Wird als neuer Standort für das Kulturzentrum Gries verwendet

Bozen: Wiederbelebung des Stadels des Klosters Muri-Gries

Freitag, 20. Juli 2018 | 09:53 Uhr

Bozen – Dem Stadel des Klosters Muri-Gries in Bozen soll neues Leben eingehaucht werden.

Zunächst wollte man ihn abreißen, dann plante man, Wohnungen darin zu bauen. Jetzt wurde entschieden, den Stadel als neuen Standort für das Kulturzentrum Gries zu verwenden.

Das Kloster soll dafür das aktuelle Kulturheim erhalten.

Laut Vizebürgermeister Christoph Baur sind vor einigen Monaten zwei junge Grieser Architekten mit diesem Vorschlag zu ihm gekommen.

„Die Gemeinde soll den Stadel als Kulturzentrum übernehmen. Im Gegenzug dafür erhält das Kloster das Gelände des heutigen Kulturheims und kann dort die geplanten Wohnungen bauen”, so der Vizebürgermeister.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen “Dolomiten”-Ausgabe!

Von: axa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Bozen: Wiederbelebung des Stadels des Klosters Muri-Gries"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nok
nok
Tratscher
27 Tage 21 h

Wahlwerbung für???

Anarcho
Anarcho
Neuling
25 Tage 5 h

Hört sich gut an. Man muss die Nutzung an alte Gebäude anpassen, nicht umgekehrt. Und nichts mehr an Benko!

wpDiscuz