Keine Verschnaufpause

Ritten will ersten Matchpuck

Sonntag, 25. März 2018 | 14:11 Uhr

Keine Verschnaufpause für Titelverteidiger Ritten im Playoff-Halbfinale der Alps Hockey League. Die „Buam“ treffen am morgigen Montag in Spiel 3 zu Hause auf Jesenice.

Erst gestern Abend setzte sich die Lehtonen-Truppe in Slowenien souverän mit 4:0-Toren durch und glich die „Best-of-five“-Serie zum 1:1 aus. Überragender Spieler der Partie war der Wahlrittner Dan Tudin, der gleich drei Treffer erzielte. Aber auch in der Abwehr zeigten Lutz & Co. eine bärenstarke Leistung. Jesenice traf bisher in 64 der 66 Saisonspiele, nur Zell am See und Ritten gestern hielten gegen die Slowenen den Kasten sauber.

Die Serie ist nun wieder ausgeglichen, die „Buam“ müssen aber auch morgen einen solch dominanten Auftritt wie am Samstag hinlegen, um in der Serie erstmals in Führung zu gehen. Der AHL- und Italienmeister muss weiterhin ohne Andreas Alber und Markus Spinell antreten. Die Slowenen bangen immer noch um den Einsatz von Rok Avsenek sowie Gasper Sersen.

Das Match in der Arena Ritten wird von den Schiedsrichtern Miha Bulovec und Daniel Gamper sowie den beiden Linienrichtern Gregor Rezek und Tadej Snoj geleitet. Spielbeginn in Klobenstein ist 20.00 Uhr.

 

 

 

AHL, 3. Playoff-Halbfinale (best of five) – Montag, 26. März 2018

 

20.00 Uhr: Rittner Buam – HDD Jesenice

Serie “Best-of-five” 1:1 (3:4 n.V., 4:0)

 

20.30 Uhr: Migross Asiago – HC Pustertal

Serie “Best-of-five” 2:0 (5:4, 4:3 n.V.)

 

Mo 26.03.2018 Migross Supermercati Asiago Hockey – HC Pustertal Wölfe 20:30

Migross Supermercati Asiago Hockey eroberte am Samstag eine 2:0 Serienführung. Aber es war ein harter Kampf gegen Pustertal im zweiten Spiel. Anthony Nigro sorgte erst in der 70. Minute für die Entscheidung. Asiago hat nun die Möglichkeit ins Finale der Alps Hockey League aufzusteigen. Pustertal gewann bisher eines der vier Saisonduelle mit Asiago. Beide Teams mussten in den Playoffs im Schnitt mehr als zehn Minuten in der Strafbank platznehmen. Asiago verbuchte in der Postseason bisher ein herausragendes Powerplay. In 50% der Überzahlspiele konnten sie ein Tor schießen (10/20), Pustertal verwertete 21,4%.

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz