Haydn Orchester spielt Gershwin, Bernstein und Led Zeppelin

Crossover in Sterzing

Dienstag, 13. November 2018 | 10:59 Uhr

Sterzing – Jenseits der klassischen Tradition spielt demnächst das Haydn Orchester unter der Leitung von Marco Pierobon, Gershwin, Bernstein und Led Zeppelin.

Ein außergewöhnliches Konzert: Am 15. November 2018 betritt das Haydn Orchester unter der Leitung von Marco Pierobon im Stadttheater Sterzing eine Grenzregion zwischen klassischer Musik, Swing und Jazz, und mutiert sogar zu einer sinfonischen Rock-Band. Den Abend eröffnet eine Suite aus der legendären „West Side Story“ von Leonard Bernstein. Es folgen die „Three Preludes“ und die „Ambulatory Suite“ von George Gershwin. Der Abend endet mit einer Hommage an die großartige britische Hard-Rock-Band Led Zeppelin. Beginn: 20.30 Uhr.

Gershwins „Preludes“ wurden 1959 – wie auch die „Ambulatory Suite“ – in das legendäre LP-Set „Ella Fitzgerald sings the George an Ira Gershwin Song Book” aufgenommen. Die Jazz-Ikone ließ sich bei diesem epochalen Großprojekt vom Nelson Riddle Orchestra begleiten. Nelson Riddle arrangierte alle 59 Gershwin-Kompositionen und die beiden Orchestersuiten „Ambulatory Suite“ und „Preludes“ völlig neu. Die „Preludes“ spielt das Haydn Orchester an diesem Abend in einer Synthese aus dieser Big-Band-Fassung und der Originalversion. Gershwin kombiniert in seiner Musik europäische Sinfonik, Swing und Jazz. Leonard Bernstein vermengt in seinem berühmten Musical „West Side Story“ lateinamerikanischer Rhythmik mit der klassischen Tradition. Die „Hits“ aus diesem Welterfolg wurden in unterschiedlichen Suiten zusammengefasst, übrigens auch vom Komponisten selbst in seinen „Symphonic Dances from West Side Story“. Die Fassung des Haydn Orchesters verbindet die Originalpartitur mit dieser von Bernstein nachgereichten „sinfonischen“ Fassung und enthält viele Highlights wie „Maria”, „America”, „Tonight” oder „Somewhere”. Das Konzert endet mit einem Experiment: Das „Led Zeppelin Classical Tribute“ für Orchester zitiert 13 Stücke der legendären Rockband Led Zeppelin – vom berühmten Intro aus der Ballade „Stairway to Heaven“ über „Black Dog“ und dem krachenden Gitarren-Riff aus„Whole Lotta Love“ bis zu „Kashmir“ und „Moby Dick“.

Marco Pierobon wurde 1975 in Bozen geboren und studierte am Konservatorium in seiner Heimatstadt. Als Trompeter gewann er erste Preise bei den internationalen Wettbewerben in Imperia und Acqui Terme. Von 1999 bis 2002 spielte er als erster Trompeter (unter Zubin Metha) im Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino und im Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom (2003 – 2008, unter Antonio Pappano). Er arbeitete – ebenfalls als erster Trompeter – mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Daniel Barenboim und mit dem Orchestra Filarmonica della Scala in Mailand zusammen. Nachdem er mehrere Bläserensembles geleitet hatte, debütierte er 2014 als Orchesterdirigent mit der Sinfonica di Sanremo. Seit 2007 unterrichtet Marco Pierobon am Konservatorium in Bozen.

 

Von: bba

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz