Ergebnis der Spontanbefragung

Elektromobilität begeistert Südtiroler noch nicht ganz

Mittwoch, 14. Juli 2021 | 08:00 Uhr

Bozen – In Südtirol hält sich die Begeisterung zur Elektromobilität noch in Grenzen. Das legt eine Spontanbefragung von Südtirol News nahe. Für lediglich 22 Prozent der rund 6.000 Teilnehmer ist es selbstverständlich, dass das nächste Auto ein Stromer werden wird. Weitere 22 Prozent sind hin- und hergerissen und 56 Prozent lehnen dankend ab.

Im Kommentarbereich wurde emsig über das Thema diskutiert: @fuxschwoaf ist eher kritisch: “Elektroautos sind sicher nicht die Zukunft. Sie werden uns mehr oder weniger aufgezwungen. Es würden schon allein die Ressourcen fehlen um Milliarden von Autos mit Batterien zu versorgen. Wenn alle elektrisch fahren, gebe es auch nicht genügend Strom.”

Auch bei @Horti erregt das Angebot derzeit noch keine Kauflust, es sei denn…: “Nur wenn ich einen Hund dazubekomme, damit ich nicht allein nach Hause laufen muss. Bei den Reichweiten der Akkus für mich kein Thema.”

@Dionysos schreibt hingegen: “Man muss bedenken wir sind gerade am Anfang von dieser Technologie, in zehn Jahren werden Elektroautos soviel günstiger, besser, leiser und umweltfreundlicher sein wie herkömmliche Verbrenner. Städte werden sauberer, leiser und dadurch lebenswerter.”

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

81 Kommentare auf "Elektromobilität begeistert Südtiroler noch nicht ganz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Buffalo
Buffalo
Tratscher
17 Tage 5 h

Der Strom fuer diese Autos muss wohl auch irgendwo erzeugt werden ? 
Das geht auch nicht ohne die Umwelt zu belasten.
Und was ist mit den Akkus ?
Die Herstellung und Entsorgung ist wohl alles andere als umweltfreundlich !

World
World
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Es liegt an uns, wie wir den Strom produzieren. Ich habe zb.eine bescheidene PV Anlagen auf meinem Dach. Damit produziere ich für alle etwas Strom. Doch wenn ich mich so umsehe, sind fast alle Dächer ungenutzt. Sogar Neubau-Dächer werden nicht genutzt. Welche Verschwendung, stattdessen den Strom lieber teuer einkaufen und schimpfen, dass dieser evtl aus Öl, Kohle oder Atom produziert wird. Wenn jedes Wohnhaus in Südtirol eine kleine PV Anlage bekäme, wäre damit unser Gesamtstrombedarf mehr als gedeckt. Auch mit zusätzlichen Verbrauchern.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 2 h

Benzin muss auch geförrdert, raffiniert und transportiert werden. Geht DAS etwa ohne die Umwelt zu belasten?
Was ist mit den Ölrückständen? Den Abgasen? Dem Dreck, den die Autos auf die Straße absondern?
Die Herstellung und Entsorgung von Verbrennungsmotoren ist ebenfalls alles andere als umweltfreundlich.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
17 Tage 2 h

@Buffalo:
Wenn es möglich ist Rohöl zu fördern, zu raffinieren und dabei x-mal durch die Welt zu transportieren, dann wird es auch möglich sein, den Strom bereitzustellen.
Ihr tut immer so, als wäre die vorhandene Automobilindustrie in irgendeiner Hinsicht sauber …. Ich vermute, dass es dort viel mehr Umweltprobleme gibt als allgemein bekannt ist, ganz einfach weil das in der Vergangenheit niemanden interessiert hat, im Gegensatz zu den Akkus.

falschauer
16 Tage 20 h

@World

das mit der photovoltaik, ist das ähnliche problem wie mit den batterien, die herstellung der paneele und die entsorgung derselben benötigt mehr energie als die paneele jemals liefern können, alles nur eine augenauswischerei

nachgedacht
nachgedacht
Tratscher
16 Tage 19 h

@World die herstellung und entsorgung der platten ist natürlich klimaneutral… und die neuen, die nachher drauf müssen-natürlich auch… ironie off.
ob sie das in der zeit dazwischen alles wettmachen wäre echt ne studie wert.

kaisernero
kaisernero
Superredner
16 Tage 18 h

@world…….und in winter du vogel, mit schnee affn doch??? und iatz sog it das sie in winter genauso geat wia in summer!!!! i siggs ba inserer, foscht null, geschweige wenn schnee oben liegt

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
16 Tage 16 h

@falschauer:
Glaub ich nicht. Quelle?
Mit welcher Nutzungsdauer wird da gerechnet?

Raatscher
Raatscher
Grünschnabel
16 Tage 6 h

@World es tut mir leid bei uns besteht nicht mal die infrastrucktur um den strom einzuspeisen! Und ich gebe keine PV auf mein dachbum danach den strom zu vernichten 😅

Raatscher
Raatscher
Grünschnabel
16 Tage 6 h

@kaisernero i bin afn doch sowieso für wormwosser solar ! De funktioniert bei ins im winter wenn manse ohschöpft! Bring bis zu 50 grad

Hof
Hof
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Wenn wir von Umweltbelastung reden , dann müssen wir alle Handys, Akkubatterien, Elektrofahrräder usw. eliminieren ,

timetosay
timetosay
Grünschnabel
14 Tage 23 h

@Buffalo – Strom in Europa besteht aus über 65 prozent aus erneuerbahren energien. Tendenz steigend. Zudem: Ölförderung benötigt mehr Energie für laufende Pumpen samt raffinierung und Transport bis zu deiner Tankstelle vor deiner Wohnung, als ein E-auto wo der Strom direkt in das E-Auto kommt. Dazu kommt auch noch die effizienz des wartungsfreien Elektromotors mit ständigen Updates, welche ein Auto attraktiver den je machen.

timetosay
timetosay
Grünschnabel
14 Tage 18 h

@Raatscher Strom vernichten? Aber vielleicht wäre es ja besser wenn manche Personen auf Internet (läuft auch mit Strom) und dementsprechend auf solche nutzlosen Kommentare verzichten😆

Vranz
Vranz
Tratscher
17 Tage 5 h

Alle die Elektro Fahrzeuge fahren wollen zeigen oder denken sie sind was besseres. Aber das sind sie nicht. Wenn alle auf Erde solche Autos fahren würden, hätten wir universelle Stromprobleme.

Stolzz
Stolzz
Tratscher
17 Tage 2 h

Stimmt überhaupt nicht! Ich fahre seit einigen Jahren ein Elektroauto, bin sehr zufrieden damit und bin nichts Besseres! Stromprobleme gibt es mit dezentraler Stromproduktion über Photovoltaikanlagen, evtl. auch Windkraftanlagen nicht. Batterieproduktion wird außerdem immer effizienter und ressourcenschonender. Natürlich gilt weiterhin: Die sauberste Fortbewegung ist mit dem Fahrrad oder zu Fuß!

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
17 Tage 2 h

@Vranz:
Ja und wenn alle am Tag 1 vom Pferd aufs Automobil umgestiegen wären, hätte man ein Rohöl-Problem gehabt. Hatte man aber nicht, da der Umstieg nicht von jetzt auf gleich funktioniert. Ich glaube Elektro-Autos sind die Zukunft, fahre meinen Diesel aber sicher noch 10 Jahre. Alles andere wäre Blödsinn.

Missx
Missx
Kinig
17 Tage 2 h

@Gievkeks
Und bis in 10 Jahren, fahren die meisten die dagegen sind eh nur mehr den Rollator…und der funktioniert, wenn motorisiert, lach, auf Strom!!!😁😁😁

Offline
Offline
Kinig
16 Tage 22 h

Wenn Sie schon in der Ihnen eigenen und altbekannten Manier über die Älteren” lästern 😡, dann sollten Sie zumindest wissen, dass Frau/Mann einen Rollator SCHIEBEN !! muss.

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 21 h

Vranz oder ist es das Geknattere auf das die möchtegern Coolen nicht verzichten können🤪

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@Vranz: typischer Kommentar von einem, der intellektuell noch einen weiten Weg vor sich hat. “denken sie sind was Besseres”… unglaublich!

elmar-p
elmar-p
Grünschnabel
16 Tage 7 h

@Missx Sie sagen es. Sachliche Argumentation zu diesem Problemkomplex kommt, auch nach Ihrer Meinung, ausschließlich von den Älteren.

Vranz
Vranz
Tratscher
16 Tage 5 h

@Motorprosa 😂 TOP . Leider bin ich genau so dumm wie alle hier. Ich schäme mich ein Mensch zu sein

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Meine Mutter hat ein E Auto. Nicht zu empfehlen , die angegebene Reichweite erreichst du wenn du mitschiebst, Die Akkus werden schnell kaputt und sind sehr teuer auszutauschen. Ein Diesel wäre viel billiger und Umweltfreundlicher gewesen. Sie tauscht es auch ein zum Glück

marher
marher
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Elektroautos gut und schön aber im Grunde genommen nur ein Fars. Wo soll all der Strom herkommen, wieviele Zapfsäulen würde es brauchen? wie kann man solche Autos verschrotten u.s.w.

Offline
Offline
Kinig
16 Tage 22 h

Bitte sei doch ein bisschen optimistischer. Es sollen doch bis 2022 !! zu den fast 200 Ladesäulen gleich 33 ! 🤣🤣😉 (davon 11 bereits vorhanden) weitere Supercharger in ganz 🙈 Südtirol gebaut bzw. aufgestellt werden. Und was ist schon eine halbe Stunde Ladezeit für 100 – 150 kW. Mit der Ladung kommst du dann locker bis zur nächsten Säule. Vorausgesetzt, du schaltest Klima/(Sitz) Heizung/Belüftung, Navi, Radio/CD etc. aus. Ich der Ladezeit machst du einen kleinen Spaziergang, das nennt man dann “AKTIVE ENTSCHLEUNIGUNG” 🤣. Noch ein kleiner, unbedeutender Hinweis an den Herrn LR Alfreider, der VINSCHGAU gehört auch zu Südtirol…

Frank
Frank
Superredner
16 Tage 21 h

Genau das ist die Frage. Experten warnen schon lange vor den Folgen boomender E-Auto Zulassungen, in den wenigsten EU Staaten würden die Stromnetze die Belastung aushalten, auf manchen anderen Kontinenten würde es noch schlechter aussehen.

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 20 h

Im Vinschgau steht doch in jedem zweiten Dorf eine Ladesäule. Ich lade z.B. in Graun, Mals, Taufers i.M., Schluderns, Laas, Schlanders, Latsch, Naturns, Plaus.

Offline
Offline
Kinig
16 Tage 20 h

@Motorprosa..ja klar, da haben sie vollkommen Recht. Nur mit EINER !! 🙈 Ladesäule pro Gemeinde klappt das mit dem Laden ohne Probleme 🤣🤣🤣. Dort gibt es dann Warteschlangen wie zu “besten” Corona-Homeoffice-Zeiten an den Recyclinghöfen….

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 18 h

@Offline: bisher waren alle Ladesäulen IMMER frei. Ich habe noch nie warten müssen.

tom
tom
Universalgelehrter
16 Tage 7 h

@Offline Schnellladen reduziert die Lebensdauer des Akkus, lt, Audi wirkt sich laden auf 80% positiv auf seine Lebenserwartung aus. Stell dir vor, Audi hätte bei Einführung des TDI geraten, nur zu 80% voll zu tanken, damit der Motor länger hält

Misanthrop
Misanthrop
Tratscher
17 Tage 5 h

Jeder soll für sich selbst entscheiden welche Art von Antrieb am besten ist. Aber die Umwelt werden wir mit dem Elektroauto mit Sicherheit nicht retten. Das herkömmliche Elektroauto wie es gerade in Mode ist macht meiner Meinung überhaupt nur für Kurzstrecken, vor allem in großen Urbanen Zonen Sinn… 

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
17 Tage 2 h

@Misanthrop:
Wobei Kurzstrecken unter 100km 99% aller Fahrten ausmachen (DE). Also könnte man auch sagen, es macht fast immer Sinn.

Offline
Offline
Kinig
16 Tage 22 h

@Gievkeks..?? Also ein E-Auto fürs Shoppen, Einkehren, zur Kita fahren etc. Und für Langstrecken dazu noch einen familientauglichen Verbrenner. Sehr ökologisch 🙈 und vorallem etwas für Jedermanns 🤣 Geldbeutel.

Frank
Frank
Superredner
16 Tage 21 h

@Offline Immerhin hält man mit der Methode den Bedarf an innerstädtischen Parkplätzen aufrecht. Obwohl, die E-Autos der Stadtbewohner nehmen keine Parkplätze weg, da sie dort mangels Infrastruktur nicht geladen werden können.

tom
tom
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

@Gievkeks ich habe aber keine Lust, jedem Tag aufzuladen

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
17 Tage 5 h

Bei den ankaufspreisen kein wunder🤷‍♂️🙋‍♂️

World
World
Grünschnabel
17 Tage 3 h

Da hast du aber nicht gut gerechnet: Ein E-Auto kostet mittlerweile nicht mehr als ein gleichwertiges Verbrennungs-Auto, wenn man auch die Folgekosten berücksichtigt. Deine Aussage stimmt nur für gebrauchte, da es zurzeit noch sehr wenige gebrauchte E-Autos gibt.

primetime
primetime
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

@World eher du hast nicht gut gerechnet. 28.000 Startpreis für einen Hyundai Kona der im besten Fall 300km macht. Um den gleichen Preis bekommt man eine etwas besser ausgestatteten Familienwagen mit genügend Stauraum im Kofferraum.

Frank
Frank
Superredner
16 Tage 21 h

@World Das ist falsch. Das Elektropedant zu meinem Diesel kostet trotz Förderprämie bei vergleichbarer Ausstattung deutlich mehr und hat nur 1/3 der Reichweite.

PuggaNagga
16 Tage 17 h

Der Kona ist aber ein kleines Auto. Viel Platz und Komfort bietet der nicht. Das braucht man aber für die Familie mit 2 Kindern.
Der Ioniq 5 kostet gleich 44.000€.
Der normalverdienende Familienvater bekommt mit seiner Brieftasche aktuell nichts, auch wenn er noch so gerne umsteigen möchte.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

ich sag nur elekto Müll…

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@Aurelius: DAS ist ja mal ein Argument! *Kopf-Tisch*

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
16 Tage 19 h

@Motorprosa
die Realität tut weh

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
17 Tage 4 h

Wie auch wenn man schun koan geld mehr hot essen einzukafen

World
World
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Wieso kein Geld? Durch den Lockdown haben doch alle an Ausgaben sparen können . Und die meisten konnten trotzdem weiter arbeiten und haben weiterhin ihr volles Gehalt bezogen, oder sogar noch einen Risiko-Bonus bekommen. In der Baubranche brummt das Geschäft ungebrochen, öffentlich Bedienstete, Banker, Journalisten, usw. können finanziell gesehen auch nicht klagen.
Der so verhasst Tourismus wird doch wohl keinen Einfluss auf das Einkommen von Herrn und Frau Südtiroler haben?

So ist das
17 Tage 2 h

Was hilft mir die Begeisterung, wenn ich sie mir im realen Leben nicht leisten kann.
Wann versteht die Kaste, wie das wahre Leben abläuft und dass nicht jeder deren Einkommen hat.

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 21 h

Fantozzi davon ist in den Geschäften nichts zu sehn😇

Bauchnoblwollwuzl
16 Tage 22 h

Soviel zu Elektroautos

Offline
Offline
Kinig
16 Tage 20 h

Sieht meiner “älteren” 🐕‍🦺 Tina ähnlich. Die lässt sich mittlerweile ausgesprochen gerne fahren 😉

Jiminy
Jiminy
Kinig
17 Tage 2 h

wundert mich nicht! Wenn man(n) nicht auf was lautes sitzt, dann macht es ja nicht Spass… 🤦‍♂️

primetime
primetime
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Etwas “lautes” kann auch mal ein Leben retten

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 20 h

Blödsinn. Das Fahrgeräusch einen E-Autos oder E-Motorrads ist überhaupt kein Problem.

primetime
primetime
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

Wie ist das gemeint? Mir ist mal knapp ein i3 vorbeigezischt während ich mit dem Fahrrad Fahrspur gewechselt habe.
Ich hab nicht geschaut denn es war früh am Morgen und noch verschlafen (ja ist meine Schuld aber um das geht’s ja nicht). Etwas früher und der hätte mich übergrattelt.
Einen Verbrennen hört man eher durch das Motorgeräusch

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Ein gut gedämmter, moderner Verbrenner ist bei Schrittgeschwindigkeit mittlerweile leise als ein Elektro-Auto, das zudem bei langsamen Geschwindigkeiten ein Fahrgeräusch ausgeben muss.

Dass die Dummheit von Fussgängern, die meinen, sie müssten nicht “schauen”, sondern nur “hören”, den E-Autos angelastet wird, ist ein Paradoxon unserer Zeit.

Dagobert
Dagobert
Kinig
17 Tage 3 h

Italiens Stromversorgung stößt jo so glei schun an die Kapazitätsgrenze!
Möcht nit wissn wie des donn waret, wenn jedr seine E-Karre andr Steckdose hongen hot?

oli.
oli.
Kinig
16 Tage 22 h

Da bekommt jeder ein Fahrrad in die Wohnung und radelt für seinen vollen Akku. 😂
Wenn die Leute verreisen und unterwegs Ihr E- Auto an der Raststätte aufladen , staut sich der Rückstau bis Innsbruck.

Grosse Reichweite ca. 500 km , 5 Minuten zum Aufladen , billige E-Autos nicht wie die ersten Serienautos von Porsche , Daimler , Audi , BMW … die ab 60.000 € losgehen.

peterle
peterle
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Da bezüglich Elektromobilität Alles nach Deutschland schaut ist der Einfluss dass die dortige Autoindustrie ihre Herstellung umstellt wieder mal gross. Aber Deutschland ubd due EU wird sich noch wundern wohin die Reise geht.

americanobavarese
16 Tage 21 h

Was passiert mit den alten Batterien?  Endlager auf dem K2?

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 20 h

Hast Du vielleicht noch nicht mitbekommen – aber die werden zu 90% recycled.

americanobavarese
16 Tage 19 h

Ja, und Trump hat die Wahl gewonnen. Es ist angedacht ausgelaugte Batterien noch als Stromspeicher für Häuser zu verwenden, aber erstens ist das auch endlich, und was dann? Und was passiert mit den von Dir angegebenen 10% ( von Millionen von Fahrzeugen )? Überprüfe Deine Quellen, bitte.

PuggaNagga
16 Tage 17 h

@Motorprosa
Achja?
Laut meinen Nachforschungen wird jetzt erst damit begonnen Akkus zu recyceln. Und dies ist erst in der Entwicklung bzw. im frühen Anfangststadion.
Also totaler Blödsinn was du schreibst.

Motorprosa
Motorprosa
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Vielleicht sind ja auch Deine Nachforschungen Blödsinn? Schon mal daran gedacht?

Oder vielleicht ist es so, dass die Akkus eine derartige Lebensdauer haben, dass eben erst jetzt begonnen wird, sie zu recyclen?

Anfangsstadium ist übrigens lange schon vorbei.

vitus
vitus
Superredner
17 Tage 1 h

In Südtirol gibt es nur „grünen Strom“ aus Sonnenkollektoren!
Stauseen sind ein gewaltiger Eingriff in die Natur.
Und dann das Problem: solange Atom- und Kohlestrom verwendet wird, ist Strom nicht grün!
Alles nur Bla Bla!

oli.
oli.
Kinig
16 Tage 22 h

In Deutschland werden Kernkraftwerke abgebaut und wenn es zum Stromengpass kommt teuer im Ausland gekauft.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 2 h

Ich hoffe noch drauf, dass man – bis die Umstellung endgültig ist – noch was Besseres findet als Akku-Speicherung. Vielleicht kommt bis dahin ja noch der Methanol-Motor.

oli.
oli.
Kinig
16 Tage 22 h

Wasserstoff hat die Autoindustrie verschlafen , Solar ausgereift mit Speicherplatz usw. , aber die Politik wollte kein Ärger mit den Ölstaaten .

Dagobert
Dagobert
Kinig
16 Tage 21 h

@oli.
No besser waret, lei Wasser!

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 14 h

@Oli Wasserstoff kommt schon, wird aber wohl vor allem für LKWs und andere Großfahrzeuge eingesetzt werden.

wokap
wokap
Grünschnabel
16 Tage 22 h
die e-mobilität  ist längst praxistauglich!!  wo noch Luft nach oben ist, ist die Batterie technik, aber die bleibt  nicht stehn.  nach 147.000 elektrischen gefahrenen km mit tausenden von Höhenmetern weis ich jeden Tag, dass die E-mobilität  praxistauglich und erschwinglich ist. gemessen an mein vorgängerauto Diesel , habe ich mittlerweile 12000 liter diesel eingespart,  x liter Getriebeöl, keinen satz Bremsen verbraucht, keinen Filter gewechselt… der Energieverbrauch liegt bei ca. 150kwh/1000 km.  der fehler der Autoindustrie liegt leider in der herstellung von zu starken und schweren Fahrzeugen. mit meinem 150Kw starken Auto komm ich fast überall hin. zudem hat er  inzwischen  den… Weiterlesen »
vitus
vitus
Superredner
16 Tage 21 h

147.000km und 12.000lt Diesel eingespart? Da hast du gut getan, deinen Diesel einzutauschen. Meiner fährt mit der Hälfte von deinem!
E-Antrieb ist nicht die Zukunft! Wir hätten nicht genug Strom, wenn heute alle elektrisch fahren würden. Schon gar nicht mit grünen Strom! Auch nicht genug Ladestationen. Was tun die Leute ohne Garage?
Das ist wie mit den Glühbirnen: die kannst du überall auf der Welt kaufen, nur nicht in Europa. Und unser Geldbeutel wird damit auch noch geschmälert!

Spartacus
Spartacus
Tratscher
17 Tage 55 Min

– und sollten die Meisten einmal umgestiegen sein, wird der Strom sehr rar und teuer werden, fossile Brennstoffe hingegen billiger, das wird dann erfordern, dass Strom noch mehr wie jetzt mit Kohle und Öl produziert wird. Das Märchen vom Strom kann mich beim besten Willen nicht überzeugen.

elmar-p
elmar-p
Grünschnabel
16 Tage 6 h

Die Zukunft liegt meiner Meinung nach im Wasserstoff: Investitionen in afrikanische Küstenstaaten mit Bau von Anlagen zur Wasserentsalzung + Aufbau von großflächigen Kollektoren produzierte grünen Wasserstoff und schaffte Prosperität in ökonomisch benachteiligten Ländern. Die bisherigen Ölförderstaaten würden abgelöst, der Wohlstand umgeleitet. Die Investoren würden Gewinne machen und gleichzeitig gigantische Förderprojekte befeuern. Sagt mal, wo ist der Haken? Auf die Schnelle sehe ich keinen. Sieht nach win-win aus.

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
17 Tage 3 h

wenn sich die Menschen ausrechnen würden, was sie ein Auto im Monat kostet, würden generell viel weniger Autos gekauft.

mazzisonni
mazzisonni
Grünschnabel
17 Tage 3 h

Ich denke mal dass Elektroantriebe sicher zukünftig gebaut werden…nur die frage ist mit was die Antriebe versorgt werden… ich glaube kaum dass die Akkus eine Zukunft bei den Autos haben werden zumal die Infrastruktur für die imense Stromabgabe nicht gegeben ist und Umweltschonend ist etwas anderes…

Kingu
Kingu
Tratscher
17 Tage 1 h

Wie auch? Gefragt sind Unternehmen z.B. elektrische Transporter zu kaufen oder vielleicht auch elektrische PKWs. Alles andere ist unrealistisch, da die Preise von Elektrowagen bei circa 26.000 Euro startet, wo bei dafür nur Kleinwagen wie den Opel Corsa-E bekommt. Preise die für 50% der Arbeitnehmer nicht bezahlbar ist. Dafür geht ein normaler Arbeiter 4-6 Jahre für ein Auto arbeiten.

bzkaot
bzkaot
Grünschnabel
16 Tage 17 h

Wasserstoff ist die Zukunft!!! Japan hats verstanden…. und wir haben in Bozen einer der ersten Tankstellen in der EU! Aber unse Busse können keine steigung von 6-8% überwinden 😂!

pingoballino1955
15 Tage 6 h

Da waren wiedereinmal Leute am Entscheiden,die vom tuten und blasen keine Ahnung hatten!

kaisernero
kaisernero
Superredner
16 Tage 17 h

dia schisslen wearn grod nu in dr stodt gean ,zun a bissel ummergurken oder shoppn, ober norr isch glei amol finish …..wenn da mit so an elektroschrott weiter fohren muasch tuasch mr load…….

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Ich habe mich für einen RS6 V8 entschieden. Läuft einwandfrei

pingoballino1955
16 Tage 6 h

Fahrzeuge viel zu teuer,egal in welcher Kategorie,trotz Bonus.Schnelll😁adung der Fahrzeuge sind nicht mehr weit weg vom Benzin-oder Dieselpreis.UNINTERESSANT,solange das so funktioniert.

TRON
TRON
Neuling
16 Tage 3 h

Immer wieder schön zu sehen: Herr/Frau die ein Elektroauto fahren, aber dann fährt einer mit einem V8, V10 oder frisch einen alten V12 daher und dann kommst “booo cool- woow”. 

Im Inneren sind wir doch alle noch geil auf diese Motoren, oder? 

wpDiscuz