Kleptomanin aus Meran erzählt von ihrer Krankheit

Wenn der Diebstahl zum Rausch wird

Sonntag, 30. Juli 2017 | 10:19 Uhr

Meran – Die Sonntagszeitung „Zett“ berichtet heute von einer Meranerin, die Kleptomanin ist. Sie hat das zwanghafte Bedürfnis, in Geschäften Dinge zu stehlen.

Eigentlich müsste und möchte sie nicht stehlen. Geld sei nicht das Problem. Doch es überkommt sie urplötzlich, wie wenn ein Schalter umgelegt wird. Die Frau bezeichnet es wie einen Rausch.

Genau dieser Rausch hat ihr schon mehrfach rechtliche Probleme eingebracht. Wohl nicht zuletzt aus diesem Grund befindet sich die Frau derzeit in psychiatrischer Behandlung.

Mehr zum Thema erfahrt ihr in der heutigen Sonntagszeitung “Zett”!

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Wenn der Diebstahl zum Rausch wird"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Superredner
21 Tage 4 h

die neue Krankheit,soll in Bozen sehr verbreitet sein !!!-so mancher Kleptomane kommt bei einem neuen Fahrrad nicht vorbei,er mus es haben !!!!—Diese Krankheit ist fast Unheilbar !!!

Savonarola
Savonarola
Superredner
21 Tage 1 h

es gibt auch Antiquitäten-Kleptomanen, die kommen an alten Fahrrädern nicht vorbei. Alles was sich unbeaufsichtigt in der Öffentlichkeit befindet, bekommt Flügel und Füsse. Das war vor 80 Jahren bei weitem nicht so…

Tabernakel
21 Tage 40 Min

@Savonarola
Vor 80 Jahren gabe es kaum Fahrräder. Das waren Luxusartikel die sich nicht jeder leisten konnte.

Savonarola
Savonarola
Superredner
20 Tage 22 h

@Tabernakel
ich habe von Privateigentum im allgemeinen gesprochen.

Pyrrhon
Pyrrhon
Grünschnabel
20 Tage 22 h

Hot zwor nimmer mit den Artikl zu tian, obr weil der @Tabernakel ollm so gscheid isch, a kurzer Ausschnitt aus Wikipedia
..1936 fuhren beispielsweise in den deutschen Städten mit über 100.000 Einwohnern zwischen 43 und 61 % der Arbeiter per Fahrrad zu ihren Arbeitsstätten. Doch auch für Fahrten in den Urlaub hatte das Fahrrad eine Bedeutung. 1938 existierten bereits über 10.000 km Radwege.

HansP
HansP
Grünschnabel
20 Tage 8 h

@Savonarola vor 10 Jahren wars bereits nicht so. Da wurden zwar auch Räder geklaut aber nicht im großen Stiel wie heute. Wenn man früher das Fahrrad ungesperrt am Bahnhof abgestellt hatte, gab es eine geschätzte 50/50 Chance, dass es bei der Rückkehr noch dort war. Wenn du dein Fahrrad heute mal 24h am Bahnhof lässt, dann findest du es wohl zu 90% nicht mehr, sogar wenn du es absperrst.

00
00
Tratscher
21 Tage 19 Min

Nicht zu vergessen: die Vorschusskleptomanen, Pensionsmillionäre  und Geldpatrioten, scheint auch unheilbar und ausweglos zu sein…

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

wenn das Problem nur diese Frau wär ,da gibts schon ganz andere Fälle wenn man sieht was teilweise  mit den Steuer Geldern getrieben wird und dort sieht man keine rechtlichen Probleme 😀

mandela
mandela
Grünschnabel
20 Tage 22 h

um es nicht zu verwechseln: habgier und niemals genug, davon sind viele betroffen! hat aber nichts mit krankheit zu tun. kleptomanie ist wirklich eine krankheit.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

@ mandela
genau so sollte man Habgier beurteilen ,es ist genau so Diebstahl 
und sollte noch viel schärfer geahndet werden als nur  reine  Kleptomanie …..
ein gesunder Hausverstand leidet nicht unter Habgier auf Kosten der Mitmenschen oder hat sich das heute auch geändert ??

mandela
mandela
Grünschnabel
20 Tage 19 h

genau. diebstahl und habgier sollte strenger geahndet werden wie die krankhafte stehlsucht…

Eiersock
Eiersock
Neuling
20 Tage 8 h

Die greastn Kleptomanen sitzn im Londtog

peterle
peterle
Tratscher
20 Tage 6 h

Ist doch die Links Mentalität. Alles gehört Allen. Und wenn Einer davor bezahlt hat gehört er mit durch Diebstahl bestraft. Da die Gesetzeslage dafür nur Minimalstrafen auspricht nur weiter so.

wpDiscuz