Ist das möglich?

Vloggen aus dem Gefängnis

Donnerstag, 19. Juli 2018 | 08:13 Uhr

Berlin – Das Internet eröffnet viele Möglichkeiten, doch, dass man seinen Alltag im Gefängnis filmen und posten kann, ist neu. Zwar sind Handys mit Zugriff auf das Netz im Gefängnis verboten, trotzdem schafft es dieser Mann, mit Halstuch und Baseballcap getarnt, unentdeckt zu bleiben.

Um seine Identität zu schützen, nennt er sich Paschol Nahuy, “verpiss dich” auf Russisch. Die Inhalte seiner Videos reichen von seinem Alltag, der Grund, wieso er im Gefängnis sitzt und seine Meinung zu den verschiedensten Themen.

“Paschol Nahuy” sitzt schon fünf Jahre und hat noch weiter fünf vor sich. Ob wir aber weitere Videos von ihm zu Gesicht kriegen werden, ist unklar. Mit der steigenden Aufmerksamkeit begannen nämlich auch erhöhte Kontrollen im Berliner Gefängnis. Sein neustes Video wurde vor zwei Wochen geteilt.

https://www.youtube.com/watch?v=gS9nZfFgK9M

Von: axa