Zwei Sprints im Skigebiet Carezza Dolomites

Südtirols Telemark-Pionier Raphael Mahlknecht freut sich auf den ersten Heimweltcup

Montag, 16. Januar 2023 | 17:14 Uhr

Karerpass – In dieser Woche wird ein Stück Südtiroler Sportgeschichte geschrieben. Zum ersten Mal ist die nördlichste Provinz Italiens am Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. Jänner 2023 Schauplatz einer Etappe des FIS Telemark Weltcups. Im Skigebiet Carezza Dolomites werden auf der Masarè Piste zwei Sprints ausgetragen – und mittendrin der Völser Raphael Mahlknecht.

Raphael Mahlknecht kann getrost als Telemark-Pionier bezeichnet werden. Er ist nämlich der erste Südtiroler Athlet, der diese Sportart semi-professionell betreibt und im Weltcup startet. Und als Bronzemedaillengewinner im Parallel-Sprint bei den letzten Junioren-Weltmeisterschaften im schweizerischen Mürren ist er ein sehr erfolgreicher Telemarker noch dazu. „Ich habe als Kind mit dem Alpinen Skirennlauf begonnen. Auf der Seiser Alm kam ich als Elfjähriger dann zum ersten Mal mit dem Telemarken in Kontakt, als zum Saisonende auch in dieser Disziplin gefahren wurde. Ich war von Beginn an fasziniert vom Telemarken und wollte es unbedingt probieren“, erzählt Mahlknecht, dessen erster Lehrer Markus Troger war.

Am Hintertuxer Gletscher wurde bei einem Weltcup-Rennen ein deutscher Trainer auf den jungen, begeisterten Zuschauer Raphael Mahlknecht aufmerksam. „Daraufhin wurde ich vom deutschen Team zu einem Trainingslager eingeladen und wenig später bin ich dann auch schon im Weltcup gestartet. Seitdem trainiere ich meistens mit den Schweizern, aber auch mit der norwegischen Mannschaft. Wir sind eine große Familie und unterstützen uns gegenseitig, wo wir nur können“, erklärt der 21-jährige Südtiroler.

Das ist ein Sprint-Rennen im Telemarken

Nun darf Mahlknecht zum ersten Mal vor Südtiroler Publikum sein Können zeigen, wenn am Mittwoch und Donnerstag zwei Weltcup-Sprints am Karerpass ausgetragen werden. „Ich freue mich ungemein und für mich ist der Heimweltcup ein riesengroßes Geschenk. Der Sprint selbst ist zunächst einmal ein Riesentorlauf. Die Kurven müssen wir alle mit dem Telemark-Knick fahren. Wird dieser nicht sauber ausgeführt, gibt es eine Strafsekunde. Auf halber Strecke müssen wir einen Sprung absolvieren, der meistens 20 bis 30 Meter lang ist. Die Landung muss wieder im Telemark erfolgen“, erläutert Mahlknecht.

Ist die Ausführung der Telemark-Landung nicht sauber oder landen die Athleten vor der festgelegten Länge des Sprungs, gibt es wieder Strafsekunden drauf. „Nach dem Sprung geht es wieder im Riesentorlauf weiter. Vor dem Ziel wartet dann noch eine 360°-Steilkurve auf uns, wo wir möglichst viel Schwung mitnehmen müssen. Denn der letzte Streckenteil ist flach und dort müssen wir dann wie beim Langlauf kräftig mit den Armen anschieben. Das ist auch der Grund, warum wir mit Langlaufstöcken unterwegs sind“, ergänzt der junge Südtiroler.

Vielseitigkeit ist gefragt

Telemarken ist somit eine sehr vielseitige Sportart, bei der Elemente aus dem Alpinen, sowie aus dem Nordischen vorkommen. „Genau diese Vielseitigkeit fasziniert mich so, weil man eigentlich alles können muss. Meine Schlüsselstelle ist immer der Sprung. Man wird aus dem Riesentorlauf-Rhythmus herausgerissen und muss danach wieder schnell hineinfinden“, sagt der Völser, der in 45 Weltcuprennen zehn Mal in die Top Ten gefahren ist.

Zu den Favoriten zählt Raphael Mahlknecht beim Telemark Weltcup in Südtirol die beiden Franzosen Bastien Dayer und Elie Nabot, sowie die beiden Langzeitverletzten Trym Nygaard Loeken (Norwegen) und Nicolas Michel (Schweiz), die in Carezza ihr Comeback feiern. Bei den Frauen wird wohl kein Weg an der Schweizerin Amélie Wenger-Reymond vorbeiführen. Sie hat nicht weniger als 158 Weltcuprennen im Telemark gewonnen, wurde 20 Mal Weltmeisterin und hat in ihrem Trophäenschrank sage und schreibe 44 Kristallkugeln stehen (davon elf für den Gesamtweltcup). Kein Wunder, dass sie als erfolgreichste FIS-Athletin überhaupt gilt.

Programm FIS Telemark Weltcup Carezza Dolomites

Mittwoch, 18. Jänner 2023
10.00 Uhr: Start erster Durchgang Sprint
12.00 Uhr: Start zweiter Durchgang Sprint

Donnerstag, 19. Jänner 2023
10.00 Uhr: Start erster Durchgang Sprint
12.00 Uhr: Start zweiter Durchgang Sprint

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz