Auftakt und Ausstellungseröffnung zum Jubiläumsjahr

150 Jahre Alpenverein in Südtirol

Mittwoch, 12. Dezember 2018 | 16:21 Uhr

Bozen – In sieben Seillängen hat Präsident Georg Simeoni zum Auftakt des Jubiläumsjahres am Internationalen Tag der Berge im Stadtmuseum Bozen die Geschichte des Alpenvereins in Südtirol beschrieben.

Von der Gründung der Sektionen Bozen und Niederdorf 1869 und weiteren 15 Südtiroler Sektionen bis zum Ersten Weltkrieg im damals Deutschen Alpenverein, von der schwierigen Seillänge zur Zeit der Auflösung mit der nachfolgenden „führerlosen“ Strecke bis zur Gründung als AVS, vom schwierigen Riss bis zur rechtlichen Anerkennung und der luftigen Genusskletterei im steilen Aufschwung bis zum Erreichen des Gipfels. Heute ist der Alpenverein mit 2.500 ehrenamtlichen Mitarbeitern gut gerüstet, um seine 70.000 Mitglieder auf die nächste Tour zu begleiten und seine Schutzhütten, Kletteranlagen und das von ihm betreute Wegenetz den künftigen Herausforderungen entsprechend zu führen.

Pünktlich zum Auftakt konnte Vizepräsidentin Ingrid Beikircher das Jubiläumsbuch vorstellen. Keine Chronik im herkömmlichen Sinn, sondern ein Lesebuch über viele Facetten und Geschichten des Alpinismus in Südtirol und die Rolle des Alpenvereins darin. Geschrieben von vereinsinternen Mitarbeitern und bereichert mit externen Autoren für die Sicht von außen.

Im Bergsteigerjargon ist die Seilschaft der Inbegriff für den Zusammenhalt, wo sich Gemeinschaft auch an den Voraussetzungen des schwachen Seilpartners orientiert. Diesem Grundsatz folgend wurde zum Jubiläumsjahr der Seilschaftsfonds gegründet, ausgestattet mit einer Basisfinanzierung von 30.000 € und mit dem Ziel, Mitglieder und deren Angehörige zu unterstützen, die durch Bergunfall in finanzielle Notsituation geraten sind.

Als Höhepunkt wurde die Ausstellung „Hoch hinaus! Wege und Hütten in den Alpen“ eröffnet, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein entwickelt und mit einem ergänzendem Südtirol-Bezug erweitert wurde. Im Stadtmuseum Bozen ist die Ausstellung bis Ostern bei freiem Eintritt zugänglich, von Anfang Mai bis Ende Oktober wechselt sie dann ins Naturparkhaus nach Toblach.

150 Jahre Alpenverein sind wahrlich eine Grund zum Feiern. Dazu konnte Vizepräsident Elmar Knoll die Aktion Jubiläumsroute in den 15 Kletterhallen des AVS und eine Reihe von Jubiläumsprodukten vorstellen, u.a. das Jubiläumsbier der Brauerei FORST im Gedenken an Ing. Luis Fuchs, der als Gründungsmitglied des AVS weitere acht Jahre als dessen Zweiter Vorsitzender fungierte.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz