Raiffeisen FIS Challenge

Zum Abschluss holen sich Ochsner und Stecher den Super-G

Dienstag, 03. Dezember 2019 | 17:12 Uhr

Plan de Gralba – Die diesjährige Raiffeisen FIS Challenge auf der Piz-Sella-Piste ist am Dienstag zu Ende gegangen. Bei besten Pistenverhältnissen und strahlendem Sonnenschein wurden zwei Super-Gs ausgetragen. Das Männer-Rennen entschied der Schweizer Cedric Ochsner für sich, bei den Frauen konnte Selina Stecher ihren Erfolg vom Montag wiederholen. Auch zum Abschluss der Grödner FIS-Woche waren noch einmal über 230 Rennläuferinnen und -läufer am Start.

Die Schweizer Mannschaft hat der diesjährigen Raiffeisen FIS Challenge ihren Stempel aufgedrückt. Denn Super-G-Sieger Cedric Ochsner sorgte im vierten Speed-Rennen der Männer für den dritten Tagessieg eines Eidgenossen. Der 21-Jährige stellte in 1.33,39 Minuten eine sagenhafte Bestzeit auf, an der sich die stark besetzte Konkurrenz die Zähne ausbiss. Am nächsten kam Ochsner ein Südtiroler Rennläufer: Florian Schieder aus Kastelruth belegte mit 0,61 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Der Deutsche Simon Jocher, der 64/100 Sekunden auf den Tagessieger einbüßte, wurde Dritter. Neben Schieder schafften es mit Henri Battilani (Sechster), Guglielmo Bosca (Siebter), sowie den beiden Südtirolern Francesco Gatto (Ratschings/Achter) und Hugo Mittermair (Olang/Neunter) noch vier weitere „Azzurri“ in die Top Ten.

Bei den Frauen war ÖSV-Athletin Selina Stecher auch am Dienstag nicht zu schlagen. Die 18-Jährige zauberte mit der Startnummer „1“ in 1.38,63 Minuten eine Bestzeit in den Grödner Schnee, an der es für die verbleibende Konkurrenz nichts mehr zu rütteln gab. Platz zwei belegte Elena Dolmen aus Vigo di Cadore (+0,21), die auch am Montag nur von Stecher geschlagen wurde. Damit belegten diese beiden Rennläuferinnen in allen vier Entscheidungen die ersten beiden Positionen. Zur Erinnerung: In den beiden Abfahrten am Sonntag hatten sich Dolmen vor Stecher durchgesetzt. Das Podium komplettierte mit Federica Lani aus Baceno/Piemont eine weitere Italienerin, während Lokalmatadorin Nicole Nogler Kostner aus St. Christina für das beste Ergebnis aus Südtiroler Sicht sorgte (Zwölfte).

Zufrieden blickte der veranstaltende Saslong Classic Club auf die vergangenen vier Tage mit insgesamt acht Speed-Entscheidungen zurück. „Wir haben den jungen Athletinnen und Athleten wirklich einen Saisonauftakt nach Maß bieten können, bei dem sie sehr viele Punkte für die restliche Saison sammeln konnten. Die Rennen auf Piz Sella sind immer auch eine gute Generalprobe für den Weltcup, obwohl wir ein eingespieltes Team sind, in dem jeder weiß, was er zu tun hat. Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern und freiwilligen Helfern, sowie unseren Partnern – den Aufstiegsanlagen der Piz Sella AG um Igor Marzola und der Raiffeisenkasse Gröden – für die großartige Unterstützung bedanken“, sagte Rennleiter Werner Perathoner.

Nach der Raiffeisen FIS Challenge rückt in Gröden der Skiweltcup in den Mittelpunkt. Die Vorbereitungen für die beiden Weltcup-Klassiker am Freitag, 20. (Super-G) und Samstag, 21. Dezember (Abfahrt) laufen auf Hochtouren.

Raiffeisen FIS Challenge – Ergebnisse Super-G Frauen
1. Selina Stecher AUT 1.38,63
2. Elena Dolmen ITA 1.38,84
3. Federica Lani ITA 1.39,02
4. Sabrina Simader KEN 1.39,14
5. Ginevra Maria Berta ITA 1.39,21
6. Heloise Edifizi ITA 1.39,71
7. Aurora Zavatarelli ITA 1.39,88
8. Alice Mus ITA 1.39,89
9. Valentina Savorgnani ITA 1.40,04
10. Klara Gasparikova CZE 1.40,07

Raiffeisen FIS Challenge – Ergebnisse Super-G Männer
1. Cedric Ochsner SUI 1.33,39
2. Florian Schieder ITA 1.34,00
3. Simon Jocher GER 1.34,03
4. Stefan Rieser AUT 1.34,29
5. Nils Alphand FRA 1.34,40
6. Henri Battilani ITA 1.34,41
7. Guglielmo Bosca ITA 1.34,54
8. Francesco Gatto ITA 1.34,58
9. Hugo Mittermair ITA 1.34,98
10. Marco Kohler SUI 1.35,00

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz