Tennis

Seppi zieht in Rotterdam ins Achtelfinale ein

Dienstag, 13. Februar 2018 | 09:09 Uhr

Rotterdam – Andreas Seppi steht beim ATP 500-Turnier von Rotterdam im Achtelfinale. Am Montagabend besiegte der 33-jährige Kalterer in der ersten Runde den Portugiesen Joao Sousa in drei Sätzen, nach 1:50 Stunden Spielzeit, mit 6:4, 1:6, 6:2.

Eigentlich war Seppi schon in der Qualifikation gegen den Sieger des Rotterdamer Turniers von 2016, Martin Klizan, ausgeschieden. Da jedoch der Franzose Jo-Wilfried Tsonga wegen einer Verletzung am Handgelenk nicht im Hauptfeld antreten konnte, rutschte der Kalterer doch noch als „Lucky Loser“ ins Hauptfeld. Hier traf Seppi in der ersten Runde auf Joao Sousa, gegen den er beide bisherigen Duelle verloren hatte.

Die Partie begann gleich mit einem frühen Break von Seppi. Im dritten Game nahm die Nummer 81 der Welt Sousa erstmals den Aufschlag ab und stellte auf 2:1. Anschließend brachte der „Azzurro“ seinen Service meist souverän durch und hatte beim Stande von 5:3 sogar einen Satzball, den der Portugiese jedoch abwehren konnte. Bei eigenem Aufschlag ließ Seppi aber nichts mehr anbrennen und verwandelte seinen dritten Set Point zum 6:4.

Sousa dominierte anschließend den zweiten Spielabschnitt. Der 28-Jährige aus Guimaraes nahm Seppi zwei Mal den Aufschlag ab und zog auf 5:1 davon. Sousa servierte sehr stark, gewann 87 Prozent seiner Punkte mit dem ersten Service und holte sich den Satz mit 6:1.

Im dritten, entscheidenden Spielabschnitt war es dann Seppi, der prompt 3:0 in Führung ging. Im siebten Game musste der Kalterer gleich zwei Breakchance abwehren, ehe er auf 5:2 erhöhte. Kurz darauf hatte Seppi seine ersten drei Matchbälle. Die ersten zwei wehrte Sousa noch ab, den dritten verwandelte der Südtiroler zum 6:2-Endstand. Mit dem Einzug ins Achtelfinale sichert sich Seppi 45 ATP-Punkte und über 26.000 Euro Preisgeld.

Eine starke Leistung von Seppi, der im Achtelfinale auf die Nummer 3 des Turniers Alexander Zverev trifft. Der Youngstar aus Deutschland setzte sich heute zum Auftakt mühelos gegen den Spanier David Ferrer mit 6:4, 6:3 durch. Bisher standen sich Seppi und Zverev nur einmal gegenüber. Zverev behauptete sich im Vorjahr in der ersten Runde beim Masters-1000-Turnier von Monte Carlo mit 6:1, 6:2.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz