Der Kopf steckte in einer Erdnusstüte fest

Gefräßiger Igel braucht gleich zwei Mal Hilfe

Mittwoch, 24. August 2016 | 08:35 Uhr

Pocking – Da war jemand aber besonders hungrig. Ein Igel musste gleich zwei Mal von der Polizei aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Die Beamten im bayerischen Pocking sahen das Tier, das mit dem Kopf in einer Erdnusstüte feststeckte. Sie befreiten den Igel, ließen die Tüte aber liegen.

Als sie nach zwei Stunden an derselben Stelle nochmals vorbeikamen, steckte der Igel schon wieder in der Tüte fest. Wieder wurde der Igel befreit, diesmal wurde die Tüte dann auch entsorgt.

Von: sr

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Gefräßiger Igel braucht gleich zwei Mal Hilfe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oli.
Tratscher
1 Monat 2 Tage

dachte immer , deutsche Gründtlichkeit ist bis zu den Polizeibeamten durchgetrungen.
Aber auch Müllteufel bei der Polizei.

Staenkerer
Superredner
1 Monat 2 Tage

tjo, es nächste mol de nisslen auslaarn u. de tüte glei entsorgen

Alpenrepuplik
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Schön wenn man sowas liest…danke …freu mich…während in Österreich ( zell am See) Arabische Frauen die Polizei bespuckt, tritt, beleidigt…kann das hier nicht passieren…

shin ken
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Sischt wearnse schun koana refolgsmeldungen hom.

Mikeman
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@ oli

………….. das war mal so aber heute wohl eher meist das Gegenteil ,aber nur andere machen alles verkehrt 😀

@ noergler : ganz pauschal beurteilt  ,gelle 👍👍

wpDiscuz