Südtiroler Athleten in Spitzenpositionen

Sportklettern: Filip Schenk holt Silber

Montag, 24. Februar 2020 | 18:40 Uhr

Prato – Die Italiencupsaison im Sportklettern hatte ihren Auftakt in Prato(FI) mit dem Bewerb in der Disziplin Bouldern, wobei Südtiroler Athleten eine starke Leistung boten.

Die Grödner Filip Schenk und Michael Piccolruaz (beide Fiamme Oro) klettern souverän ins Finale und Filip Schenk holte Silber, Piccolruaz wurde fünfter. Bei den Frauen schaffte es die Brixnerin Andrea Ebner ebenfalls im Finale auf den fünften Rang. Das Südtiroler Team war insgesamt sehr stark und punktete mit elf Athleten im Halbfinale. Insgesamt war mit 87 Athletinnen und 161 Athleten ein Teilnahmerekord bei einem Italiencup der Erwachsenenklasse erreicht.

Filip Schenk konnte bei seinem Comeback nach der Verletzungspause wieder punkten. Er qualifizierte sich als Erstplatzierter im Halbfinale vor dem zwei Jahre jüngeren Davide Marco Colombo für das Finale. Dort wechselten sich die Positionen und Davide Marco Colombo platzierte sich vor dem Grödner, welcher knapp dahinter zweiter wurde. Pietro Biagini aus Genua fixierte seinen dritten Platz auch in der Finalrunde. Der erst achtzehnjährige Johannes Egger aus Olang schaffte ein Topergebnis. Er kletterte mit gleich vielen Tops und Zonen wie die Erstplatzierten im Halbfinale, nur brauchte er dafür mehrere Versuche und war somit als siebter, der erste nicht Qualifizierte für die Finalrunde. Weitere Halbfinalisten waren Stefan Scarperi (AVS St. Pauls) als 13., David Piccolruaz (AVS Meran) als 14. und David Oberprantacher (AVS Passeier) als 19. Lukas Amplatz (AVS Meran) holte als 29. ebenfalls Punkte. Der erst dreizehnjährige Maximilian Hofer (AVS Gröden) beeindruckte mit seinem starken Auftritt bei seinem ersten Italiencup. Als 15. in seiner Qualifikationsrunde verpasste er sehr knapp das Halbfinale und wurde gesamt 31.

Bei den Damen zeigte Andrea Ebner aus Brixen eine Topleistung, als sie sich als vierte für das Finale qualifizierte. Dort fiel sie schlussendlich um eine Position auf den fünften Gesamtrang zurück. Das Podium bei den Damen war in beiden Durchgängen gleichgeblieben: Camilla Moroni (Genua) siegte vor Giorgia Tesio (Cuneo) und Miriam Fogu aus Perugia. Bei den Damen ist die Superleistung der Jugendathletin Vanessa Kofler (AVS Passeier) zu erwähnen. Als die absolut Jüngste kletterte sie auf den ausgezeichneten 12. Platz. Gleich stark wie Vanessa kletterte Alina Benazzi (AVS Meran) mit ebenfalls einem Top und vier Zonen. Sie brauchte allerding mehr Versuche und kam auf den sehr guten 14. Platz. In die Punkteränge schafften es noch Nora Rainer (AVS Meran) als 20., Evi Niederwolfsgruber (AVS Bruneck) 22. und Elisabeth Lardschneider (AVS Meran) 29.

 

Hier die Podiumsplätze und alle Südtiroler Platzierungen:

Männer

1 Colombo Davide Marco   Fiamme Oro
2 Schenk Filip   Fiamme Oro
3 Biagini Pietro  Kadoinkatena Genova
5 Piccolruaz Michael   Fiamme Oro
7 Egger Johannes   AVS Bruneck
13 Scarperi Stefan   AVS St. Pauls
14 Piccolruaz David   AVS Meran
19 Oberprantacher David    AVS Passeier
29 Amplatz Lukas    AVS Meran
31 Hofer Maximilian    AVS Gröden
41 Kostner Julian    AVS St.Pauls
41 Schenk Jan    AVS Meran
53 Sanin Elias    AVS Meran
75 Kiem Jonathan    AVS Meran
Frauen

1 Moroni  Camilla     Kadoinkatena Genova
2 Tesio  Giorgia    Centro Sportivo Esercito
3 Fogu Miriam    Arrampicata Libera Perugia
5 Ebner Andrea    AVS Brixen
12 Kofler Vanessa    AVS Passeier
14 Benazzi Alina    AVS Meran
20 Rainer Nora    AVS Meran
22 Niederwolfsgruber Evi    AVS Bruneck
29 Lardschneider Elisabeth     AVS Meran
34 Trojer  Lena    AVS Meran
36 Sanin Jana     AVS Meran
Der nächste Boulder-Italiencupbewerb in Thiene am 7. bis 8. März wurde aufgrund Verordnung des FASI Präsidenten Davide Battistella abgesagt.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz