„Camisetas amarillas“ gelten als Symbol katalanischer Unabhängigkeit

Keine Gnade: Barça-Fans müssen gelbe Leibchen abgeben

Dienstag, 24. April 2018 | 07:54 Uhr

Madrid – Beim Finale der Copa del Rey – des spanischen Ligapokals, das heuer zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla ausgetragen wurde – kannte die spanische Polizei kein Pardon.

Twitter/Assemblea Nacional

Um zu vermeiden, dass die als katalanische Unabhängigkeitsbefürworter geltenden Fans des FC-Barcelona das Pokalfinale als Bühne für ihre politische Ansichten nutzen, wurden die Barça-Anhänger am Eingang des Stadions dazu gezwungen, politisch eindeutig der Unabhängigkeitsbewegung zuordenbares Material wie Leibchen und Fahnen abzugeben. Neben Transparenten, nicht wenigen Esteladas, der Fahne des unabhängigen Kataloniens, landeten besonders viele gelbe Leibchen, die als Symbol der katalanischen Unabhängigkeit verwendet werden, in eigens vorbereiteten Containern oder Kartons. Auch ein Schriftzug, in dem die Freilassung der inhaftierten Unabhängigkeitsbefürworter gefordert wurde, wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Twitter/Assemblea Nacional

Während die Maßnahme der spanischen Polizei vom ehemaligen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont und von den der Unabhängigkeitsbewegung nahe stehenden Parteien und Organisatoren heftig kritisiert wurde, stellten sich spanische Parteien wie die Ciudadanos hinter die kontrollierenden Polizeibeamten.

Und was meinen unsere Leserinnen und Leser? Politische Symbole bei großen Sportveranstaltungen verbieten oder erlauben?

Die Barça-Fans kamen übrigens trotz am Stadioneingang abgegebener Fahnen und Leibchen doch noch auf ihre Kosten. Ihre Mannschaft, der FC-Barcelona, gewann die Copa del Rey mit einem beeindruckenden 5:0-Sieg und durfte den „Pokal des Königs“ zum dreißigsten Mal in die katalanische Metropole entführen.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Keine Gnade: Barça-Fans müssen gelbe Leibchen abgeben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
28 Tage 12 h

erinnert an de 60er johr als de italiener von der schützntrocht bei de prozessionen und de herzjesufeuer “ongst” kopp hobn!
der ausdruck von politischer neigung hot in normalzeiten ba a sportveronstoltung nix zu tien, do siech i des ober als sympatiebekundung, als ausdruck des zuommenholts und als kampf für meinungsfreiheit und freiheit überhaupt!

witschi
witschi
Universalgelehrter
28 Tage 8 h

net vor die herz jesu feuer homse ongst kob, ober von dem wos nocher passiert isch, über 40 anschläge in einer nacht

Staenkerer
28 Tage 7 h

@witschi i red von de jahre noch der feuernacht!
sem hobn se de herzjesufeuer verboten also “ongstghob!”

Karl
Karl
Superredner
28 Tage 7 h

@witschi sie hatten sogar vor den Toten angst und haben die deutschen Namen auf den Grabsteinen abändern lassen. Die Feuernacht wahr übrigens ein Mal und nicht öfter und ob du es glaubst oder nicht, sie hat dazu beigetragen dass wir Beide heute überhaupt noch deutsch schreiben. Die Schuld, dass es dazu kam lag und liegt in Rom dass nie seine Versprechen und Verpflichtungen eingehalten hat und damit sogar noch heute als sehr unglaubwürdig und unzuverlässig in ganz Europa gilt.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
28 Tage 12 h

ja, das kennen wir noch aus den 60er Jahren, als rotweisse Fensterläden und die Tracht strafrechtlich belangt worden waren.

der echte Aaron
der echte Aaron
Tratscher
28 Tage 12 h

Gibt es die Franco- Diktatur immer noch?

Antivirus
Antivirus
Superredner
27 Tage 13 h

das ist die EU Diktatur!!!

Leonor
Leonor
Tratscher
28 Tage 12 h

Die Bürger keine Entscheidungsfreiheit mehr, alles muss nach dem Madrider Politiker und Polizei kontrolliert werden.

andy215
andy215
Grünschnabel
28 Tage 12 h

Von Meinungsfreiheit haben die nie was gehört!

natan
natan
Superredner
28 Tage 12 h

das ist Diktatur und die EU schaut zu….

witschi
witschi
Universalgelehrter
28 Tage 11 h

beim sport sollte man die politik vor den toren lassen. wenn sie schlau wären hätten sie ja die gelben leibchen unter den anderen anziehen können und erst nach spielbeginn zeigen können. da ist die polizei nämlich machtlos

Karl
Karl
Superredner
28 Tage 7 h

Ich glaube nicht dass die Polizei an den Toren so blöd ist wie du glaubst.

witschi
witschi
Universalgelehrter
28 Tage 5 h

@Karl 😂😂😂😂

Tabernakel
28 Tage 3 h

Politik hat im Sport nichts zu suchen.

Staenkerer
28 Tage 9 h

a anekdote von den 60erjohre vom burggrafenamt: a bauer von meinem heimatdorf hot olle johr sein balkon mit “brennet lieb” (leuchtend rote geranien) gschmückt und hot in den johr als zeichen der olidarität abwechselnd rote und weiße geranien gsetzt!
da mitten im dorf isch der rot weiße “frevel” ba de karpfnit unbemerkt gebliebn und er wurde barsch darauf angsprochn das des rosso-bianco nit geat!
darauf er: “ma cosa volete? guardate bene, o messo bianco-rosso-verde e voi venite lo stesso a rompere ….”

Karl
Karl
Superredner
28 Tage 10 h
Wenn man so sieht was heute alles mitgenommen wird in ein Fußballstadion dann kann man über eine solche  Kleinlichkeit nur mehr lachen. Wenn  der bärtige Nationalist in Madrid  glaubt auf diese Art und Weiße  die Katalanen zu  glücklichen und überzeugten Bürgen  Spaniens zu machen und die EU dabei  wie immer von der Seitenlinie aus  zusieht ist dieses Europa und  auch im Grunde Spanien selber zu 100 % zum Scheitern verurteilt. Man setzt  von Seiten der Regierung in Madrid immer noch auf  Macht gehabe und  Gewalt und  was  macht  Mutti Merkel, sie lässt den zwei mal legitim gewählten  Parlamentspräsident  des autonome Kataloniens auf Bitte des bärtigen Nationalisten… Weiterlesen »
efeu
efeu
Tratscher
28 Tage 3 h

Politik und Sport sein 2 verschiedene Paar Schuhe und des können viele nicht auseinander alten leider .

Feli
Feli
Grünschnabel
28 Tage 9 h

Und was ist wenn sie ein offizielles barca t-shirt an hatten wie das?

denkbar
denkbar
Kinig
27 Tage 12 h

Politik und Sport trennen!

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
27 Tage 23 h

Schwachsinn.

Nathan
Nathan
Tratscher
27 Tage 1 Min

Ja meine Lieben, das ist das Europa der Regionen.  😂😂😂
Wäre es nicht traurig genug müsste man sich totlachen!

wpDiscuz