Nicht für jeden geeignet

Intervallfasten: Es gibt mehrere Varianten

Donnerstag, 06. Mai 2021 | 07:03 Uhr

Bozen – Als Intervallfasten wird eine Ernährung bezeichnet, bei der Ess- und Fastenperioden einander abwechseln. Dies kann in unterschiedlichen Rhythmen erfolgen. Am beliebtesten sind die Fastenpläne 16:8 oder 20:4 im Tagesrhythmus sowie 5:2 oder das alternierende Fasten im Wochenrhythmus. 16:8 bedeutet, dass man von den 24 Stunden eines Tages 16 Stunden lang fastet (z.B. zwischen 20.00 Uhr und 12.00 Uhr des Folgetages) und in den restlichen acht Stunden (z.B. zwischen 12.00 und 20.00 Uhr) nach Belieben isst. Bei der Variante 20:4 dauert die Fastenperiode 20 Stunden. 5:2 bedeutet, dass man an fünf Tagen einer Woche wie gewohnt isst und an zwei (nicht aufeinander folgenden) Wochentagen fastet oder höchstens ein Viertel der gewohnten Energiezufuhr aufnimmt. Beim alternierenden Fasten folgt jeweils auf einen Tag mit normaler Nahrungsaufnahme ein Tag mit Fasten bzw. stark reduzierter Energieaufnahme.

Die gesundheitlichen Wirkungen des Intervallfastens sind noch nicht vollständig geklärt, dennoch sind schon viele positive Effekte bekannt. „Intervallfasten führt häufig zu einer Gewichtsabnahme“, weiß Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. „Die Reaktion der Zellen auf das Hormon Insulin verbessert sich, wodurch der Entstehung von Diabetes mellitus Typ 2 vorgebeugt wird. Zudem wirkt das Intervallfasten sich positiv auf die Blutfettwerte und den Blutdruck aus, beugt Entzündungen vor und fördert die Reinigungs- und Reparaturprozesse, die so genannte Autophagie, innerhalb der Körperzellen.“

Intervallfasten kann über einen beliebig langen Zeitraum praktiziert werden. Empfohlen wird dabei, sich während der Essperioden möglichst ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren. In den Fastenperioden ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Geeignete Getränke sind Wasser und/oder ungesüßter Kräutertee. Zucker- und alkoholhaltige Getränke sollten dagegen gemieden werden. Um dem Abbau von Muskelmasse entgegenzuwirken, wird regelmäßige körperliche Aktivität empfohlen.

Jugendliche unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen sowie Menschen, die an Diabetes mellitus oder einer Essstörung leiden, sollten nicht intervallfasten. Personen mit einer Vorerkrankung wie beispielsweise erhöhtem Blutdruck wird geraten, zuvor ihren Arzt oder ihre Ärztin zu konsultieren.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Intervallfasten: Es gibt mehrere Varianten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Kinig
1 Monat 14 Tage

Den Magen manchmal längere Zeit leer zu lassen ist gesund. Der Körper braucht manchmal Zeit, um etwas aufzuräumen. Das ist mit ständig vollem Magen Schwerarbeit.

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Mein Intervallfasten heißt “11:1”: 11 Monate a Bierl auf Nocht und 1 Monat (in der Foscht) koans.

tresl1857
tresl1857
Neuling
1 Monat 14 Tage

@NaSellSchunSell beschter Monn!!😂😂

andr123
andr123
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

I tat sogn is “koans” tauschmer gegen “a kloans” 😉

Staenkerer
1 Monat 14 Tage

i frühstück nie und iss von 21 uhr – 13, 14uhr nix, kenn ober nix das es gesundheit oder figur verändert hat!

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

ih iss ah lei va 12 bis 18 uhr, ober bin van gewicht he olbm gleich 🤷‍♂️

corona
corona
Superredner
1 Monat 14 Tage

Geaht mir a so… lei es zeitverschobene essn bringt nix firn Gewichtsverlust. Semm hilft lei a neagtive kalorienbilanz: jeden Tog mehr verbrauchen als man pappet, nocher laafts. Suscht isch es Intervallfoschtn sicher fir ondre sochn a guat, Autophagie usw.

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 14 Tage

Stimmt genau, auch wenn man nur zwei Mahlzeiten isst, da aber mehr zu sich nimmt als man verbraucht, nimmt man nicht ab. Es braucht immer ein Kaloriendefizit. Dieses fällt aber leichter mit Intervallfasten.

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

@gschaidian es steht ober überoll in der zeit, in der man essen dorf konn man sich sott essen!
des stimmt sicher nit, man muß a sem aufpassen wos und wieviel man isst! leider!

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Beim Fasten soll nicht nur der Körper entschlackt werden, es reinigt auch den Geist. Nicht immer, aber immer öfter….

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Vielleicht sollte man auch erwähnen, dass Intervallfasten bei Vorliegen einer chronischen Gastritis nicht sehr förderlich ist…

rantanplan
rantanplan
Tratscher
1 Monat 14 Tage

bei personen, welche anstrengende körperliche arbeit verrichten, würde ich es auch nicht empfehlen….

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Kommt immer auf die jeweilige,individuelle Tätigkeit an:ein Bauarbeiter braucht mehr Kalorien als ein Büroangestellter und verbrennt auch viel mehr!😉

wpDiscuz