Verbot der Domänenverwaltung  

Wahnsinns-Weltrekordversuch an der Großen Zinne gestoppt

Donnerstag, 08. September 2016 | 12:00 Uhr

Toblach – Die Drei Zinnen hätten zur Kulisse eines halsbrecherischen Weltrekordversuchs werden sollen. Die zuständige Südtiroler Domänenverwaltung schob diesem Treiben aber einen Riegel vor, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Auf der Nordseite der Großen Zinne wollte eine Gruppe französischer und ukrainischer Extremsportler 350 Meter im freien Fall „abzustürzen“, um dann von Fangseilen aufgefangen zu werden. Dazu wurden Seile aus der Wand zum Boden gespannt, die auf Toblacher Fraktionsgrund verankert wurden.

Wie die Gruppe den zuständigen Förstern der Forststation Toblach erklärt hat, soll die Gruppe für ihre Aktion eine Genehmigung der Behörden in Auronzo erhalten haben. Vorzeigen konnten die Beteiligten diese Genehmigung allerdings nicht. Kaum wurde die Aktion der Forstbehörde und der Domänenverwaltung bekannt, versuchten die Förster die Extremsportler davon zu überzeugen, dass derlei Eingriffe nicht gestattet werden könnten.

Die bereits gespannten Seile müssten innerhalb von zwei Tagen abgetragen werden. Die Seile waren nur äußerst dürftig gekennzeichnet und stellten deshalb auch eine große Gefahr für Rettungsflüge dar.

Bis zum Wochenende versuchten die Sportler trotzdem noch, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um eine offizielle Genehmigung ihres Weltrekordversuchs zu erlangen. Immerhin hatten sie viel Zeit und Energie in ihre Aktion gesteckt. „Die Rechtslage ist aber ziemlich deutlich“, erklärt Amtsdirektor Josef Schmiedhofer gegenüber den „Dolomiten“. Seit Wochenbeginn baut man die Seile wieder ab.

Schmiedhofer hat bereits anlässlich des Abbaus des großen Hufeisens am 3.199 Meter hohen Rosshuf im Juli 2015 erklärt, dass die Verwaltung bemüht sei, die Südtiroler Berge frei von verschiedensten „Aktionen“ zu halten – egal ob es sich um spezielle Symbole auf den Gipfeln, „eine Modeschau am Ortler oder ein Konzert auf der Großen Zinne“ handelt. An dieser Einstellung habe sich nichts geändert, erklärt Schmiedhofer.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Wahnsinns-Weltrekordversuch an der Großen Zinne gestoppt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Tratscher
19 Tage 15 h

habenn ja sowieso schon mit den Vogelsteigen Neubauten ganze Dörfer und Stadtteile versaut,beste Wiesen verbaut da rührt sich keiner ,warum etwa ???Ist aber genau die selbe Schnade.
Turisten werden früher oder später solchem Schund den Rücken kehren ………… das ist so gut wie sicher .

19 Tage 14 h

Wer mit der heutigen Arch. und Baukultur nicht einverstanden ist, sollte besser zurück in eine Höhle gehen. 
Der Fortschritt muss weitergehen und irgendwie sind wir doch auch zum momentanen Hausbau usw. gekommen. 

PS. Die Touristen kommen wegen der Landschaft, der Seen und der Natur, nicht um den klassischen Satteldachbau zu sehen. 

hannes
Neuling
18 Tage 20 h

Touristen mike…

Giorgia
Grünschnabel
19 Tage 14 h

Wahnsinnige und sonstige Spinner, die nur darauf aus sind, ihr Leben zu riskieren um dadurch in den Weltmedien gesehen zu werden, gehören sofort gestoppt! Eine sehr gute Aktion! Danke!

Huggy
Neuling
19 Tage 15 h

Wahnsinn, wie manche Leute mit Ihrem Leben umgehen.

Staenkerer
Superredner
19 Tage 8 h

es gib genua orme leit de um a poor euro a niere verkafn müßn um über de runden zu kemmen, über de werd der kopf gschüttelt!
de norren spieln mitn lebn um für de dummheit aufsehen geniesen zu kennen u. in so an schei.. buach zu kemmen!

Staenkerer
Superredner
19 Tage 15 h

dem wahnsinn sein koane grenzn gsetzt … hoaß es so schön!
lei guat das de deppn decht gstoppt wern u. hoffentlich olles selber obbaun müßen u. wieder mitnehmen!
ohnscheinend no nit tote genua!

19 Tage 13 h

Vollidioten gibbs auf der welt !!!!!

19 Tage 13 h

Isch jo guat, dass sie des no derstoppet hobm.
I frog mi ober schun wiaso sie nit friar derschmahlt hobm, dass eppes in gong isch. Wenn de schun mehrere toge obrbet hobm ols zu demontiern, werdn sie sicher a mehrere toge ban aufbau gebraucht hobm.

19 Tage 13 h

durch den rekordversuch könnten die tausenden autos und busse die durch eine mittlerweile abgelutschte landschaft fahren gestört werden!!! warscheinlich kostet die genehmigung keine 25€ (mautstrasse)!!!!

Staenkerer
Superredner
18 Tage 19 h

abgelutschte landschaft? tjo, menschen de inser lond als “abgelutschte landschaft” sechn hobn mirs zu verdonkn das rücksichtslos olmen mit autobohnen erschlossn wern woldschneiß gfällt wern für no mehr bahnen u. olles mit vogelhütten u. schubkartone zuagebaut werd!
de berge konn man nit ablutschen, de verschoffn sich selbs respekt, siehe de erschrekenden nochrichtn der letuten tage! u. zu verhindern das de londschoft von “geldgeile lutscher” zunehmend verschandelt werd isch aufgobe von ins olle!

Mikeman
Tratscher
19 Tage 13 h

@ mmhm_sel_schu 
Schwindel und Geld  von Geschmack keine Spuhr und nicht genug des Guten nennt man sowas auch noch  Fortschritt😀,einfach ekelig.
P.S. 
die Touristen werden immer mehr weg bleiben gerade wegen der ganzen Umweltverschandung,aber wenn man kurzsichtig ist kommt das auch nicht an,verständlich ist ja  klar.

witschi
Grünschnabel
19 Tage 10 h

ein bisschen weniger ist oft mehr, deswegen bleibt nur weg

Calimero
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Alle ab nach Disneyland und die ” Südtiroler Domänenverwaltung ”
was auch immer…… gleich mit….

Techno Guy
Neuling
19 Tage 6 h

Also ich finde das cool! Verstehe die ganzen Spießbürger-Verbot-Gesellschaft bei uns nicht! Immer gegen alles dagegen und ja nix Neues!

Mehr Freiheiten für alle – Freiheit für jeden Bürger! Weniger Gesetze, weniger Bürokratie, weniger Vorschriften und allen geht es besser!

tresel
Tratscher
19 Tage 9 h

solche aktionen sein halsbrecherisch und selbstmörderisch kearn gestoppt und schun in der planung verboten. wer woass wieviel tödliche unfälle vermieden würden.

Kurt
Grünschnabel
19 Tage 6 h

höchste Zeit, setta Bleidsinne zu unterbinden…

alla Vagga
Grünschnabel
19 Tage 11 h

Hot Spinna…

enkedu
Grünschnabel
19 Tage 10 h

Ist eh wahrscheinlich dass sie sich in den fangseilen der behörde verheddern.

andr
Grünschnabel
18 Tage 20 h

der natur das vorrecht

Gredner
Grünschnabel
19 Tage 7 h

Die zwei Teams, die das organisiert hatten sind aus der Ukraine und aus Frankreich und heissen Pyrenaline und Rock&Rope. Sie nennen diese Aktion eine “Expedition” und haben dafür mittels croud-funding Geld gesammelt.

wpDiscuz