Konzertveranstalter vor Gericht

Kastelruther Spatzen um Honorar geprellt

Donnerstag, 16. März 2017 | 07:26 Uhr

Lingen – Weil er den Kastelruther Spatzen und den Amigos ihre Konzertgage schuldig geblieben sein soll, muss sich ein Konzertveranstalter aus dem Emsland demnächst vor dem Amtsgericht in Lingen verantworten. Das Gericht teilte am Mittwoch mit, dass der 61-Jährige mit den Volksmusik- und Schlagerbands Verträge für mehrere Konzerte geschlossen haben soll, obwohl er und seine Firma zu diesem Zeitraum bereits überschuldet war.

Laut bild.de soll dem Mann bereits zu diesem Zeitpunkt klar gewesen sein, dass er nicht in der Lage war, die Honorare der Künstler zu zahlen.

Die Musiker spielten die Konzerte und seien um ein Honorar von mehr als 120.000 Euro geprellt worden.

Der Angeklagte war in der Vergangenheit bereits zu einer Freiheitsstrafe wegen Steuerhinterziehung, Insolvenzverschleppung, Bankrotts und Betruges verurteilt worden. Zum Tatzeitpunkt stand er noch unter Bewährung.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Kastelruther Spatzen um Honorar geprellt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knoflheiner
knoflheiner
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Ma dei….wos isch nocher….

Ein guter Kinderarzt darf auch nicht mehr als 240. 000 € im Johr verdienen.
Auf jeden Foll verdienen dia mähr, wia jeder Orzt !

knoflheiner
knoflheiner
Tratscher
1 Monat 11 Tage

welche Vögel haben den Schwanz vorn und können nicht fliegen……???

wpDiscuz