Besuch aus Florenz: Gastspiel im Rahmen der Konzertsaison des Haydn Orchesters

Orchestra della Toscana spielt Werke von Beethoven und Brahms

Montag, 14. Mai 2018 | 11:04 Uhr

Bozen – Am 15. Mai gastiert das Orchestra della Toscana unter der Leitung seines jungen Chefdirigenten Daniele Rustioni im Konzerthaus Bozen. Der 1980 gegründete Klangkörper mit Sitz im Teatro Verdi in Florenz interpretiert mit dem Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 in d-Moll, op. 15 von Johannes Brahms und der 6. Sinfonie von Ludwig van Beethoven Highlights des Klassik-Repertoires. Solistin ist an diesem Abend die 25jährige Van-Cliburn-Preisträgerin Beatrice Rana. Das Konzert beginnt in Bozen um 20 Uhr und wird am 16. Mai in Trient (Auditorium, 20.30 Uhr) wiederholt.

Mit seinen 35 Jahren ist Daniele Rustioni im Bereich des Musiktheaters und der sinfonischen Musik einer der interessantesten Dirigenten seiner Generation. Seit 2014 leitet er als Chefdirigent das Orchestra della Toscana, 2017 übernahm er zudem das Amt des Chefdirigenten der Opéra National de Lyon. 2013 wurde Daniele Rustioni mit dem „International Opera Award for Best Newcomer of the Year“ ausgezeichnet. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent an den wichtigsten Opernhäusern in Europa ist er auch als Interpret eines vielseitigen sinfonischen Repertoires weltweit gefragt. Trotz seines jungen Alters weist Daniele Rustioni bereits eine umfangreiche Diskographie vor. So leitete er eine für das Label „Oper Rara“ mit dem BBC Symphony Orchestra eingespielte und von der Kritik gelobte Aufnahme von Bellinis erster Oper „Adelson e Salvini“. Mit einem dreiteiligen Aufnahmeprojekt für Sony Classical, widmen sich Rustioni und das Orchestra della Toscana den Werken italienischer Komponisten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 2016 startete der Zyklus mit Werken von Federico Ghedini. Jetzt ist die zweite CD mit Kompositionen von Goffredo Petrassi erschienen. Der dritte Teil wird sich mit der Musik von Alfredo Casella beschäftigen.

Die 1993 geborene Pianistin Beatrice Rana debütierte im Alter von neun Jahren mit Bachs Klavierkonzert f-Moll. Mit 16 Jahren schloss sie ihre Studien mit Bestnoten am Konservatorium „Nino Rota“ in Monopoli in Apulien ab. 2011 gewann sie den Ersten Preis und sämtliche Sonderpreise der Montreal International Competition. Im Juni 2013 wurde sie mit dem zweiten Preis und dem Publikumspreis des weltweit angesehenen Van-Cliburn-Klavier-Wettbewerbs ausgezeichnet. Beatrice Rana ist Warner Classics-Exklusivkünstlerin. Für ihr 2015 mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano eingespieltes Debütalbum interpretierte sie Prokofievs Klavierkonzert Nr. 2 und Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1. Ihre CD-Aufnahme von Bachs „Goldberg-Variationen“ erhielt 2017 einen Gramophone-Award in der Kategorie „Young Artist of the Year“.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz