Pandemie hat viele Opfer gefordert

Corona-Gedenktag am 18. März: Initiativen der Diözese

Dienstag, 16. März 2021 | 10:57 Uhr

Bozen – Am kommenden Donnerstag, 18. März, findet in Südtirol und in Italien ein Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie statt. Unter dem Leitmotiv „Innehalten.Gedenken.Ermutigen – Ein gemeinsames Erinnern an die Corona-Verstorbenen“ rufen Südtiroler Organisationen und Institutionen, u.a. die Diözese Bozen-Brixen, dazu auf, gemeinsam Momente des Erinnerns zu schaffen. Die Diözese plant für den Gedenktag einen Gottesdienst mit Bischof Ivo Muser im Bozner Dom (9.00 Uhr) sowie das Läuten aller Kirchenglocken (19.00 Uhr). Beim Glockenläuten sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Kerzen ins Fenster zu stellen.

Der 18. März 2021 ist der Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie. Der Tag bietet einen Moment des Innehaltens im Gedenken an die Verstorbenen, aber auch eine Gelegenheit, sich miteinander im Glauben zu verbinden und so neuen Mut und Kraft zu schöpfen für den Weg, der noch vor uns liegt. Von der Diözese Bozen-Brixen sind am Gedenktag folgende Aktionen geplant:

• Alle Kirchenglocken in der Diözese sollen am 18. März um 19.00 Uhr für fünf Minuten läuten.

• Zugleich sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Kerzen ins Fenster zu stellen. Unterlagen für einen Moment des Innehaltens und Gedenkens zuhause gibt’s auf www.bz-bx.net/de/liturgie/corona-gedenktag.

• Bischof Ivo Muser wird am 18. März um 9.00 Uhr im Bozner Dom der Toten gedenken und um Gottes Beistand in unserer schwierigen Zeit bitten: der Gottesdienst wird auf Radio Grüne Welle (www.rgw.it) übertragen.

• Ebenso soll an allen Gottesdiensten am 18. und am 19. März der Verstorbenen gedacht und für Kraft und Hoffnung auf dem weiteren Weg gebetet werden. Entsprechende Vorlagen gibt’s auf www.bz-bx.net/de/liturgie/corona-gedenktag.

• Die diözesane Caritas bietet Anregungen, um an diesem Tag die Nähe und Zuwendung zu den Kranken und Trauernden als Gemeinschaft zu bezeugen. Ebenso wird die Krankenhausseelsorge in den sieben Südtiroler Krankenhäusern diesen Tag als einen Tag des Erinnerns gestalten.

In Südtirol rufen neben der Diözese der Südtiroler Landtag, das Land Südtirol, der Verband der Seniorenwohnheime Südtirols, der Seniorenbund, die Caritas und der Südtiroler Jugendring dazu auf, gemeinsam Momente des Erinnerns zu schaffen. Informationen zum Gedenktag und den jeweiligen Aktionen sind auf den jeweiligen Internetseiten und in den Sozialen Medien der Institutionen und Organisationen zu finden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Corona-Gedenktag am 18. März: Initiativen der Diözese"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
27 Tage 16 h

die Pandemie hat zu viele Opfer gefordert, besonders in Südtirol zu viele

wpDiscuz