Biodiversitätsmonitoring Südtirol

Mehr als die Hälfte der Fauna schon erfasst

Donnerstag, 21. Mai 2020 | 22:51 Uhr

Bozen – Zum Internationalen Tag der Artenvielfalt und genau ein Jahr nach offiziellem Projektstart ziehen Forscher von Eurac Research Bilanz: Über 1.100 Tier- und Pflanzenarten sind erhoben.

64 Standorte untersuchten die Wissenschaftler im ersten Erhebungsjahr des Biodiversitätsmonitorings. Die Standorte sind über ganz Südtirol verteilt und umfassen verschiedene Lebensräume wie Wiesen, Wälder, Weinberge, Siedlungsgebiete, Feuchtgebiete und alpine Lebensräume. Insgesamt erhoben die Forscher bisher mehr als 1.100 Tier- und Pflanzenarten.

Für die untersuchten Tiergruppen bedeutet das, dass sie schon mehr als die Hälfte der in Standardwerken zu Südtirol erfassten Arten identifiziert haben. Mit dem systematischen und langfristig angelegten Biodiversitätsmonitoring möchten die Wissenschaftler von Eurac Research im Auftrag des Landes erstmals ein genaues Bild über die Artenvielfalt und ihre Entwicklung in Südtirol liefern. Unterstützt werden sie vom Naturmuseum Südtirol und vom Amt für Natur.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz