Foxes verlieren Spiel drei mit 4:1

Vor dem Abgrund: HCB in Klagenfurt ohne Chance

Sonntag, 17. März 2019 | 20:50 Uhr

Klagenfurt – Der HCB Südtirol Alperia kehrt mit leeren Händen aus Kärnten zurück. Die Foxes wollten in der Klagenfurter Stadthalle das Ruder herumreißen, waren aber gegen einen starken KAC fast chancenlos und verloren mit einem klaren 4:1. Das Tor von Luca Frigo gegen Ende des mittleren Drittels reichte nicht, um wieder in das Match zurückzukommen. Bernard & Co., die nun in der Serie mit 3:0 zurückliegen, kehren nun am kommenden Dienstag zu Spiel 4 in die Eiswelle zurück (Spielbeginn um 19,15 Uhr), wo es um alles oder nichts gehen wird.

Die Liste der Ausfälle bei Bozen war heute nochmals angestiegen: Coach Beddoes musste ohne die langzeitverletzten Findlay, MacKenzie, Crescenzi und Irving auskommen, zusätzlich fehlte der für ein Spiel gesperrte Nordlund und auch der Rittner Tauferer machte die Reise nach Kärnten nicht mit. Somit agierten die Foxes mit drei Center, vier Flügelpaaren und mit Insam und Carozza in der Verteidigung.

© HCB/Vanna Antonello

Klagenfurt startete gleich mit Schwung in das Spiel und drängte Bozen in das eigene Drittel zurück: zuerst traf Kreuzer die Querstange, dann verhinderte Smith mit dem Beinschoner den Führungstreffer der Hausherren durch Wahl. Im weiteren Verlauf fingen sich die Weißroten etwas, brachten aber kaum Gefahr vor das von Haugen gehütete Tor. Nach vierzehn Minuten gingen die Kärntner verdient in Führung: Neal schnappte sich die Scheibe vor Campbell an der blauen Linie, machte einige Schritte auf das Bozner Tor und ließ dann einen Gewaltschuss vom Stapel, gegen den Smith chancenlos war. Die Foxes hatten im Anschluss ein Powerplay zur Verfügung, die Special Teams der Foxes blieben aber blass und es schaute nur ein Distanzschuss von Campbell heraus, der von Haugen neutralisiert wurde.

Knapp sechs Minuten waren im mittleren Abschnitt gespielt, da schlugen die Hausherren innerhalb von zwei Minuten doppelt zu. Zuerst nutzte Kozek, immer wieder er, ein Powerplay zur Doppelführung der Rotjacken, indem er bei einer freiliegenden Scheibe nach Fischer Schuss am schnellsten reagierte. Zwei Minuten später schloss der allein gelassene Comrie mit einer Direktübernahme eine Kombination zwischen Kozek und Koch ab. Nachdem die Hausherren bei zwei Powerplay die Möglichkeit ausließen, das Match vorzeitig zu entscheiden, eroberte Frank die Scheibe im Forechecking, legte für Frigo auf, der die Foxes etwas überraschend wieder ins Spiel zurückbrachte.

Bozen fehlte im Schlussabschnitt einfach die Kraft, das Match nochmals herumzureißen, Klagenfurt versuchte richtigerweise das Match einzuschläfern und lauerte auf Konter. Immer wieder hielt Smith im Bozner Kasten seine Mannen im Spiel: Koch traf die Querstange, Kraus kam nach einem unwiderstehlichen Antritt nicht am Bozner Goalie vorbei, der sich dann einen Kozek Schuss aus dem Slot schnappte und sich auf Strong wiederholte. Drei Minuten vor Spielende eröffnete sich für Bozen nochmals eine kleine Chance durch eine Bankstrafe gegen Fischer: Coach Beddoes brachte den sechsten Feldspieler, doch ein unverständliches Foul von Blunden, der die Nerven verloren hatte, machte diesen Vorteil sofort zunichte. Das Spiel war dadurch entschieden, Hundertpfund traf noch ins verwaiste Bozner Tor und und Klagenfurt führt nun in der Serie mit 3:0.

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 4:1 (1:0 – 2:1 – 1:0)

Die Tore: 14:04 Matthew Neal (1:0) – 26:30 PP1 Andrew Kozek (2:0) – 28:37 Adam Comrie (3:0) – 38:15 Luca Frigo (3:1) – 57:52 EN Thomas Hundertpfund (4:1)

Schiedsrichter: Nikolic M./Sternat – Rezek/Schauer
Zuschauer: 4716

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Vor dem Abgrund: HCB in Klagenfurt ohne Chance"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Tja, was solls wenn 5 Spieler samt Tormann out sind. Schade …

Am Dienstag werden die Foxes wohl in der Eiswelle Abschied nehmen…☹

Lässt die Köpfe nicht fallen, es ist so wie es ist.

ando
ando
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

der kac war auch nicht komplett-darunter auch der topscorer

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@ando

…🤣..und immer wieder eins draufhaufen…uiui Ando

schaumormol was die Wölfe dann machen, auch wenn sie nicht in der Ebel spielen.

Wahnsinn was im allgemeinen bei Hockey Bozen ein Neid und Hass gibt.

Immerhin waren sie schon 2 x Ebel Meister..HUT AB FOXES !!!

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@ando …wenn den Füchsen nur der topscorer fehlen würde, wär’s ja noch auszuhalten…
😁

ando
ando
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Ninni

Neid und hass ist hausgemacht liebe ninni und wegen fehlender spieler.. das sind fakten… von meiner seite neutral gesehen 🙃

ando
ando
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Ninni

Zwecks wölfe… lasst uns mal beginnen🤣

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Super gemacht Österreich!!!

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
1 Monat 3 Tage

ja wenn die Spieler keine Motivation mehr haben nützt auch kein Trainer tausch…

nakedtruth
nakedtruth
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Ein Trainertausch mitten im Spielplan sollte eine Notlösung sein, nicht der Modus operandi.

thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

mit einem Rumpfteam (ohne Goalie u 5 weiteren Stammspielern) super gekämpft. Einstellung u Kampfgeist passen. Die stabilere Mannschaft wird weiterkommen. #goFoxes

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 2 Tage

Nun, bin sicher Knoll wird seinen Diven eine Super Prämie versprechen und siehe da – es läuft. Und dasselbe wird sich dann auch im Halbfinale so abspielen. Deswegen: alles halb so schlimm . . und mein Gott, ansonsten machen die “Spieler” halt schon im März Ferien anstatt erst im April

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 2 Tage

…die Rumpfmannschaft hat keine Kraft mehr…wen wundert’s, wenn fünf Importspieler fehlen…dies hätte coach Suikkanen auch geschafft…
🤔

wpDiscuz