Ein Kommentar

Wähle mit Bedacht!

Dienstag, 08. November 2022 | 01:33 Uhr

Bozen – Große Sportereignisse wie etwa die Olympischen Spiele 2026, die zum Teil auch bei uns stattfinden, scheiden die Geister. Einerseits herrscht Begeisterung, andererseits wird die Umwelt belastet. In der Regel fühlen sich die Austragungsorte aber geadelt: Sportevents auf eigenem Boden werden als Ehre betrachtet – und als Möglichkeit, die wirtschaftlichen Beziehungen zu vertiefen.

Die vergangenen Olympischen Spiele in China sind der beste Beweis dafür: Sie haben dem Regime die perfekte Bühne geboten, sich zu inszenieren. Kritik an Peking wegen der Verfolgung von Minderheiten, aber auch wegen Überwachung und Zensur verhallte ungehört.

2014 konnte sich Putin in Sotschi noch feiern lassen und nutzte das Milliarden-Spektakel an der Schwarzmeerküste, um den wirtschaftlichen und geopolitischen Wiederaufstieg Russlands unter die Supermächte demonstrieren. Im Februar 2022 startete er seinen Angriffskrieg auf die Ukraine.

Umso erschütternder wirken nun die Aussagen des WM-Botschafters Khalid Salman, der Homosexualität als “geistigen Schaden” bezeichnet hat. Seine Kollegen verglichen unverschleierte Frauen mit unverpackten Süßigkeiten.

Katar gilt als einer der umstrittensten Gastgeber in der WM-Geschichte. Dem Emirat werden unter anderen Verstöße gegen Menschenrechte, schlechter Umgang mit ausländischen Arbeitern und mangelnde Frauenrechte vorgeworfen.

Auswahlverfahren für Austragungsorte von großen Sportveranstaltungen brauchen eine Generalüberholung. Denn nicht nur auf zwischenmenschlicher Ebene gilt: Wähle deine Freunde mit Bedacht!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Wähle mit Bedacht!"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
26 Tage 17 h

…das hat man ja schon gewusst, als die WM vergeben wurde…was soll nun das Rumgeheule…

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
26 Tage 11 h

Als europäische Politiker nach Katar gereist sind um nach mehr LNG Gas zu “betteln” welches wir dringend benötigen, hat man natürlich an all diese Dinge nicht gedacht, jetzt aber spielen wir den Moralapostel wenn es um die WM geht. 🤦🏼‍♂️

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

Die Spiele in Sotschi haben für Viele nicht nur der wirtschaftlichen Abstieg bedeutet, sondern sie wurden auch aus ihrer Heimat vertrieben….

N. G.
N. G.
Kinig
25 Tage 14 h

Tja, all die heuchlerischen Politiker die damals Putin hoffiert haben, all die Warnungen der gesamten Dissidenten und Eliten in den östlichen Ländern über Jahre ignoriert haben, veruteilen ihn heute aufs heftigste. Inklusiv der Bevölkerung des Westens! Bei dieser Scheinheiligkeit wird mir übel!
Sie alle sind mit Schuldig, genau wie in Katar. Im Grunde läuft das selbe Spiel. Da wird Gas gekauft, gekickt, die Verantwortlichen gucken…. und morgen, wenn alle weg sind, wird ein Homosexueller verhaftet….!
Das ist die heutige Realität!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

Wären Fußballorganisationen wie der 🇩🇪 DFB sofort bei der Bekanntgabe des Ausrichters 2022 Qatar aufgestanden und hätten verkündet, dass sie diese WM boykottieren, wären sie glaubhaft rübergekommen. Jetzt wird Schlangenlinien gefahren und ein Teil der Öffentlichkeit fordert von den jungen Berufssportlern, sie sollen wegbleiben. Das ist lächerlich und unseriös. Die Jungs haben Verträge mit Vereinen und Sponsoren. Es ist ein Totalversagen der 🇩🇪 Sportpolitik, dass mit dem Gaskauf in Qatar noch die Kirsche 🍒 auf die Torte setzt. Ich habe für mich beschlossen, die WM nicht anzuschauen….

wpDiscuz