Investition in die Zukunft

Grundstein für neue Turnhallen in Meran gelegt

Donnerstag, 19. April 2018 | 15:59 Uhr

 

Meran – Ein erster Teil des neuen, 17.000 Kubikmeter umfassenden Gebäudes mit den Turnhallen für die Landeshotelfachschule “Kaiserhof” und die Landesberufsschule für das Gastgewerbe “Savoy” in Meran steht bereits.

Die Landesräte Christian Tommasini und Philipp Achammer und die Schuldirektoren Josef Paler (Kaiserhof) und Beatrix Kerschbaumer Sigmund (Savoy) sowie Stadtrat Stefan Frötscher haben heute (19. April) symbolisch den Grundstein gelegt, in dem eine Urkunde mit Baubeschreibung, Münzen und die aktuellen Tageszeitungen versenkt wurden.
Direktor Paler berichtete über die verschiedenen Schritte, die schließlich zum Bau des neuen Gebäudes geführt haben. Notwendig wurde der Neubau, weil die bisher genutzte Turnhalle zu klein und für den Sportunterricht nicht mehr angemessen ist. Gerade der Schulsport habe einen besonderen erzieherischen Wert, er vermittle Teamgeist und halte gesund und leistungsfähig, sagte Direktorin Kerschbaumer Sigmund.

Investition in die Zukunft

“Die Schule erreicht als einzige Institution alle Kinder und Jugendlichen. Sie spielt somit eine zentrale Rolle in der Bewegungserziehung und in der Förderung einer bewegungsfreundlichen Wertehaltung für das gesamte Leben. Mit den beiden neuen Turnhallen schaffen wir auch strukturell die Rahmenbedingungen, damit sich ein moderner Sportunterricht entfalten kann”, betonte Bildungslandesrat Achammer.

“In den vergangenen Jahren hatte die schulische Infrastruktur im Hochbau stets erste Priorität, denn in Schulen investieren bedeutet zugleich in die Zukunft unserer Gesellschaft zu investieren”, unterstrich Hochbaulandesrat Tommasini. “Ich bin stolz darüber, dass wir so gute Schulen haben, dazu tragen natürlich Lehrpersonen, Schüler und Eltern bei, aber auch die geeigneten Gebäude spielen eine wichtige Rolle”, sagte Tommasini.

Dank kam von der Gemeinde Meran. Stadtrat Frötscher sagte, die Stadt sei ein wichtiger Schulstandort, eine noch bessere Infrastruktur würden zu einem noch besseren Ruf beitragen. Positiv sei auch, dass die neue Halle von einigen Sportvereinen genutzt werden könne, so Frötscher.

Viel Platz für Sort

Die nun entstehenden Turnhallen finden in einem Gebäude Platz auf dem Gelände der Hotelfachschule Platz, und zwar übereinanderliegend. Zwischen den zwei Hallen mit 466 und 476 Quadratmetern Fläche ist ein Geschoss mit Umkleideräumen und einem vollausgestatteten Fitnessraum vorgesehen. Außerdem gibt es zwei Mehrzweckräume mit insgesamt 121 Quadratmetern und weitere kleinere Räume und zudem eine 99 Quadratmeter große Tribüne. Die obere Halle werde für Basketballwettkämpfe zugelassen, erklärte der Verfahrensverantwortliche Stefan Canale. Im Außenbereich wird ein Volleyballfeld angelegt. In dem insgesamt 17.100 Kubikmeter umfassenden Gebäude stehen 2776 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Das Land investiert in das Bauvorhaben rund 7,67 Millionen Euro.

An der Planung beteiligt waren Josef March, Andrea Sega, Rudolf Perktold, Michele Carlini und Helmuth Stuppner sowie das Planungsunternehmen Pfeifer. Gebaut werden die Hallen von den Unternehmen Mak Costruzioni GmbH, Mader GmbH und Zanotti GmbH als Bietergemeinschaft. Die Bauleitung haben Paul Psenner, Bernhard Psenner und Antoni Seppi über. Gesamtkoordinatorin für den Bau ist die geschäftsführende Abteilungsdirektorin der Abteilung Hochbau Marina Albertoni.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz