74 Feuerwehr-Staffeln kämpfen im Firefighter-Bewerb um den Sieg

Drei Südtiroler Feuerwehr-Staffeln bei Red Bull 400 in Bischofshofen

Donnerstag, 11. August 2016 | 12:29 Uhr

Wien/Bischofshofen – Üblicherweise kennen Sportfans die Paul-Außerleitner-Schanze vom Dreikönigsspringen, dem traditionellen Abschluss der Vierschanzen-Tournee. Doch seit letztem Jahr ist die Naturschanze in Bischofshofen auch Austragungsort des Red Bull 400.

Rund 1.400 wagemutige Läufer aus 26 Nationen versuchen auch heuer am 27. August dabei, die 400 Meter vom Auslauf bis ganz hinauf zum Zitterbalken zu bewältigen – und das so schnell wie möglich.

Eine Herausforderung, die vor den Augen des Publikums, das den Event bei freiem Eintritt besuchen kann, spektakulärer nicht sein könnte. 400 Meter, teils mit bis zu unglaublichen 72 Prozent Steigung.

1.400 TeilnehmerInnen in vier Disziplinen

Wie schon im letzten Jahr war auch 2016 der Andrang auf die begehrten Startplätze enorm. Schon kurz nach Anmeldestart waren fast alle der knapp 1.400 Plätze ausgebucht. Die Läuferinnen und Läufer treten in mehreren Disziplinen an: Full Distance (Frauen und Männer), 4×100-Meter-Staffel (Männer) und Mixed-Staffel (mindestens zwei Frauen) sowie Feuerwehren aus Österreich und Italien, die in der Firefighter-Staffel gegeneinander antreten.

Insgesamt 74 Feuerwehr-Staffeln kämpfen im Firefighter-Bewerb um den Sieg – darunter drei Teams, die Südtirol vertreten. Es sind dies zwei Staffeln der Freiwilligen Feuerwehr Aldein sowie eine Staffel der Freiwilligen Feuerwehr Leifers.

Der Berglaufwettbewerb Red Bull 400 findet zwischen Mai und September in mittlerweile acht Ländern auf den spektakulärsten Schanzen der Welt statt. Neben jener in Bischofshofen sind dies unter anderem Harrachov, Planica, Whistler Mountain und Kuopio.

Über Red Bull 400:

Vom einstigen Geheimtipp für Berglauf-Insider ist Red Bull 400 seit seiner Premiere 2011 zum Top-Event für Spitzenathleten aus aller Welt geworden. Beim Extrem-Berglauf-Sprint bezwingen die Athleten eine Skisprungschanze in umgekehrter Richtung von unten nach oben – vom Auslauf über den Schanzentisch und den Anlauf bis zum höchsten Punkt der Schanze. Das härteste 400 Meter-Rennen der Welt fand bereits vier Mal an seiner Geburtsstätte, der Skiflugschanze am steirischen Kulm statt, die sechste Ausgabe ist wie schon im vergangenen Jahr im August auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen im Salzburger Pongau zu Gast. Neben Bischofshofen gibt es 2016 noch folgende Austragungsorte: Almaty (KAZ), Kupio (FIN), Titisee-Neustadt (GER), Whistler Mountain (CAN), Harrachov (CZE), Planica (SLO), Park City (USA).

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz