„Fasching in Schuffa – LOVE PARADE – Amor’s Pfeil trifft Schuffa“

Es narrt wieder unterm Rosengarten

Montag, 12. Februar 2024 | 08:06 Uhr

Welschnofen – 58-mal hieß es bereits „Die Narren sind los!“ in Welschnofen. Es war im Jahr 1965 als der erste Faschingsumzug durch die Straßen Schuffas zog. Damals waren es vor allem ausgefallene Fußgruppen mit kleinen Wagen und Musik, die mit ihren Verkleidungen mit viel Witz und Spaß auf das aktuelle Welt- bzw. Dorfgeschehen aufmerksam machen wollten. Tandem-Ski, lebendige Tiere, Hexen und Schnappviecher begeisterten schon damals zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Auch rund 60 Jahre später ist der Faschingsumzug aus dem Kalender der Schuffener und Faschingsbegeisterten nicht mehr wegzudenken. Heutzutage sind es vor allem die aufwändig gestalteten Wagen aus Holz, die viele BesucherInnen aus nah und fern nach Welschnofen locken. Aber auch traditionelle Fuß- und Kindergruppen, von der Schuffa-Kuchl zu den Schnappviechern bis hin zu den Korerwoldhexen, machen den Schuffener Faschingsumzug jedes Jahr am Faschingsdienstag pünktlich um 15.03 Uhr zu dem Treffpunkt aller Närrinnen und Narren schlechthin.

Zum sage und schreibe 58. Mal startet heuer wieder der berühmt berüchtigte Faschingsumzug, welcher durchs Dorf Welschnofen zieht. Dieses Jahr unter dem lieblichen Motto „Fasching in Schuffa – LOVE PARADE – Amor’s Pfeil trifft Schuffa“.

Die „Schuffa“ fließt wie jedes Jahr vom so genannten „Loch“, weiter durchs Dorf am Hennewinkel vorbei, dor Elß aus, übern Kirchplatz bis zum Haus der Dorfgemeinschaft. Mit dabei sind heuer wieder Jung und Alt, insgesamt 15 Gruppen, bestehend aus sechs Fuß- und Kindergruppen, neun Wagen und der Feuerwehr, die als „Coda“ den Umzug wie schon seit Jahrzehnten abschließt.

Am Kirchplatz befindet sich die hochkarätige Schuffa-Jury, welche alle Gruppen nach ihrer Idee, ihren Kostümen und ihrer Performance bewertet. Die besten drei Gruppen werden anschließend im Haus der Dorfgemeinschaft prämiert. Dort findet ab 16.00 Uhr die große Faschingsfeier statt, welche bis spät in die Nacht andauert.

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz