Zauberhafter Urlaub auf der Kykladeninsel

Trauminsel “Milos”

Freitag, 10. August 2018 | 07:41 Uhr

Milos – Wer auf der griechischen Kykladeninsel “Milos” seinen Sommerurlaub verbracht hat, ist verliebt: Die kleine Insel Milos ist wenig touristisch und verzaubert ihre Besucher und Besucherinnen mit ihrer unbeschreiblichen Schönheit. Milos ist geologisch vielfältig: Die Felsformationen und die Grün- und Blautöne des kristallklaren, sauberen Meeres sind atemberaubend. Traumhafte Sonnenuntergänge, die freundlichen Inselbewohner und die vorzüglichen Speisen machen den besonderen Charme der Insel aus. Die Vielseitigkeit von Milos ist außerordentlich, bei Erkundungstouren gibt es Wunderschönes zu entdecken.

Seclusion … Milos, Cyclades…Secrets of Greecevia tumblr.com

Pubblicato da Secrets of Greece su Lunedì 10 luglio 2017

Das Zentrum von Milos ist Adamas. Es handelt sich um einen kleinen Ort mit einem luxuriösen Jachthafen und etlichen Segelschiffen. Hier gibt es eine Eisdiele, wo selbstgemachtes, leckeres Eis angeboten wird. Zudem gibt es Szene Clubs für “vollere Brieftaschen” und ein Fischrestaurant. In Adamas gibt es einen Bäcker und einen Supermarkt. Die Ortschaft eignet sich zum Flanieren – sowohl tagsüber als auch nachts. Interessant ist es, die Schönen und Reichen zu beobachten, die sich im Hafen von Adamas aufhalten. So war im heurigen Juli die Luxusjacht “Galactica Super Nova” zu sehen:

Übernachten kann man bequem in einem Studio in der Nähe von Adamas, dem Ort Medousa beispielsweise. Dieser ist nur zwei Gehminuten von Adamas entfernt. Medousa ist ruhig gelegen und dennoch zentral. Unweit davon und ein wenig versteckt gibt es Restaurants, die von der einheimischen Bevölkerung besucht werden. Hier gibt es traditionelle, köstliche Gerichte aus Fleisch, Fisch, Gemüse oder Käse. In den Restaurants werden regionale Produkte verarbeitet. Es empiehlt sich die Einheimischen nach Tipps zu fragen. In der Regel sind sie sehr hilfsbereit.

Da die Kykladeninsel Milos vom Wind umspielt wird, ist es angeraten, sich bei Nordwind im Süden der Insel aufzuhalten und bei Südwind im Norden. Schöne Strände gibt es auf der ganzen Insel. Schnorcheln macht richtig Freude.

Milos ist geologisch gesehen sehr vielfältig, so finden sich hier Sandstrände, steile weiße Felsklüfte und Lavagestein.

Ein Geheimtipp ist der Besuch des Bergwerkmuseums in Adamas. Der Eintritt inklusive Führung mit Headset kostet um die sechs Euro pro Person.

Ein weiterer Geheimtipp sind Tagesfahrten mit einem Segelschiff an der Westküste der Insel für etwa 70 Euro: Maximal 18 Personen können an Bord gehen. Die Verköstigung ist inklusive. In Kleftiko, Klima und Sikia gibt es Bademöglichkeiten. Der Sprung von den Klippen ins kühle Nass ist etwas für Mutige. Wichtig ist, dass das Wasser hierfür genügend tief ist:

Besonders interessant ist der Ort Tsigrado: Hier wird der Strand über eine abenteuerliche Leiter erreicht:

Das verlassene Schwefelbergwerk in Paliorema ist ebenso eine Besichtigung wert


Die Aufenthaltsdauer auf Milos von etwa neun Tagen ist ideal. In diesem Zeitraum kann die Insel gut erkundet werden.

Die Insel Milos hat einen kleinen Flughafen und kann direkt angeflogen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Santorini anzufliegen, dort zu übernachten und am nächsten Tag mit dem Seajet, einer Fähre, in zwei Stunden Milos zu erreichen. Santorini bietet außergewöhnliche Sonnenuntergänge, dennoch ist sie besonders in den Sommermonaten sehr touristisch. Milos ist das Gegenteil von Santorini: ursprünglich. Die Insel kann problemlos mit einem Leihmotorrad erkundet werden. Ein Urlaub eignet sich im Monat Juli.

Anbei ein Video, das die Schönheit der Insel Milos erahnen lässt:

Von: bba