Mehr Frauen mit Führungsauftrag

ASTAT: 174.358 Beschäftigte in der Privatwirtschaft

Mittwoch, 01. August 2018 | 14:10 Uhr

Bozen – 2016 waren 174.358 Südtiroler in der Privatwirtschaft beschäftigt, um vier Prozent mehr als 2011. 72,1 Prozent arbeiteten in Vollzeit. 42,3 Prozent waren Frauen.

Hier geht es zum PDF

Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) hat Daten zu den Arbeitnehmern und Entlohnungen in der Südtiroler Privatwirtschaft für den Zeitraum 2011 bis 2016 veröffentlicht.

Laut Verwaltungsarchiv des staatlichen Vorsorgeinstituts NISF/INPS waren im Jahr 2016 in Südtirol 174.358 Arbeitnehmende in der Privatwirtschaft beschäftigt, von denen 125.706 in Vollzeit und 48.652 in Teilzeit arbeiten. Die durchschnittliche Jahresbruttoentlohnung lag mit 28.806 Euro inflationsbereinigt um 0,8 Prozent unter jener von 2011.

Die ASTAT-Erhebung zeigt unterschiedliche Entwicklungen bezüglich der Altersklassen auf, so hat sich die Zahl der über 60-Jährigen unter den Beschäftigten mehr als verdoppelt. Zunahmen gibt es auch bei den 50- bis 59-Jährigen, während die Zahlen in den Altersklassen bis 44 generell rückläufig sind, allen voran die bis zu 20-Jährigen mit einem Minus von 24,9 Prozent. Mit 42,3 Prozent der Beschäftigten ist die Zahl der Frauen 2016 gegenüber 2011 mit 42,1 Prozent leicht angestiegen, deutlich zugenommen hat allerdings der Anteil der Frauen mit Führungsauftrag, und zwar um fast 27 Prozent.

Von: axa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "ASTAT: 174.358 Beschäftigte in der Privatwirtschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
13 Tage 22 h

jo führungskräfte gibt es olba mehra. de moan wenn de in personal s leben kompliziert mochsch ,hosch mehr qualität .
 a führungskroft muss longe in der materie georbeitet hobn um gut zi fiahrn .lei mit viel titel und guate beziehungen hosch no koa ohnung va der echtn orbeit

wpDiscuz