Ergebnis der Spontanbefragung

Impfungen für Jugendliche ab zwölf: “Das geht zu weit”

Mittwoch, 16. Juni 2021 | 06:55 Uhr

Bozen – Die Corona-Schutzimpfung auch für Jugendliche ab zwölf Jahren ist ein umstrittenes Thema. Die Weichen dazu hat kürzlich die EMA gestellt und den Impfstoff von BioNTech/Pfizer für diese Altersgruppe zugelassen.

Doch in der Bevölkerung scheint es dafür nur bedingt Zustimmung zu geben. Bei einer Südtirol News-Spontanbefragung haben 71 Prozent der rund 6.500 Teilnehmer angegeben, dass ihnen dieser Schritt zu weit geht. 29 Prozent finden hingegen, dass auch Jugendliche geimpft werden sollten, um das Virus zu besiegen.

Das Thema wurde auch im Kommentarbereich heiß diskutiert!

Gleich zu Beginn schreibt @halihalo: “Nein ich halte das nicht für richtig…ältere Jahrgänge oder Vorerkrankte können sich impfen, wenn sie möchten, aber bitte lasst die Kinder und Jugendlichen in Frieden, sie sind von dieser Krankheit kaum betroffen!”

Darauf kontert @neidhassmissgunst: “Die Impfung ist nicht dazu da, um jemanden zu schaden oder etwas anzutun sondern um uns zu HELFEN. Man muss die Sache erst einmal verstehen. Den ‘Frieden’ gibt es nur bei einer guten Durchimpfungsrate.”

@Fabian meint: “Laut mir sollatn des die Kindo selbo entscheidn terfn. Ob zwölf isch man eigendlich olt ginui um des zi vostian, wer sich fa di sem impfn lossn will soll sich a impfn lossn terfn, gleich wie jede andere altersgruppe a.”

 

Von: luk

Bezirk: Bozen