ASGB steht hinter dem Land

ASGB: “Proporz muss auch im öffentlichen Bahndienst gelten”

Mittwoch, 11. Juli 2018 | 16:14 Uhr

Bozen – Seine volle Unterstützung zum Berufungsantrag des Landes gegen das Gerichtsurteil, welches besiegelt, dass die Verpflichtung zum Einhalten des ethnischen Proporzes im Eisenbahnsektor für Privatgesellschaften nicht angewendet werden müsse, sagt der Vorsitzende des Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbundes (ASGB), Tony Tschenett, der Landesregierung zu.

Der ASGB-Chef gibt im Hinblick auf das Gerichtsurteil zu bedenken, dass alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden müssen, um zu gewährleisten, dass die Stellenvergabe bei Betrieben, welche Dienstleistungen des öffentlichen Interesses erfüllen, gemäß der Proporzregelung zu erfolgen habe. „Ein Präzedenzfall, welcher die Verpflichtung zur Einhaltung des ethnischen Proporzes untergräbt, untergräbt zeitgleich eine der wichtigsten Maßnahmen zum friedlichen Zusammenleben in Südtirol, nämlich die Garantie, dass Stellen im öffentlichen Dienst verhältnismäßig zum Anteil der drei Volksgruppen in Südtirol vergeben werden müssen. Genauso wie im öffentlichen Dienst muss meines Erachtens die Proporzregelung für private Subjekte, die Tätigkeiten im Zusammenhang des öffentlichen Interesses anbieten, gelten. Die Landesregierung tut gut daran, Berufung gegen dieses unverständliche Urteil des Landesgerichtes einzulegen“, erklärt Tschenett in einer Presseaussendung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "ASGB: “Proporz muss auch im öffentlichen Bahndienst gelten”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gescheide
Gescheide
Grünschnabel
10 Tage 1 h

Im öffentlichen Bereich sollte JEDER Mitarbeiter Zweisprachig sein… wird auch nicht eingehalten, da sind die 2 italienischen Busfahrer noch das kleinste Problem… Ärzte, Polizei, Beamte,… nutzt nix Proporz einhalten und der eine kann kekn Deutsch oder der andere kein Italienisch…

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 22 h

im staatsdienst ist das aber nicht so einfach. du kannst nicht für die gleiche arbeit unterschiedliche bedingungen haben. es gibt einen staatlichen kollektivvertrag der für alle auf staatsgebiet gilt. anders bei landesangestellten. sie haben einen landeskollektivvertrag der nur für südtirol gilt.

Gescheide
Gescheide
Grünschnabel
9 Tage 7 h

@Mistermah und in Südtirol gibt es trotzdem die Vorschrift dass das Personal zweisprachig sein muss und an dieser scheitert es seeehr oft. Hat mit dem Kollektivvertrag nix zum tun…

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

@gscheide
Wenn ein zug von Rom nach München fährt soll man also durch Südtirol das Personal austauschen??? Die Bahn fährt durch ganz Italien, dann müssten alle zweisprachig sein. Solange der Dienst lokal begrenzt ist ok, aber bei ein Provinzübergreifenden Dienst unmöglich. Da könnt ihr minus drücken bis übermorgen. Jeder der in südtirol aufwächst hat die zweite Sprache erlernt. Von ein Italiener außerhalb verlangen deutsch zu sprechen, obwohl man selbst italienisch kann, ist eine Frechheit.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Soviel zweisprachige Ärzte gibt es gar nicht. Also besser Dienste streichen?

Loewe
Loewe
Tratscher
10 Tage 1 h

ich glaube es auch, dass die ASGB hinter dem Land steht.

thomas
thomas
Universalgelehrter
9 Tage 22 h

der Proporz ist heutzutage wohl nicht mehr so wichtig. Die Doppelsprachigkeit muss aber durchgehend garantiert sein

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
9 Tage 7 h

Man kann nicht doppelsprachig, aber jedoch zwei- und mehrsprachig sein. Nun, wenn wir schon nicht im Stande sind richtig deutsch zu schreiben, wie sollen wir dann eine andere Sprache erlernen ??

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Kleiner mann
Dass liegt wohl daran dass man es in der Schule nicht richtig kernt!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
9 Tage 22 h

Guten morgen asgb.// spãtestend seit der abstimmung im parlament ist die bahn privatisiert.

Loewe
Loewe
Tratscher
9 Tage 9 h

@Mistermah
Wenn das so wäre wie du sagst, dann hätten wir in Südtirol nur italienische Lehrer, sofern diese vom Staat angestellt sind.
Es gibt den Minderheitenschutz der einzuhalten ist und eingehalten wird.
Da hatte Altlandeshauptman Magnago schon sehr gute Arbeit geleistet!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Löwe
Es geht hier nicht um lokal begrenzte Dienst. Die Bahn fährt durch südtirol durch. Etweder Personal tauschen oder zweimal umsteigen!
Weiters: wie erklärst du jemand der in Italien angestellt und nach altoadige versetzt wurde, er müsse jetzt deutsch lernen? Davon steht nämlich nichts in seinem Arbeitsvertrag. Wenn nun das Personal fehlt? Schließen wir die Dienste in Südtirol?

vitus
vitus
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Zwei- bzw. Dreisprachigkeit muss vor dem Proporz kommen!

Staenkerer
9 Tage 8 h

proporz isch osne soche, des doppelsprochigkeit a ondre! i war a dafür das de fohrer wenn schun, doppelsprochig mit nachweiß sein solln!
ollerdings sein heit de meisten busse mit bildschirme zu de holtestelln ausgstottet undmitn tafele “nicht mit den fahrer sprechen” sodas a a stummer fohrn konn!
wos es ollerdings wichtig isch wars ba de kontrolöre, de müßen wirklich zwosprochig sein!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Ein stummer darf nicht. Er kann keine der beiden Sprachen sprechen. Diskriminiert??

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
9 Tage 7 h

Öha, jetzt wird es interssant wenn sich auch der ASGB einmischt = die Erfolgsquote wird sinken, dass durch dessen Einwände etwas geändert bzw. erreicht wird 🙂

wpDiscuz