"Lehrabbrüche würden ansteigen"

ASGB und ASGB-Jugend üben Kritik an Verlängerung der Lehrzeit

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 14:44 Uhr

Bozen – ASGB und ASGB-Jugend üben Kritik an Verlängerung der Lehrzeit. “Die umstrittene Verlängerung der Lehrzeit, vor der der Autonome Südtiroler Gewerkschaftsbund (ASGB) und dessen Jugendorganisation schon im Vorfeld gewarnt haben, würde langfristig dazu führen, dass die Lehrlingszahlen sinken.”

Als “undurchdacht” bezeichnen der ASGB-Chef Tony Tschenett und die Sekretärin der ASGB-Jugend Alexandra Egger den Vorstoß der Landesregierung, für einige Lehrberufe ein fakultatives viertes Jahr einzuführen und für weitere sieben Lehrberufe die Lehrzeit verpflichtend auf vier Jahre zu erhöhen. “Ein fakultatives viertes Lehrjahr würde nur einen Sinn ergeben, wenn dieses als Vorbereitung für die Berufsmatura dienen würde. Ein verpflichtendes viertes Lehrjahr hingegen gehe in die falsche Richtung, vor allem da im benachbarten Ausland die meisten Lehrberufe eine Dauer von drei Jahren aufweisen.”

Die Gewerkschafter sind sich darin einig, dass ein zusätzliches Lehrjahr die Entscheidung eine Lehre anzutreten, negativ beeinflussen würde und die Lehrlingszahlen rapide sinken würden. Gleichzeitig warnen Tschenett und Egger auch vor der Tatsache, dass längere Lehrzeiten erfahrungsgemäß ein signifikant höheres Risiko von Lehrabbrüchen bergen würden, sowie Nachteile für die Lehrlinge, sei es in der Entlohnung, sei es beitragsbedingt auch später bei der Rente mit sich bringen würden.

„Die einzigen Profiteure dieser Maßnahme sind letztendlich die Ausbildungsbetriebe, die kurzfristig mit geringeren Lohnkosten rechnen können. Langfristig wird sich dieser Beschluss der Landesregierung aber auch für die Betriebe negativ auswirken, da die Suche nach Lehrkräften immer schwieriger werden wird. Anstatt blindlings entgegen aller Warnungen Beschlüsse zu fassen, wäre es sinnvoller gewesen, Maßnahmen zu setzen, die auf eine freiwillige Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge zielen“, so Tschenett und Egger.

Die beiden ASGB-Vertreter weisen abschließend darauf hin, “dass selbst die zuständigen Verantwortlichen dieses Beschlusses keine Gründe, die für eine Verlängerung der Lehrzeit sprechen würden, liefern können.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz