Fotografien gegen patriarchale Tabus

Alt und schwanger: Na und?

Samstag, 03. April 2021 | 08:18 Uhr

Die moderne, westliche Gesellschaft hält an gesellschaftliche Konventionen fest, rümpft bei alten Müttern die Nase. Und doch gibt es zunehmend ältere und alte Mütter, die sich über das Tabu der alten Mutter hinwegsetzen.

Eine Künstlerin unterstützt mit ihren aussagekräftigen Fotografien den Tabubruch der Frauen und die gesellschaftliche Akzeptanz der alten Schwangeren. Sie lässt alte Mütter erstarken, ist doch bei Männern so Einiges mehr toleriert. Dem soll ein Ende bereitet werden.

Seht selbst:

https://m.facebook.com/westart.wdr/videos/220857702793479/

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Alt und schwanger: Na und?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Kinig
11 Tage 18 h

Tabu?? Geh bitte, das hat nichts mit Tabu zu tun! Das hat mit Gesundheit zu tun, in erster Linie des Kindes!!

Savonarola
11 Tage 17 h

da müssen wieder einmal Konflikte hochstilisiert und die Gesellschaft gespalten werden, nur um ein bisschen Sichtbarkeit zu erreichen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Absolut richtig! wos hoast ober olt? 40, 50? olls ober mitte 30 isch für mi schun eher longsum zu olt für kinder, je älter umso schlechter! nix gegen ältere frauen de nomol mama sein wellen ober die gesundheitlichen Risiken sein für kind und für die mama uanfoch sehr viel größer… und wenn man donn bedenkt, wos hot man vom kind? wenn man mit 40 es kind kriag, bisch afn maturaball qasi die oma… i find wenn donn soll man junger kinder kriagen oder lossen, meine meinung

ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h
@So sig holt is selten so an schwochsinn gelesen. Es gibt mittlerweile Studien, dass is Risiko a Kind mit Behinderung zu kriagen im Alter NICHT wesentlich erhöht beweisen. Außerdem stimmt es nicht, dass ältere Eltern die schlechtern sind, ganz im Gegenteil. Sie sind Charakterlich gefestigt, stehen häufig finanziell besser dar und haben ein sicheres berufliches Standbein. Weiters achten sie mehr auf ihre Gesundheit. Außerdem wird die Entscheidung für ein Kind wesentlich bewußter getroffen und wesentlich intensiver und entspannter kümmern sie sich um ihren Nachwuchs. Sie haben auch kein Problem damit, mal ein paar Jahre zurückstecken zu müssen. Darum, es spricht… Weiterlesen »
ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h

@So sig holt is warum soll eine Frau vom Kind nix mehr haben, wenn sie es mit 40 bekommt? Gegenfrage: was hat denn eine Frau mit 20 vom Kind wenn sies kurz nach der Geburt schon die meißte Zeit zur Tagesmutter oder zur Oma stecken muss? Dann ist es auch wieder eine alte Frau die sich ums Kind kümmert….

inni
inni
Superredner
11 Tage 16 h

… arme Kinder von solch alten Müttern 😳

griastenk
griastenk
Grünschnabel
11 Tage 16 h

Bis zu einen gewissen Alter mag es Ok sein Kinder zu bekommen.
Aber für was gibt es den die Wechseljahre?
Ab den Wechseljahren sollte wirklich Schluss sein.
Ist meine Meinung.
Ich persönlich bin lieber eine Junge Mutter.

Iatz woll
Iatz woll
Tratscher
11 Tage 17 h

In der heutigen Zeit wo es nur mehr eine Leistungsorientierte Gesellschaft gibt, haben die meisten keine Zeit mehr sich Kinder “im jungem Alter” zu leisten. Dies ist aber auch verständlich, denn wenn “Frau” die hart umkämpfte Position im Arbeitsleben einmal erreicht hat, ist es sehr schwer in die selbe nach einer “Babypause” zurückzukehren.
Doch einmal das “fortgeschrittene Alter” (over 40-50)erreicht, geraten viele in eine Torschusspanik…..

piazdal
piazdal
Neuling
11 Tage 16 h

Was hat das mit patriarchalen Strukturen zu tun?

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Das habe ich mir auch gefragt. Der (weibliche?) Autor hat wahrscheinlich keine Ahnung, was ein Patriarchat ist.

rantanplan
rantanplan
Tratscher
11 Tage 14 h

ich würde mal sagen, alles was auf natürlichen wege geschieht ist ok, weil irgendwann ist dann eh schluss….aber das herumkünsteln bis in was weis ich welches alter ist unnatürlich und unverantwortlich

ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h

ja stimmt, es ist ein Fehler der Natur, dass die Männer so lange zeugungsfähig sind, es kümmern sicj doch eh meißtens die Frauen um die Kinder.

Evi
Evi
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

Nichts gegen die Frauen und ihren Kinderwunsch.
Aaaber… was wird mit den Kindern, wenn die Mütter / Eltern krank werden und sterben und der Nachwuchs wirklich noch klein ist? 🤔

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
11 Tage 8 h

@Evi

Jo sell konnsch in jedn Olter, odr?

Evi
Evi
Universalgelehrter
11 Tage 7 h

@Dagobert ober die Wohrscheinlichkeit werd woll mitn Olter steigen?

ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h

@Evi bei der Lebenserwartung die wir heute haben, stirbt man etwa mit mitte 80. Auch wenn man das Kind mit 50 bekommen hat, ist es dann schon Mitte 30 und steht längst auf eigenen Beinen.

ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h

was ist mit den ganzen Kindern von jungen Eltern, die sterben? z. B. bei Freizeitunfällen, Arbeitsunfällen, an schlimmen Krankheiten oder Selbstmord? Es gibt keine Garantie auf das Glück.

inni
inni
Superredner
11 Tage 13 h

Purer Egoismus seitens einer Frau über 50, sich schwängern zu lassen, was in der Regel nur mehr mit künstlicher Befruchtung möglich ist. Die Natur hat einer natürlichen Schwangerschaft bei Frauen über 50 längst schon einen Riegel vorgeschoben. Physisch und psychisch bedenklich, vor allem für das Wohl des Kindes.

nikname
nikname
Superredner
10 Tage 14 h

so ist es!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Alles hat seine Zeit und Energie, finde das nicht gut!

Kingu
Kingu
Tratscher
11 Tage 11 h

Es ist doch kein Tabu, aber die Rate an Behinderungen und Krankheiten neben dadurch zu gab schon lange durch Pewresearch Studien darüber. Bei Frauen über 40 ist die Chance, ein behindertes Kind auf die Welt zu bringen bei circa 1:7. Bei einer jungen Frau um die 20 Jahre liegt diese Rate bei 1:700. Habe selbst eine ältere Mutter, ob nun meine schlechte Augen und Allergie davon rührt oder einfach Pech, kann ich nicht einschätzen.

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Superredner
11 Tage 10 h

Aus medizinischer Sicht mag eine ältere Mama heute ja gut betreut schwanger sein. Aber auch mit viel Risiko.
Die Schwangerschaft ist für jüngere Frauen leichter und gesünder.
Aus ethischer Sicht fraglich finde ich den Altersunterschied zum Kind. Wenn ich mit 50 entbinde, wird mein Kind volljährig, wenn ich 68 bin. Das finde ich sehr schwer für beide Seiten.
Meiner Meinung nach ist man mit Mitte 30 schon eher alt fürs erste Kind. Ich selbst bin jetzt fast 50 und habe erwachsene Kinder. Eine Schwangerschaft wäre für mich jetzt undenkbar und sehr anstrengend. ⚘

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
10 Tage 23 h

Meine Mutter war auch 40 als sie mich bekommen hat, früher wollte bei ihr die NATUR nicht trotz unzähligen Versuchen.
Jetzt bin ich fast 50 und kann immer noch keine Nachteile erkennen. Was die Natur zulässt ist für mich in Ordnung!

ebbi
ebbi
Superredner
10 Tage 21 h

Wenn man die ganzen Kommentare hier liest, schon komisch. Bei einem Mann über 50 der noch mal Vater wird, gibs kaum negative Kommentare. Bei Frauen hingegen scheint sich jeder das Recht rauszunehmen über ihre Entscheidungen urteilen zu können, oder ihr vorschreiben zu können, wie sie zu leben hat. Schlimm

wpDiscuz