Aufruf zu realen Begegnungen im Advent

Südtiroler Kinderdorf: “Beziehungszeit statt Medienzeit”

Montag, 26. November 2018 | 16:39 Uhr

Brixen – Das Südtiroler Kinderdorf ruft zu Beziehungszeit auf! Whatsapp, Instagram, Facebook, Twitter: Der große Sog der digitalen sozialen Netzwerken und der interaktiven Spiele zeigt die große menschliche Sehnsucht nach Kontakt, Zugehörigkeit und Beziehung. In Familien gibt es oft das Phänomen, dass die Mitglieder viel über Bildschirme mit anderen in Kontakt sind, aber nicht mit den realen Menschen in ihrer unmittelbaren Nähe. Vermutlich weil real gelebte Begegnungen anspruchsvoller sind als digitale.

Aus einer dänischen Umfrage zum Thema Medienkonsum (2016) mit 1600 13-Jährigen und einer vergleichbaren Gruppe von Eltern ging hervor, dass die meisten befragten Kinder, aber auch deren Eltern, unter der Einsamkeit in der Familie litten. Es stellte sich heraus, dass beide Parteien mehr ungestörte Zeit miteinander verbringen wollten.

Um tiefe Beziehungen zu leben, braucht es nicht nur gemeinsame Zeit, sondern vor allem ungestörte gemeinsame Zeit, in der die Aufmerksamkeit aufeinander gerichtet ist. Bereits die Anwesenheit eines Handys auf dem Tisch, zieht die Aufmerksamkeit immer wieder dorthin und weg vom Gegenüber. Die ständigen Ablenkungen unterbrechen immer wieder die Begegnung.

Das italienische Wort “relazione”, auf Deutsch Beziehung, stammt aus dem Lateinischen “relatio”. “Relationare” heißt berichten, erzählen. Das bedeutet, man erzählt dem Gegenüber von seinen Gedanken und Gefühlen, Erlebnissen, Erfahrungen und Träumen. Es braucht ungestörte Zeit, damit Begegnung bedeutungsvoll wird.

Advents-Aktion: Familienzeit – Beziehungszeit statt Medienzeit

Das Südtiroler Kinderdorf ruft Familien in der Adventszeit dazu auf, einen Abend pro Woche ohne Smartphone, Tablet, Computer oder Fernseher gemeinsam zu verbringen. Die Familie sollte an diesem Abend gemeinsam kochen, abendessen, spielen, spazierengehen, basteln, musizieren, von sich erzählen, zuhören und vieles mehr.

Auf der Kinderdorf-Facebook-Seite wird jeden Tag eine Idee für gemeinsame Aktivitäten gepostet.

Das Südtiroler Kinderdorf 

Das Südtiroler Kinderdorf Genossenschaft Onlus wurde 1955 gegründet. Das Kinderdorf betreut im Jahr an die 400 Kinder, Jugendliche und deren Eltern in schwierigen Lebenssituationen.

Die Betreuung erfolgt stationär in den drei familiären Wohngruppen (Kinder von ein bis zwölf Jahren) und in vier sozialpädagogischen Jugendwohngemeinschaften (Jugendliche von zwölf bis 21 Jahren).

Im Haus Rainegg gibt es fünf Plätze für alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, die dort betreut werden: ambulant in der mobilen Familienarbeit (aufsuchende Familienarbeit,  Besuchsbegleitung und Besuchstreff) sowie therapeutisch im Therapie Center.

 

 

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz