Eine Hubschrauberrettung kann teurer sein als der ganze Urlaub!

Après-Ski…im Krankenhaus

Freitag, 22. Februar 2019 | 10:50 Uhr

Bozen – Wer seinen Skiurlaub im Ausland verbringen möchte, sollte sich vergewissern, ob er für den unglücklichen Fall eines Pistenunfalls ausreichend versichert ist. Eine Bergung mit dem Hubschrauber kann nämlich einige Tausend Euro kosten, die großteils aus eigener Tasche zu berappen sind. Darauf macht das Europäische Verbraucherzentrum in Bozen (EVZ) aufmerksam.

Paolo aus Rom fährt nach Österreich auf Skiurlaub, aber nach einigen unbeschwerten Tagen im Schnee findet der Pistenspaß ein jähes Ende: Er stürzt, kann nicht mehr aufstehen und wird mit dem Rettungshubschrauber direkt von der Piste ins Krankenhaus transportiert, wo ein Oberschenkelbruch diagnostiziert wird.

Nach einigen Wochen erhält der Verbraucher eine Rechnung von über mehr als 5.000 Euro vonseiten des Unternehmens, welches die Bergung mittels Hubschrauber durchgeführt hat. Paolo fällt aus allen Wolken, vor allem, weil er in Österreich die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) bei sich hatte. Der Verbraucher kontaktiert das Europäische Verbraucherzentrum Italien in Bozen, welches ihm erklärt, dass die EKVK bei vorübergehendem Aufenthalt im EU-Ausland zwar zur Inanspruchnahme der notwendigen medizinischen Behandlungen berechtigt, aber zu denselben Bedingungen, wie sie für die Bürger des Landes, in welchem man sich befindet, vorgesehen sind (und nicht zu den Bedingungen Landes, in welchem man den Wohnsitz hat).

Paolo wurde als EU-Bürger dementsprechend in Österreich so behandelt, wie auch ein österreichischer Bürger behandelt wird, wenn dieser in Folge eines Skiunfalls mit dem Hubschrauber geborgen werden muss. Österreichische Skifahrer schließen in der Regel eine private Versicherung ab, welche diese Kosten übernimmt, denn in Österreich erstattet das öffentliche Gesundheitssystem bei Freizeitunfällen am Berg nur einen Pauschalbetrag von 850 Euro und dies auch nur, wenn es sich um eine schwerwiegende Verletzung handelt, bei der im Tal ebenfalls ein Hubschrauber gerufen worden wäre. Die Klassifizierung der Verletzung erfolgt dabei anhand des NACA-Schemas von 0 bis VII (Tod): Bei 0 bis II ist keine Erstattung vorgesehen, diese wird ab NACA IV gewährt (bei NACA III wird von Fall zu Fall entschieden).

Wer also gerade beim Kofferpacken für den Winterurlaub in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, Norwegen, Island oder der Schweiz ist, sollte sich fragen, ob er für den unglücklichen Fall eines Pistenunfalls über einen ausreichenden Versicherungsschutz verfügt. Außerdem sollte man sich bewusst sein, dass man in Ernstfall möglicherweise die Heimreise nicht mehr selbst antreten kann und einen Krankentransport benötigt, der nicht durch die EKVK versichert ist. Paolo aus Rom hatte leider keine private Versicherung und musste somit den vollständigen Betrag bezahlen. Den Kollegen des EVZ Österreich war es allerdings möglich, eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Da die Leistung des Unternehmens in Anspruch genommen wurde, ist die Forderung an sich berechtigt und gemäß den Erfahrungen des EVZ sind die Bergungsunternehmen kaum dazu bereit, Preisnachlässe oder Kulanzangebote zu gewähren.

Der Ratschlag des EVZ ist also der, vor Reisebeginn unbedingt zu überprüfen, ob man bereits versichert ist. Dies ist z. B. auch über die Kreditkarte möglich oder mittels Mitgliedschaft bei einem Freizeit-, Sport- oder Rettungsverein. Einige Skigebiete bieten gegen Aufpreis auf den Skipass auch eine entsprechende Versicherung an.

Für weitere Informationen kann man das Europäische Verbraucherzentrum in Bozen unter info@euroconsumatori.org oder 0471 980939 kontaktieren. Das Europäischen Verbraucherzentrum Österreich hat auf seiner Internetseite umfangreiche Informationen zur Rettung aus der Luft in Österreich zusammengetragen: http://europakonsument.at/de/page/rettung-aus-der-luft.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Après-Ski…im Krankenhaus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 13 h

und bei uns zahlt der Steuerzahler brav alles …

TheWitcher
TheWitcher
Grünschnabel
1 Monat 11 h

Tut mir Leid aber da bezahl ich lieber ein paar Steuern mehr und ich weiß ich komme heil ins Krankenhaus ohne danach mehrere tausend € zu zahlen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 11 h

iuhui.Statt Sich zur Wehr setzen Wird immer gleich gewählt.Das heisst— für Sich allein wissen Sich Die Meisten zu wehren..aber Der Nächste soll nicht davon provitieren.😫

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

@TheWitcher
das ist ein Grundprinzip: wieso soll ich für Freizeitunfälle anderer eine teure Rettung zahlen? Zahlt ihr meine Versicherung wenn ich in Namibia unterwegs bin? Nein!
Ein Teil des Skipasspreises soll in einem Versicherungstopf gehen womit man dann das teure Rettungssystem absichert, genau so wie bei der Autoversicherung wo auch ein Teil zur Finanzierung des Nationalen Gesundheitssystem verwendet wird.

vitus
vitus
Tratscher
1 Monat 4 h

@iuhui
da bist du schlecht informiert.
der tourist bekommt das nicht gratis.

Genug
Genug
Neuling
1 Monat 1 h

Cit: “Ein Teil des Skipasspreises soll in einem Versicherungstopf gehen womit man dann das teure Rettungssystem absichert”
Dies geschieht bereits in einigen unserer Skigebiete! (Z.B. Kronplatz…)

traktor
traktor
Universalgelehrter
27 Tage 17 h

@TheWitcher
ja da du bezahlst mehr. aber auch alle andwren zahlen mehr die mit dieser sportart nix am hut haben.
da wären mir kürzere wartezeiten im kh lieber…

Staenkerer
27 Tage 16 h

@iuhui gonz gratis isch es nit! mir hobn anfang 2000 150€ gezohlt fürn flug plose, (sturz ban schiefohen), bozner kronknhaus, weil es a freizeitunfoll wor und, zum glück, nit so dringend erforderlich, wie von de sanitäter vor ort vermutet!

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 13 h

Wir zahlen brav im Ausland und die Touristen die zu uns kommen, bekommen die “Hubschrauberrundflüge” gratis. 🙈

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

denkste

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 12 h

@ ma che
Versicherung ist wohl das Erste an das man denken sollte wenn man irgend einen Sport betreibt,egal ob Ausland oder zu Hause.
In Amerika z.Beispiel startet kein Ambulanzflugzeug befor nicht die Begleichung garantiert ist!!
Ob bei uns der Steuerzahler bezahlt wär ich mir nicht so sicher aber die werte Redaktion dürfte dies ohne weiteres erfahren und vielleicht
hier berichtigen.Ich weiss nur dass man man sich beim weisen Kreuz diesbezüglich versichern kann ,zumindest war es mal so.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 11 h

versichern kann man sich überall, nicht nur beim Weissen Kreuz! Aber die wenigsten tun’s!! Was ist mit dem politischinen Pflistverdicherungs-blablabla???

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 10 h

finde ich auch

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 9 h

Ins Ausland geh ich nur mit Versicherung. Dasselbe sollte aber auch bei uns gelten.
Die Situation bei uns ist folgende: wird man vom Hubschrauber “abgeholt”, dann bekommen Einheimische sowie auch Touristen nach Wochen einen Brief, indem sie selbst entscheiden können ob sie 250€ zahlen wollen oder nicht.
Ja genau, richtig gelesen! Wenn man will muss man gar nichts zahlen. Und auch wenn man zahlt, dann weiß jeder, dass mit 250€ die Kosten bei weitem nicht gedeckt sind!

Genug
Genug
Neuling
1 Monat 1 h

Cit: “Die Situation bei uns ist folgende: wird man vom Hubschrauber “abgeholt”, dann bekommen Einheimische sowie auch Touristen nach Wochen einen Brief, indem sie selbst entscheiden können ob sie 250€ zahlen wollen oder nicht.
Ja genau, richtig gelesen! Wenn man will muss man gar nichts zahlen. ”
Woher nehmen Sie so einen Schmarrn?? Und wollen das auch noch verbreiten…
Zuerst informieren, dann denken und DANACH schreiben…

Staenkerer
27 Tage 16 h

wenn mit den flug a menschnlebn gerettet wern konn, weil jemand dringenst hilfe braucht, bezohlt man a als steuerzohler gern, wenn ober der hubschrauber flieg weil jemand anbkloan finger verstaucht hot, ihn de puste ausgeat ober a rast reichat um zrugg gien zu kennen, oder a aufgschürftn ellenbogn hot, und wegen ähnliche bagatellfälle, sollte in volln flugpreiß zohln müßn!
do kearat holt d system he des in der ersten hilfe gildet: wer dringend hilfe braucht an pauschalpreiß, wer de flughilfe mißbraucht, soll zohln!

amme
amme
Superredner
1 Monat 12 h

noch österreich geat mon a lei zum tanken

Italo
Italo
Grünschnabel
1 Monat 4 h

amme)Olerdings in rescht konsch vergessen und von wegen Vaterland

Genug
Genug
Neuling
1 Monat 1 h

Da hier mal wieder viele viel Ahnung von allem haben, hier ein bisschen Wissenserweiterung für alle Universalgelehrten, Superredner, Kinige und Tratscher…:
Auf Südtiroler Boden kostet ein Einsatz mit dem Rettungshubschrauber dem/der betroffenen Südtiroler/in (also jeder der in Südtirol ansässig ist) das Ticket von 100,00€.
Alle anderen (Touristen/Durchreisende/Fremde und was es sonst noch gibt…) müssen die gesamten Kosten des Hubschraubereinsatzes zahlen. Bei Personen aus anderen Provinzen Italiens wird es mit dem jeweils Zuständigen Sanitätsbetrieb abgerechnet, bei Personen aus dem Ausland mit den jeweiligen Krankenkassen…
Sollte man mir das nicht glauben, einfach beim Sanitätsbetrieb oder beim Weissen Kreuz nachfragen… 

Aurelius
Aurelius
Superredner
27 Tage 16 h

Genug
stimmt vollkommen. eine Flugminute kostet, wenn man es selber bezahlen muss ca 100€

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

Wer Urlaub im Ausland macht sollte schon aus eigener Interesse eine Auslandsversicherung abschliessen , im Jahr ca 25 € / Fam. Das sollte es wert sein.

oli.
oli.
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

Wer keine REISEVERSICHERUNG hat, sollte die Rettung mit Heli selber bezahlen.

Staenkerer
27 Tage 15 h
i bin vor jahren zeuge wortn wie insre flugrettung missbraucht werd: mitn bus bis zur olmhütte, a gführte gruppe steig aus, geat ca. 200 m bis zum gemütlich ansteigenden steig, koane 300- 400 m weiter mocht a junge frau schun schlapp! i wor mit ondre gäste vor der hütte und sah wie 2einheimische und der hüttenwirt zum mädchern eilten und hilfe anboten, ihre autos standen vor der hütte und jeder hätte sie ins tal gefahren!! als sie zruggkemmen sein, hobn se gsog es fahlt nix auser konditionsmangel!! ober sie welln in hubschrauber!!!!!! de frau GEHT (gor nit schlecht und ohne… Weiterlesen »
wpDiscuz