Jazzunterricht und Konzerte der Spitzenklasse

Wo der Jazz blüht – Afroamerikanisches in lauen Nächten

Montag, 06. August 2018 | 13:05 Uhr

Meran – Meran pulsierte im Juli eine Woche lang im Rhythmus des Jazz. Verantwortlich dafür waren die Mitteleuropäische Jazzakademie und das Festival MeranJazz. Das regional Einzigartige dabei ist die enge Verknüpfung zwischen Jazzunterricht und Konzerten der Spitzenklasse. Der besondere Gastkünstler der Jazzkurse Kurt Rosenwinkel und Gitarrenlegende Pat Metheny waren nur zwei von vielen prominenten Persönlichkeiten an dieser hochklassigen Ausgabe von MeranJazz.

Franco D’Andrea und Ewald Kontschieder haben eine Reihe  Musikerpersönlichkeiten für die 17. Jazzakademie Mitte Juli verpflichten können. Die beiden leiten die renommierten Kurse seit ihren Anfängen. Organsiert werden sie vom Verein Muspilli. Merans Ehrenbürger D’Andrea freut sich bei der Eröffnung gemeinsam mit Bürgermeister Paul Rösch, mit Kurt Rosenwinkel einen vergleichsweise jungen „Artist in Residence“ und 13 weitere Lehrer dabei zu haben.

Merano Jazz Academy

Der Gitarrist aus Philadelphia gehört zu den originellsten Stimmen seiner Generation im Jazz. Er war bereits in jungen Jahren mit Gary Burton auf Tournee und an der Seite von Größen wie Joshua Redman und Brad Mehldau zu hören. Seit 2003 unterrichtet er an den besten Jazzhochschulen auch Europas. Nach Meran lockte er 17 großteils junge Gitarristen aus Deutschland und Italien. Viele von ihnen kamen aus den Jazzkonservatorien. Sie zeigten sich begeistert von der Masterclass mit dem Gitarrenkünstler.

Meisterkurse und  Jugendkurse

Meran hat seit über zehn Jahren neben erfahrenen und professionellen Teilnehmern stets eine große Zahl an Kindern und Jugendlichen angelockt. Auch in diesem Jahr waren viele Musikerinnen zwischen 9 und 14 Jahren alt. Für diese standen erfahrene Jugend-Lehrer wie Saxofonist Hans Tutzer und Trompeter Paolo Trettel zur Verfügung. Der österreichische Perkussionist Gerhard Reiter führte dagegen unterhaltsam in die hohe Kunst der Rhythmik ein.

Merano Jazz Academy

Für die „Großen“ standen dann Meister wie der sardische Pianist Luca Mannutza, der deutsche Multiinstrumentalist und Trompeter Matthias Schriefl, der Bassist Stefano Colpi und der Saxofonist Pietro Tonolo zur Verfügung, alles Musiker, die auch internationalen Ruf genießen und die rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jazzkurse in ihren Bann zogen.

Merano Jazz Academy

Eine tolle Arbeit leistete auch Nicole Metzger  im Gesangskurs, für die aber wegen eines Krankheitsfalls in der Familie kurzfristig der Klavierbegleiter Arnold Mitterer einspringen musste. Der erfahrene Chorleiter und Arrangeur war ein würdiger Ersatz.

Merano Jazz Academy

Bigband aus Sachsen Anhalt am Thermenplatz

Ein Novum war die Teilnahme einer Bigband bei den Meraner Jazzkursen. Die komplette UNI-Bigband Halle war nicht nur an der Akademie eingeschrieben, sondern unter ihrem Leiter Hartmut Reszel auch am Thermenplatz zu hören. Das 23-köpfige Orchester spielte ein melodiöses und swingendes Programm mit vielen Gesangstiteln quer durch die Jazzgeschichte.

Das Konzert zog mit seinen drei Sängerinnen das Publikum in den Bann, organisiert in Zusammenarbeit mit Kurverwaltung Meran und Therme Meran. Ein zweites Konzert spielte die Bigband für die Kursteilnehmer an der Musikschule Meran, wo auch Kurt Rosenwinkel bei einem öffentlichen Meeting etwas von seiner hohen Klangkunst zum Besten gab und über sein Schaffen erzählte.

Fest mit Stipendienvergabe

Am Ende gab es zunächst die gut besuchten Abschlusskonzerte von 15 Akademie-Ensembles auf der Terrasse des Hotel Aurora an der Passer-Promenade und am Kursort, der Musikschule Meran.

Merano Jazz Academy

Die 17. Jazzakademie beschloss eingroßes Abschiedsfest mit Knödeln und der Stipendienvergabe. Die Lehrer zeichnen jeweils förderungswürdige Musikerinnen und Musiker aus. Die Preise gingen an:

  • Kevin Kemnitzer (24 J.), Schlagzeug (Halle/Sachsen Anhalt)
  • Simone Sansonetti (23 J.), Gitarre (Castel Gandolfo)
  • Alessandro Milita (12 J.), Klarinette (Riva del Garda)
  • Silvia Turetta (29 J.), Gesang (Bozen)

    Merano Jazz Academy

Finanziell getragen wird die in der Vorbereitung und Abwicklung aufwändige Kursveranstaltung neben den Einschreibegebühren in allererster Linie durch das Land Südtirol, daneben auch von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, der Region und der Gemeinde Meran.

22. Festival MeranJazz im Kursaal und KiMM

Das Kulturamt der Gemeinde Meran hat parallel zu den Kursen zudem durch den künstlerischen Leiter Enzo Costa ein interessantes Konzertprogramm für das Festival Meranjazz zusammengestellt. Glanzlich war das Eröffnungskonzert mit Pat Metheny im Kursaal, das von der Agentur Showtime organisiert wurde. Metheny zeigte sich dabei von seiner besten Seite, energetisch und balladenhaft-melodiös zugleich.

An den drei darauffolgenden Abenden gab es die Jazzpremiere für das Untermaiser KiMM mit den Gruppen von Christian McBride, Rosario Bonaccorso und Omer Avital. Alle drei  Kontrabassisten-Leader sind außerordentliche  Künstler und gehören wie McBride und Avital zur absoluten Weltspitze.

Merano Jazz Academy

Diese drei Konzerte stellten unterschiedliche Aspekte des Jazz in den Vordergrund: McBride ambitionierte und hochkarätige Improvisationen, Bonaccorso beseelte melodiöse Balladen, schließlich Avital dynamische Spielfreude mit einem hochmotivierten jungen Quartett aus Israel.

Merano Jazz Academy

Das KiMM stach in Punkto Akustik dabei den Kursaal aus. Es ist in mancherlei Hinsicht ein interessanter Saal, den Veranstalter nicht aus den Augen verlieren sollten.

 

Von: axa

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz