Freunde sammeln Spenden

Vermisste Bergsteiger: Laut Messner besteht wenig Hoffnung

Sonntag, 03. März 2019 | 17:02 Uhr

Bozen – Seit vergangenem Sonntag gelten der italienische Bergsteiger Daniele Nardi und sein englischer Begleiter Tom Ballard am Nanga Parbat als vermisst. Am gestrigen Samstag haben Freunde im Internet eine Spendensammlung ins Leben gerufen, um die Suche unterstützen. Der Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner zeigt sich unterdessen skeptisch, was eine mögliche Rettung der beiden anbelangt.

Bei der Spendensammlung konnten laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa in den ersten sieben Stunden bereits 20.000 Euro eingenommen werden. Rund 600 Spender hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt an der Aktion auf der Internetseite gofundme.com beteiligt.

„Für uns ist Daniele nicht nur ein Freund, sondern auch ein Bruder“, hieß es im Rahmen des Aufrufs. Der Restbetrag, der übrigbleibt, sollen Schulen in Pakistan zugutekommen. Die Spendenaktion wird von Nardis Mitarbeiter-Team offiziell mitgetragen. Der 30-jährige Tom Ballard lebt im Fassatal im Trentino.

Messner kennt die Diamirseite des Berges ausgesprochen gut. In einem Interview mit der Online-Ausgabe des Messaggero erklärt der Südtiroler Extrembergsteiger, dass die Route sich kaum von jener unterscheidet, bei der sein Bruder Günther beim Abstieg ums Leben gekommen ist. Im oberen Teil sei die Lawinengefahr zwar gering, weiter unten falle der Fels allerdings steil ab. Dort herrsche extremes Risiko.

Er selbst hege kaum Hoffnung, dass Nardi und Ballard lebend geborgen werden, sondern er vermutet, dass sie von einer Eislawine mitgerissen worden sind. Sollten sie es dennoch geschafft haben, könnten die Bergsteiger in einem Zelt oder in einer Felsspalte mit einem guten Schlafsack rund zehn Tage überleben, rechnet Messner.

„Der wahre Killer in diesen Höhen ist Dehydratation. Man muss viel trinken und dazu ist es nötig, den Schnee zu schmelzen. Man braucht einen ordentlichen Vorrat an Gasflaschen“, erklärt Messner dem Messaggero gegenüber.

Gleichzeitig warnte der Südtiroler Extrembergsteiger vor dem Mummery-Ausläufer am Nanga Parbat. Obwohl Tom Ballard zu den besten Bergsteigern der Welt zähle, sei er bis auf den Nanga Parba niemals im Himalaya-Gebiet gewesen. Daniele Nardi verfüge hingegen über viel Erfahrung. Allerdings sei eine Tour unter diesen Eisblöcken lebensgefährlich – vor allem im Winter, erklärte Messner.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Vermisste Bergsteiger: Laut Messner besteht wenig Hoffnung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Guri
Guri
Tratscher
22 Tage 8 h

Messner hat niemand nach seinem Kommentar gefragt

mandela
mandela
Superredner
22 Tage 5 h

dich aber auch niemand😃

ifinger947
ifinger947
Tratscher
21 Tage 16 h

Was bist du für ein Lümmel ? Der Reinhold ist der Beste der hier einen Rat geben kann ! Ausserdem hat er schon Lebensgefährliche Rettungsaktionen im Himalaya erfolgreich geschafft und mindestens 2 Bergsteigern das Leben gerettet. Hut ab vor seinen Leistungen am Berg,er ist der ungekrönte König der Berge 🙂

m69
m69
Kinig
12 Tage 17 h

@ifinger947 

das sehe ich auch so, im Berg ist er (Messner) unschlagbar, leider hat Messner recht behalten, die 2 Männer sind tot! R.I.P.

Iris
Iris
Tratscher
22 Tage 8 h

Das hàtte ich euch auch sagen kònnen, dafùr hàtte es kein Messner sein mùssen…🙈

andr
andr
Superredner
22 Tage 6 h

vielleicht hat man IHN nach seiner Meinung gefragt besser wie er kann in Südtirol kaum jemand auf diese Situation antworten

natan
natan
Superredner
21 Tage 21 h

das würde ich jetzt nicht behaupten, in Südtirol gibt es sehr viele gute Bergsteiger und Extrembergsteiger und so mancher besser als Herr Mesner. Nur keiner kann sich so gut verkaufen, wie Herr Mesner!

wecker
wecker
Grünschnabel
21 Tage 12 h

natan:
meintest du Herrn Messner (Extrembergsteiger) oder
den Herrn Mesner Kirchendiener????

franzsimmer
franzsimmer
Grünschnabel
21 Tage 11 h

Naja Messner ist mittlerweile über 70 Jahre alt, da kann es schon sein, dass jetzt andere besser sind. Aber in den 70er und 80er war er für alle Zeiten der erste, der gemeinsam mit Habeler den Everest bestiegen hat ohne Flaschensauerstoff. Das ist eine Leistung, die für immer in der Alpingeschichte stehen wird, genau so wie erster Alleingang zu einem 8000er ohne Flaschensauerstoff und erster Alleingang zum Everest. Recht viel besser gehts eigentlich nicht mehr. Und wahrscheinlich wurde er nach seiner Meinung gefragt.

m69
m69
Kinig
12 Tage 17 h

@natan 

vielleicht hat noch der Kammerlander oder die Beste Frau aus Südtirol (der Name fällt mir jetzt nicht ein) “voce in capitolo”.
Ps. es gibt sehr viele guter Bergsteiger, aber nicht mit so einer Erfahrung wie die hier genanten….

m69
m69
Kinig
12 Tage 17 h

@wecker 

LOL. wohl eher den Messner?! 🙂

Staenkerer
22 Tage 6 h

meesner: spenden, nit bla, bla!

typisch
typisch
Kinig
22 Tage 5 h

Erst wenn der kinofilm in hollywood anläuft

Sellwoll
Sellwoll
Grünschnabel
21 Tage 19 h

Und wie schauts bei dir aus? Bereits gespendet?

Staenkerer
21 Tage 14 h

@Sellwoll na, des überloss i den bergfexn! wenn es. de olte bergkommerodschoft von damals wenn i no dazua gekeart honn,, noib, (wos i bezweifl, a dort giltet mittlerweile, schneller, weiter, höher wie olle obdern) kimmt genua geld zomm!

wecker
wecker
Grünschnabel
21 Tage 12 h

@Staenkerer,
sei mir bitte nicht böse, aber diesen Satz versteh ich, und vll auch andere, absolut nicht.
und weiter oben; meesner???

m69
m69
Kinig
12 Tage 17 h

@wecker 

vielleicht sollte es “Messner” lauten?

Leo 675
Leo 675
Tratscher
22 Tage 5 h

Jeder mit hausverstond hett des ah sogen gekennt🤷🏽‍♂️

Tabernakel
22 Tage 7 h
WM
WM
Universalgelehrter
22 Tage 5 h

Hier der Link zum spenden:

https://www.gofundme.com/friends-of-daniele-and-tom-nanga-parbat-rescue

114.000 tausend seins jetzt 150.000 brauchen sie

m69
m69
Kinig
12 Tage 17 h

WM@

guter Aufruf, ich werde aber sicher nicht spenden…. 

wpDiscuz