Tennis

US-Open: Seppi verliert Marathon gegen Shapovalov in fünf Sätzen

Donnerstag, 30. August 2018 | 06:56 Uhr

New York – Andreas Seppi ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nach einem sehr spannenden Marathon-Match gegen Denis Shapovalov in der zweiten Runde der US-Open ausgeschieden. Seppi musste sich nach genau 3:47 Stunden Spielzeit dem 19-jährigen Kanadier mit 4:6, 6:4, 7:5, 6:7(2) und 4:6 geschlagen geben.

Seppi spielte sein 15. US-Open-Turnier in Folge und wollte nach 2008, 2012 und 2015 zum vierten Mal in Flushing Meadows in die dritte Runde einziehen. Seppi und Shapovalov standen sich bisher in ihrer Karriere noch nie gegenüber. Beide profitierten in ihrem Erstrunden-Match von der Aufgabe ihrer Gegner. Seppi konnte den US-Amerikaner Sam Querrey ausschalten, Shapovalov seinen kanadischen Landsmann Felix Auger-Aliassime. Wie schon gegen Querry war der 34-jährige Seppi auch heute im Generationenduell gegen den 15 Jahre jüngeren Shapovalpov der Außenseiter. Shapovalov liegt aktuell auf Rang 28 der Weltrangliste und damit 23 Plätze vor dem Südtiroler.

Seppi begann stark, nahm gleich zu Beginn des Matches seinem Gegner den Aufschlag ab und zog auf 2:0 davon. Danach hätte der Kalterer sogar auf 4:1 erhöhen können, vergab aber seinen zweiten Breakball. Shapovalov nutzte hingegen seine Chance und glich zum 3:3 aus. Im zehnten Game verwertete der Kanadier seinen dritten Satzball zum 6:4.

Seppi reagierte prompt. Bis zum 3:3 war der zweite Speilabschnitt sehr ausgeglichen, danach nutzte der Kalterer seinen zweiten Breakball zur 4:3-Führung. Der 34-Jährige brachte anschließend seine Aufschläge sicher durch und holte sich den zweiten Satz mit 6:4-Punkten.

Zu Beginn des dritten Spielabschnittes musste sowohl der Kalterer als auch der Kanadier zwei Breakbälle abwehren. Im sechsten Game nahm dann Shapovalov dem Südtiroler den Aufschlag ab, doch Seppi konterte sofort mit dem Rebreak. Beim Stande von 5:5 gelang Seppi ein weiteres Break, dann holte er sich den 3. Satz mit 7:5.

Im vierten Spielabschnitt hielten beide Spieler ihren Aufschlag bis zum Tiebreak. Diesen dominierte Shapovalov, nach genau drei Stunden Spielzeit gewann er ihn mit 7:2-Punkten.

So musste das Match im fünften Satz entschieden werden. Und es wurde nocheinmal richtig spannend. Shapovalov nahm Seppi den Aufschlag zur 2:1-Führung ab, Seppi antwortete mit dem Break zum 3:3-Ausgleich. Im siebten Game konnte der Kalterer zuerst vier weiteren Break-Bälle des Kanadiers abwehren, musste dann aber doch seinen Aufschlag abgeben. Shapovalov ließ diesmal nichts mehr anbrennen und verwertete nach fast vier Stunden Spielzeit seinen ersten Matchball zum 6:4-Sieg. Für Seppi war es bereits das 40. Fünf-Satz-Spiel in seiner Karriere. Nach dieser Niederlage liegt die Bilanz des Südtirolers bei 22 Siegen und 18 Niederlagen.

Trotz der Niederlage kann Seppi mit seinem Turnier beim letzten Grand Slam des Jahres zufrieden sein. Für das Erreichen der zweiten Runde kassierte er 93.000 Dollar Preisgeld (rund 80.000 Euro) und 45 ATP-Punkte. Damit rückt Seppi im virtuellen Ranking auf Rang 46 vor. Shapovalov trifft nun in der dritten Runde auf den Südafrikaner Kevin Anderson, Nummer 5 der Welt und in Flushing Meadows im Vorjahr im Finale, der sich heute gegen den Franzosen Chardy leicht behaupten konnte.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz