgebackene Italienmeisterin Maria Cristina Nisi nach einem Rennen im Alleingang souverän mit der Zeit von 5:08.59 den Titel der KronplatzQueen holen, nachdem die Vorjahressiegerin Gaddoni krankeitsbedingt kurzfristig absagen musste. Zweite wurde die Polin Michalina Ziolkowska (+19.12), dritte die immer starke Deutsche Katrin Schwing (+40.36).

Zamboni und Steger das neue Prinzenpaar

Andrea Zamboni aus dem Trentino hat als erster die „kurze“ Distanz über 50 km und 2.200 m+ zurückgelegt mit einer Zeit von 2:46.22, Reinhard Woisetschläger aus Österreich wurde Zweiter mit + 7.28, dritter Platz für den Toblacher Daniel Kiebacher (Hobbyklasse) mit + 10.58.
Einen Südtiroler Sieg gab es hingegen bei den Damen auf der 50-km Strecke mit der Ahrntalerin Elisabeth Steger, welche das Rennen in 3:28.50 vor Luisa Semprebon (+21.01) und Patrizia D’Amato (+23.20) beendete.

Rund 500 Athletinnen und Athleten aus 16 Nationen sind bei der diesjährigen, zweiten Auflage des MTB-Marathons KronplatzKing ins Rennen gegangen, mit dem Ziel Kronplatzgipfel vor Augen. Zwei Streckenlängen standen zur Auswahl: die KingMarathon mit 81 km und 3.500 m+ und die PrinceClassic mit 50 km und 2.200 m+. Der Start war in St. Vigil in Enneberg, das Ziel am Kronplatz auf 2.275 m Meereshöhe. Günstige Wetterverhältnisse haben die Biker durch das Rennen begleitet, bis weit in den Nachmittag hinein.

Einige Teamchefs am Start

Unter den Teilnehmern des KronplatzKING waren auch der ehemalige MTB Teamchef Italiens und Ex-Weltmeister Hubert Pallhuber, der Cheftrainer der italienischen Snowboardnationalmannschaft Meinhard Erlacher aus St. Vigil und der Cheftrainer des Schweizer Biathlon-Nationalteams Armin Auchentaller aus Antholz. Alle drei waren auf der PrinceClassic-Strecke unterwegs.

Stimmen des Tages

Daniele Mensi, Sieger des KronplatzKING, meinte: „Es war ein hartes Rennen und auch die Konkurrenz hat alles von mir abverlangt. Ich bin gut in Form und nach der Enttäuschung bei den Italienmeisterschaften ist dieser Sieg eine tolle Wiedergutmachung. Von der Streckenqualität her ist es eines der schönsten Rennen die ich je gefahren bin!“

Siegerin Maria Cristina Nisi betonte: „Ich bin praktisch das ganze Rennen alleine unterwegs gewesen und musste mir die Kräfte gut einteilen, denn diese Strecke hat es in sich und man darf es sich nicht leisten, sie zu unterschätzen. Ich bin über diesen Sieg überglücklich, auch weil es weiterhin meine aktuelle Superform bestätigt.“

ERGEBNISSE:

KronplatzKING 81 km – 3.500 m+

1) Daniele MENSI (ITA) 4:05.20
2) Cristiano SALERNI (ITA) 4:09.34
3) Roel PAULISSEN (BEL) 4:09.47

1) Maria Cristina NISI (ITA) 5:08.59
2) Michalina Ziolkowska (POL) 5:28.11
3) Katrin Schwing (GER) 5:49.36

KronplatzPRINCE 50 km – 2.200 m+

1) Andrea ZAMBONI (ITA) 2:46.22
2) Reinhard Woisetschläger (AUT) 2:53.51
3) Daniel Kühebacher (ITA) 2:54.45

1) Elisabeth STEGER (ITA) 3:28.50
2) Luisa SEMPREBON (ITA) 3:49.51
3) Patrizia D’AMATO (ITA) 3:52.11

Alle Ergebnisse im Detail unter: https://services.datasport.com/2017/mtb/kronplatzking/

http://www.kronplatzking.com

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz