Neue Italienrekorde im Speedklettern

Olympiavorbereitung mit Südtiroler Beteiligung

Donnerstag, 20. Juli 2017 | 16:14 Uhr

Arco – Im Climbingstadium von Arco fanden mit großer Beteiligung die Italienmeisterschaften 2017 im Speedklettern  statt. Ludovico Fossali aus Faenza und Giorgia Starzieri aus Verona kürten sich zu neuen Italienmeistern im Schnelligkeitsklettern mit jeweils neuen Italienrekorden: bei den Männern mit der Zeit von 5‘85‘‘Sekunden und bei den Frauen mit 8‘21‘‘Sekunden .

Ludovico Fossali, Jahrgang ’97, aktueller Jugendweltmeister Speed U20, konnte Nerven behalten und im Finale behauptete er sich mit neuem Italienrekord von 5‘85‘‘ um sechs hundertstel Sekunden vor dem langjährigen Italienmeister seit 2012, Leonardo Gontero aus Turin. Dritter wurde Gian Luca Zodda aus Modena.

Aus Südtiroler Sicht lief David Piccolruaz (AVS Meran) eine Zeit von 9‘22‘‘ Sekunden; das war leider zu langsam, um sich für die direkten Ausscheidungen der besten sechzehn zu qualifizieren. Er wurde 17. Filip Schenk (AVS Meran) wurde 23.

Erfreulich war für Filip Schenk, das hervorragende Gesamtergebnis beim inoffiziellen Kombinationswettbewerb in allen drei Disziplinen in Arco. Bei der Olympiavorbereitung wurde er hinter Marcello Bombardi ausgezeichneter zweiter.

Im Olympiateam waren weiteres Andrea Ebner (AVS Brixen) und David Piccolruaz (AVS Meran). Andrea Ebner stellte beim Speedbewerb persönliche Bestzeit auf mit 11‘85‘‘Sekunden und wurde 15. bei den Italienmeisterschaften Speed. Beim Kombibewerb konnten sich weder Andrea Ebner noch David Piccolruaz in die vorderen Rängen platzieren.

Den Italienrekord bei den Frauen mit 8‘21‘‘ Sekunden konnte die erst fünfzehnjährige Giorgia Starzieri bereits in den Qualifikationsrunden aufstellen. Das Finale gewann sie gegen die überraschend starke Martina Zanetti aus Arco. Dritte wurde Sara Morandini aus Brescia.

Infos: www.federclimb.it

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz