Der Sportclub Meran auf Rang 12

Masters-Mannschafts-Italienmeisterschaft: 3. Platz für Südtirol Team Club

Donnerstag, 04. Oktober 2018 | 21:47 Uhr

Modena – Am Wochenende fand in Modena die Mannschafts-Italienmeisterschaft der Masters statt. Unter den 27 teilnehmenden Klubs waren auch die beiden Südtiroler Vereine Sportclub Meran und Südtirol Team Club mit zwei Frauen- und einer Männermannschaft vertreten.

Vor zwei Jahren gelang den Damen des Südtirol Team Club sogar der große Coup, als sich die Athletinnen von Präsident Edmund Lanziner in L‘Aquila in den Abruzzen erstmals zu den Mannschafts-Italienmeisterinnen kürten. Seit 2011 standen die STC-Damen immer auf dem Podest, nur im Vorjahr belegten sie Rang 8. Auch heuer schafften sie wieder eine Podestplatzierung. Die Südtirolerinnen wurden mit 1251 Punkten Dritte, hinter Atletica Virtus Castenedolo (1254) und Romatletica Fottoworks, die sich mit 1254,5 Punkten hauchdünn den „Scudetto“ sicherten. Die Südtirolerinnen holten in den Einzeldisziplinen vier Siege. Erfolgreichste Athletin im Südtirol Team Club war einmal mehr Waltraud Mattedi, die sowohl im Diskus- als auch im Speerwurf als Siegerin hervorging. Den Italienmeistertitel gewannen auch 3000-m-Läuferin Rosa Pattis sowie 200-m-Hürdenass Erika Niedermayr. Zwei Mal Silber ging hingegen an die Truderin Rosanna Barbi Lanziner über 800 und 1500 m.

FIDAL BZ

Herrenteam auf Platz 12

Weniger gut lief es hingegen für die Herren-Mannschaft des Südtirol Team Club. Nach zuletzt drei achten Plätzen, reichte es diesmal „nur“ zum 12. Schlussrang. De lokalen Athleten kehrte seit vielen Jahren erstmals wieder mit leeren Händen nach Hause zurück, denn niemand gelang der Sprung aufs Podest. Nur der Lananer Hubert Indra schrammte im Hochsprung (4.) und im 200-m-Hürdenlauf (5.) knapp am „Stockerl“ vorbei.

Der Sportclub Meran auf Rang 12

Der Sportclub Meran war als zweiter Südtiroler Verein in Modena vertreten. Die Kurstädterinnen glänzten besonders mit Ingeborg Zorzi, die eine gewohnt starke Leistung zeigte. Für die ehemalige Volleyballspielerin gab es Gold im Hochsprung und Bronze im Speerwurf, ansonsten schaffte keine Meranerin den Sprung aufs Podest. Am Ende reichte es in der Mannschaftswertung, gleich wie im Vorjahr, für den 12. Platz. Die Meraner Herren-Mannschaft ging hingegen in Modena nicht an den Start.

Von: ka