Neue Fassung nimmt heutige Mittelschicht ins Visier

Gerhard Hauptmanns Drama “Vor Sonnenaufgang”

Mittwoch, 06. Februar 2019 | 22:19 Uhr

Bozen – Ewald Palmetshofer, einem der wichtigsten Gegenwartsdramatiker, gelingt es, mit seiner Fassung von Gerhard Hauptmanns Drama “Vor Sonnenaufgang” die heutige Mittelschicht haarscharf ins Visier zu nehmen. Der Regisseur Dušan David Pařízek erhielt für seine Inszenierung des Stückes den Nestroy-Preis in der Kategorie „Beste Regie“. Am 20. und 21. Februar wird die preisgekrönte Produktion des Wiener Burgtheaters in Bozen gezeigt. In die Rolle der Ehefrau schlüpft Dörte Lyssewski die für Ihre Interpretation der Rolle den Nestroy-Preis in der Kategorie „Beste Darstellung einer Nebenrolle“ erhielt.

Noch versprechen der neue Tag und das Licht der aufgehenden Sonne eine hoffnungsvolle Zukunft. Der Titel von Gerhart Hauptmanns „sozialem Drama“ weckt Zuversicht. Die Geschäfte im Hause Hoffmann laufen gut, die Geburt des Stammhalters steht bevor. Um ihrer Schwester mit dem bald Neugeborenen zu helfen, ist Helene ins Elternhaus heimgekehrt. Völlig überraschend trifft auch ein Jugendfreund des werdenden Vaters ein: Alfred Loth, ein engagierter Linksintellektueller. Helene und Alfred finden Gefallen aneinander. Neues Leben bei den einen, neue Liebe bei den anderen. Und zum Glück ist man materiell für die Zukunft reichlich ausgestattet, ideell jedoch – wie sich zeigen wird – ganz und gar nicht. In einer zunehmend von Unsicherheit und Polarisierung geprägten Gegenwart ist Hauptmanns Blick auf menschliche Verhältnisse erschreckend aktuell – wenn man in seinen Figuren Menschen von heute erkennt: Wir sind wie sie, vor Sonnenaufgang, vor dem Abstieg.

Die Gastspiele des Wiener Burgtheaters finden am Mittwoch, den 20. und Donnerstag, den 21. Februar im Bozner Waltherhaus statt.

Beginn: jeweils um 20.00 Uhr. Kostenlose Einführung um 19.15 Uhr. Stehplatzkarten an der Abendkasse.
Infos unter 0471 313800, im Internet: www.kulturinstitut.org

Unterstützt wird das Gastspiel von Interconsult, subventioniert von der Südtiroler Landesregierung, Abteilung Deutsche Kultur.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz