Diese Modelle sind betroffen!

Funkschlüssel geknackt: So leicht ist der Autoeinbruch

Freitag, 12. August 2016 | 10:07 Uhr

Sie sind enorm praktisch und beinahe jedes Auto ist serienmäßig damit ausgestattet: funkgesteuerte Türschließ-Systeme. Doch Sicherheitsforscher haben nun die Funkschlüssel von VW und anderen Herstellern geknackt – in sekundenschnelle.

Die Sicherheits-Experten Flavio D. Garcia und Pierre Pavlidès von der Universität Birmingham und die Bochumer Sicherheitsforscher Timo Kasper und David Oswald haben die Schwachstelle in den Funkschlüsseln nahezu aller Auto-Marken des VW-Konzerns entdeckt, berichtet heise.de.

Es gebe bei den Schlüsseln nur sehr wenige Masterkeys. Sie haben die Verschlüsselung analysiert, einen Generalschlüssel ausgelesen und eine Systematik im Öffnungscode entdeckt. Dadurch können Öffnungscodes vorhergesagt und die Funktion eines Schlüssels beliebig reproduziert werden. Die Anfertigung eines Nachschlüssels dauert lediglich eine Sekunde.

Ein Autofahrer kann beim Verschließen seines Pkw somit abgehört werden. Mit dem Code können die Diebe später das Auto öffnen, ohne Spuren zu hinterlassen. Nur eines geht nicht: Mit dem Auto wegfahren.

Wie die Sicherheitsforscher in dem Papier mit dem Titel “Lock It and Still Lose It” erklären, sind die meisten der seit 1995 gebauten Modelle der Marken VW und ihrer Schwestermarken Audi, Seat und Skoda anfällig für Angriffe.

Doch es gibt auch Lücken bei anderen Herstellern, die den “Hitag2”-Chip von NXP verwenden.

Hier wurden bisher nur einzelne Modelle ausgetestet, aber die Forscher nennen folgende Fahrzeuge als wahrscheinlich angreifbar:

Abarth: 500, Punto Evo

Alfa: Romeo Giulietta, Mito

Citroen: Jumper, Nemo

Fiat: 500, Bravo, Doblo, Ducato, Fiorino, Grande Punto, Panda, Punto Evo, Qubo, Dacia Duster, Ford Ka

Lancia: Delta, Musa

Nissan: Pathfinder, Navara, Note, Qashqai, X-Trail

Opel: Corsa, Meriva, Zafira, Astra

Peugeot: Boxer, Expert

Renault: Clio, Modus, Trafic, Twingo. 

 

Was kann der Autofahrer tun, um sich gegen Hacker und Diebe zu wehren?

Für die Experten ist klar. Ein Autobesitzer muss beim Verschließen oder Öffnen seines Autos künftig immer damit rechnen, ausspioniert zu werden. Einen Schutz für die Besitzer betroffener Autos gibt es nicht, es sei denn, sie nutzen nur den mechanischen Schlüssel.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz