Sonderausstellung vom 28. April bis zum 31. Oktober 2018

Triumph des Barock: Malerei von 1600 bis 1800 in der Hofburg

Donnerstag, 19. April 2018 | 19:01 Uhr

Brixen – Barocke Kunst ist triumphale Ausdruckskunst. So auch in der Malerei. Die Sonderausstellung in der Hofburg Brixen widmet sich der barocken Malerei und verspricht dem Besucher Schaulust für das Auge. Sie schöpft aus dem umfangreichen Bestand der Hofburg und zeigt Gemälde von den frühen Anfängen um 1600 bis in die Spätphase um 1800.

Nie waren den Menschen der Himmel und das Leben mit den Himmlischen so vertraut wie in der Barockzeit. Erzählungen aus der Bibel, Schilderungen aus dem Leben von Heiligen, Darstellungen von Maria mit dem Jesuskind – sie alle führen das Auf und Ab des Lebens vor Augen. Berühmte Maler aus Tirol sowie überregional bedeutende Künstler schufen Altarbilder für Kirchen und sakrale Gemälde zur privaten Andacht.

Eine Auswahl ihrer Werke ist in der Ausstellung zu sehen, darunter Bilder von Stephan Kessler, Johann Georg Grasmair und Ulrich Glantschnigg, von Martin Theophil Polak, Karl Skreta und Johann Lingelbach. Auch Gemälde der in Wien zu Ruhm gelangten Tiroler Barockmaler, wie Paul Troger, Michael Angelo Unterberger und Josef Ignaz Mildorfer, sind ausgestellt. Kopien nach berühmten Meistern spielten in der barocken Malerei eine große Rolle. Sie vermittelten das gedankliche Konzept des Originals nahezu ungeschmälert und trugen wesentlich zur Beliebtheit einzelner Bildmotive dar. Eine Auswahl hochwertiger Kopien wird in der Ausstellung gezeigt.

Neben Altarbildern und religiösen Werken sind auch Porträts zu sehen, einige von ihnen zum ersten Mal. Porträts stellten Macht und Reichtum, Bildung und Stand der Dargestellten zur Schau. Sie stehen für Inszenierung und Selbstdarstellung von Klerus, Adel und Bürgertum. Ergänzend zur Ausstellung geben die ehemaligen Wohn- und Repräsentationsräume einen Einblick in barocke Lebenswelten.

Bestandskatalog

Zur Ausstellung erscheint ein Bestandskatalog. Dieser enthält – über die in der Ausstellung gezeigten Werke hinaus – alle barocken Gemälde aus der Schausammlung und den Depots sowie die Gemälde und Wandmalereien der barocken Ausstattung der Hofburg. Mit seinen knapp 700 vorgestellten Werken und dem umfangreichen Bildmaterial stellt der von Johann Kronbichler verfasste Bestandskatalog ein unverzichtbares Grundlagenwerk zur Barockkunst in Südtirol dar.

Ausstellungsort und Öffnungszeiten: Hofburg Brixen vom 28. April bis 31. Oktober 2018, Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz