Klausner benötigten den knappen Sieg dringend

Sportkegeln: Die Rückkehr zweier alter Bekannter

Montag, 08. April 2019 | 17:18 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Sportkegelmeisterschaft 2018/19 ist in der vergangenen Woche mit dem 22. und somit letzten Spieltag zu Ende gegangen. Seitdem steht auch fest, welche beiden Teams aus der A2-Klasse in die höchste Liga aufsteigen. Mit Lana und Hölzerne 9 kehren zwei Mannschaften in die A1-Klasse zurück, die bereits in Vergangenheit im Oberhaus ihr Bestes gaben.

Hölzerne 9 fixierte den Meistertitel im Ost-Kreis der zweiten Liga dank eines 5:3-Auswärtserfolges bei Taufers. Die Klausner benötigten den knappen Sieg (3140:3120 Kegel) am letzten Spieltag dringend, denn Verfolger Prichsna behielt im Derby gegen Pfeffersberg ebenfalls die Oberhand. Damit verteidigte Hölzerne 9 seinen Vorsprung von einem Zähler auf die Brixner und kehrt nach 15 Jahren Abwesenheit ins Oberhaus zurück. Vom damaligen Team ist mit Norbert Helfer noch ein Kegler aktiv.

Lana steht im Westkreis bereits seit mehreren Wochen als Aufsteiger fest. Die Etschtaler ließen die Meisterschaft mit einem 7:1-Auswärtserfolg bei Welschnofen ausklingen (3478:3285), bei dem Georg Plaickner sogar die „magische“ 600-Kegel-Marke um ein Holz übertraf. Lana war zum Ende der Saison 2016/17 zum ersten Mal in der traditionsreichen Vereinsgeschichte in die Zweitklassigkeit abgedriftet und kehrt nach zwei Saisonen in der A2-Klasse wieder in die höchste Liga zurück.

Neumarkt feiert perfekte Meisterschaft

In der A1-Klasse ließ Meister Neumarkt nichts anbrennen und feierte im 22. Match den 22. Sieg. Dieses Mal musste Aufsteiger Algund in den sauren Verliererapfel beißen und kassierte abschließend die Höchststrafe (0:8/3235:3505). Robert Ernyesi (Neumarkt) erzielte mit 640 „Keilen“ die Tagesbestleistung. Damit schafften die Unterlandler die perfekte Meisterschaft und holten sich mit dem Pokalsieg im September sogar das Double.

Vizemeister Fugger Sterzing ließ die Meisterschaft ebenfalls mit einem 8:0-Triumph ausklingen (3420:3024). Zum Abschluss der Meisterschaft bot Kapitän Reinhard Gruber einmal mehr sein ganzes Können auf und verabschiedete sich mit sagenhaften 659 Kegeln in die Sommerpause. Geglänzt hat im Rahmen der 22. Runde auch Passeiers Kapitän Oswald Kofler. Mit 634 Hölzern trug Kofler maßgeblich zum 6:2-Erfolg (3399:3222) des Tabellendritten gegen Naturns bei.

Keine Blöße gab sich der Tabellenvierte Sarnthein, der das Duell gegen Tirol Mutspitz mit 6:2 (3295:3239) für sich entschied. Michael Ladurners 593 „Keile“ konnten die Auswärtspleite der Burggräfler nicht verhindern. 6:2 stand es nach der letzten gespielten Kugel auch zwischen St. Georgen und Absteiger Montan (3356:3208). Oswald Weger brachte für die „Jergina“ 609 Kegel zu Fall. Mit einem 6:2-Heimsieg gegen die Auswahl Ratschings hat sich Jenesien Richtung A2-Klasse verabschiedet (3389:3265). Andreas Pircher brachte für die Tschöggelberger 607 Kegel zu Fall.

In den unteren Ligen wurde am letzten Spieltag auch mehrmals der 600er geknackt, etwa von Walter Schlögl (Naturns/B West/601) und Hannes Pichler (Goldene 9/B West/607).

Frauen: Meran steigt in die B-Klasse ab

In der höchsten Liga der Frauen stand noch eine Entscheidung aus. Am letzten Spieltag musste der zweite Absteiger ermittelt werden. Dieses Mal erwischte es Meran. Die Passerstädterinnen zogen gegen Vöran Blecherne mit 1:5 den Kürzeren. Die zeitgleiche 1:5-Klatsche von Pfeffersberg gegen Kiens fiel nicht mehr ins Gewicht, denn Meran hätte einen Sieg benötigt, um erstklassig zu bleiben.

Meister Fugger Sterzing musste sich am letzten Spieltag Los Birillos 2:4 geschlagen geben. Damit ereilte die Wipptalerinnen dasselbe Schicksal wie Vize-Champion Villnöß, der bei der Auswahl Ratschings mit 1:5 den Kürzeren zog. Vom Spitzentrio gewann lediglich Tirol Mutspitz am Ende einer langen Saison – gegen Absteiger Schlanders stand es nach der letzten gespielten Kugel 5:1 für die Gastgeberinnen. Dieses Ergebnis, nämlich ein 5:1, gab es auch zwischen Plose und Passeier.

In die Top-6 der Woche schafften es dieses Mal Nathalie Profanter (Villnöß/549), Sonja Fischer (Kiens/530), Petra Stockner (Plose/555), Christine Innerhofer (Vöran Blecherne/561), Petra Dorfmann (Los Birillos/536) und Jasmin Ladurner (Tirol Mutspitz/583). Den Platz der beiden Absteiger Meran und Schlanders in der höchsten Spielklasse der Frauen werden in der kommenden Meisterschaft 2019/20 übrigens Pfalzen und Jaufenburg einnehmen, die sich zum jeweiligen Kreissieger in der B-Klasse kürten.

 

Südtiroler Sportkegelmeisterschaft 2018/19, 11. Rückrunde Männer – A1-Klasse

Jenesien – A. Ratschings 6:2

St. Georgen – Montan 6:2

Fugger Sterzing – Burggräfler 8:0

Algund – Neumarkt 0:8

Passeier – Naturns 6:2

Sarnthein – Tirol Mutspitz 6:2

 

Die Tabelle:

1. Neumarkt 44

2. Fugger Sterzing 39

3. Passeier 37

4. Sarnthein 25

5. St. Georgen 22

6. Algund 18

7. A. Ratschings 17

8. Tirol Mutspitz 17

9. Burggräfler 16

10. Naturns 16

11. Jenesien 10

12. Montan 3

 

 

 

Südtiroler Sportkegelmeisterschaft 2018/19, 11. Rückrunde Frauen – A-Klasse

A. Ratschings – Villnöß 5:1

Pfeffersberg – Kiens 1:5

Plose – Passeier 5:1

Vöran Blecherne – Meran 5:1

Los Birillos – Fugger Sterzing 4:2

Tirol Mutspitz – Schlanders 5:1

 

Die Tabelle:

1. Fugger Sterzing 38

2. Villnöß 34

3. Tirol Mutspitz 32

4. A. Ratschings 29

5. Vöran Blecherne 27

6. Los Birillos 24

7. Plose 20

8. Passeier 16

9. Kiens 14

10. Pfeffersberg 12

11. Meran 11

12. Schlanders 7

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz