Rittner Buam geben Tabellenführung ab

Siegesserien von Ritten und Salzburg gehen zu Ende

Freitag, 08. Dezember 2023 | 09:22 Uhr

Am Donnerstag gingen die Siegesserien von Tabellenführer Rittner Buam SkyAlps und den Red Bull Hockey Juniors zu Ende. Während sich Zell am See mit einem Erfolg in Lustenau auf Rang zwei verbesserte, feierten die Fassa Falcons ihren höchsten Sieg in der Alps Hockey League. Zudem gewannen die Steel Wings Linz AG nach einem Last-Minute-Ausgleich im Shootout.

Die Rittner Buam gaben seit zehn Spielen keinen Punkt mehr ab und eroberte damit die Tabellenführung. Am Donnerstag erwischte aber Meran den besseren Start, die Gastgeber führten nach sechs Minuten durch zwei Tore von Calder Anderson mit 2:0. Die Gäste aus Klobenstein schlugen in Überzahl zurück: Zunächst verkürzte Kevin Fink (16.), dann sorgte Max Coatta (22.) für den Ausgleich. Zwei Sekunden vor der zweiten Drittelpause legte Meran aber wieder vor, Anderson schaffte einen Hattrick. Im Schlussabschnitt dominierte Ritten, scheiterte jedoch immer wieder an Goalie Andrei Makarov, der den knappen Sieg in der Schlussphase festhielt. Meran feierte einen 3:2-Erfolg.

Nach zuvor acht Siegen in Folge mussten sich auch die Red Bull Hockey Juniors beim Gastspiel in Kitzbühel geschlagen geben. Nachdem die Salzburger schon in der ersten Viertelstunde durch Treffer von Vasily Zelenov (12.) und Phillip Sinn (15.) mit 2:0 in Führung gingen, glichen die Adler durch zwei sehenswerte Treffer von Waltteri Lehtonen (16.) und Chris Seto (18.) noch vor der ersten Pause zum 2:2 aus. Nach einem torlosen Mitteldrittel war es im Schlussabschnitt Alexander Maxa (45.), der für die Führung der Tiroler sorgte. 73 Sekunden später jubelte der Sportpark erneut, als Waltteri Lehtonen seinen Doppelpack fixierte und zum 4:2 einschob. Salzburg glich die Partie in der Schlussphase noch aus, als Daniel Murnieks (48.) und Devin Steffler (54.) auf 4:4 stellten. In doppelter Überzahl sorgte Joonas Niemelä aber für den 5:4-Endstand.

Zell am See auf Rang zwei

Durch einen knappen 5:4-Erfolg in Lustenau kletterte Zell am See wieder auf Rang zwei. Die Gäste gingen durch Alexander Lahoda und Adis Alagic schnell mit 2:0 in Führung. Doch die Vorarlberger steckten nicht auf und erzielten kurz vor Drittelende durch Jesper Öhrvall in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer. Nachdem den Gastgebern sogar der Ausgleich gelang, zog Zell am See erneut auf zwei Tore davon. Es blieb aber spannend, denn einen schönen Alleingang schloss Max Wennlund in der 38. Minute zum 3:4 ab. Den abermaligen Ausgleichstreffer erzielte EHC-Kapitän Max Wilfan nur eine Minute später. Doch Zell am See hatte die passende Antwort parat. 21 Sekunden vor Drittelende trug sich auch Frederik Widen in die Torschützenliste ein. Die Vorarlberger drückten im dritten Drittel auf den neuerlichen Ausgleich, doch die Gäste brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Knapper Sieg für Linz

Die Unterland Cavaliers verpassten den Sprung auf Rang acht – den weiterhin Lustenau innehat – durch eine Shootout-Niederlage in Linz. Durch einen frühen Treffer von Aleksi Käyrä sah es lange nach einem Auswärtserfolg der Südtiroler aus, denn bis zur 60. Minute blieb es beim 0:1. Doch 21 Sekunden vor dem Ende sorgte Mikael Saha für den verdienten Ausgleich. Der Linz-Stürmer avancierte im Shootout endgültig zum Matchwinner und bescherte seinem Team einen 2:1-Sieg.

Eine einseitige Partie fand in Klagenfurt statt, wo die Fassa Falcons ihren höchsten Sieg in der Alps Hockey League feierten. Die Italiener gingen zwar erst in der 13. Minute in Führung, am Ende verließen sie das Eis aber mit einem 9:0-Erfolg. Sebastian Selin verbuchte einen Hattrick und drei Assists. Im Jahr 2017 gewann Fassa bereits einmal mit 6:0 beim KAC.

Von: sis