Rundwanderweg im Padastertal wieder offen

BBT: Neugestaltung Parkplatz beim JUFA Hotel – Tunnelwelten abgeschlossen

Freitag, 07. September 2018 | 17:53 Uhr

Innsbruck/Steinach am Brenner – Die JUFA Hotels und die Brenner Basistunnel Gesellschaft (BBT SE) haben am 7. September 2018 den neu gestalteten Parkplatz beim JUFA Hotel und dem Brenner Basistunnel Infocenter „Tunnelwelten“ gefeiert. JUFA Marketing Vorstand Gernot Reitmaier und BBT Vorstand Prof. Konrad Bergmeister begrüßten zur Eröffnung Steinachs Bürgermeister Dipl.-Ing. Josef Hautz, Ing. Erich Raffl, TVB-Obmann Kurt Hasenbacher und Planungsarchitekt Christian Bartl M.Eng.

JUFA Marketing Vorstand Gernot Reitmaier erklärte: „Es freut uns als JUFA Hotels, dass es uns gemeinsam mit der BBT SE und dem Tourismusverband gelungen ist auch den Vorplatz der Tunnelwelten aufzuwerten, damit das Erlebnis Tunnelwelten jetzt für die Gäste schon bei der Ankunft beginnen kann.“

BBT Vorstand Prof. Konrad Bergmeister betonte: „Sowohl bei der Neugestaltung des Parkplatzes als auch beim Bau der St. Wendelinkapelle in Steinach haben wir Gesteinsmaterial aus dem Tunnelausbruch genommen – von der Natur genommen, wird es in Form von Bau- und Kunstwerken der Natur zurück gegeben.“

Ein besonderes Merkmal des Parkplatzes ist das verwendete Gestein. Für das Planiermaterial, das Rollierungsmaterial, die Füllsteine der Gabionen und für die Leitsteine wurde der Gneis aus dem Brennermassiv genommen.

Architekt Christian Bartl meint dazu: „Eine interessante Aufgabenstellung wurde an unser Büro Unizono übertragen. Der Parkplatz liegt im Kreuzungs- Spannungspunkt des BBT-Museums, des JUFA-Gästehauses und dem Parkplatz der Bergeralm-Schilifte. Vorrangiges Ziel war es, alle Beteiligte auf einen Nenner zu bringen. Eine große Herausforderung stellte es dar, den von uns vorgegebenen Tunnelbezug mit den verwendeten Steinen, Korngrößen etc. zu finden und die Transporte und Einbauten vorzunehmen. Dies ist in Zusammenarbeit mit den Auftraggebern und ausführenden Firmen zur vollständigen Zufriedenheit und mit Budgeteinhaltung gelungen.“ Er richtete seinen besten Dank an die Bauherrschaft.

Als Wegweiser und Werbeinformation für das JUFA Hotel und die Tunnelwelten wurde eine drei Meter hohe Steingabione errichtet, die in der Nacht beleuchtet ist. Als Leitsteine und Leitplanken wurden größere Steine aus Granitgneis platziert. Zwischen den Granitleistensteinen zur Parkplatzbegrenzung befinden sich Kieselsteine aus demselben Material. Die mit Granitgneis aufgefüllten Steingabionen wurden mit Holzbänken versehen und dienen als Sitzgelegenheit. Der Zaun besteht Lärchenholz.

BBT – Tunnelwelten

Seit dem Frühjahr 2016 bietet das BBT-Infocenter in Steinach am Brenner vielfältige Einblicke in das größte Tunnelbauprojekt Europas. Eine Erlebnis- und Wissenswelt für Jung und Alt, für Entdecker und Experten. Besonders familien- und kinderfreundlich wurden diese mittlerweile bekannten Tunnelwelten gestaltet.

Seit der Eröffnung wurden über 34.000 Besucher gezählt. Auf rund 800 m² Ausstellungsfläche werden unter anderem die Themen Tunnelbau, Geologie, die Geschichte des Brenners, Natur und Umwelt vermittelt. Die Tunnelwelten werden von der Projektgesellschaft BBT SE und dem TVB Wipptal gemeinschaftlich betreut.

Rundwanderweg im Padastertal wieder offen

Am Freitag, wurde auch der Rundwanderweg im Padastertal von der Gemeinde Steinach offiziell wieder frei gegeben. Steinachs Bürgermeister Dipl.-Ing. Josef Hautz, Ing. Erich Raffl, TVB-Obmann Kurt Hasenbacher und Prof. Konrad Bergmeister, Vorstand der Brenner Basistunnel Gesellschaft BBT SE, freuten sich, dass der beliebte Wanderweg von Einheimischen und Touristen wieder benützt werden kann.

Bürgermeister Dipl.-Ing. Josef Hautz erklärt: „Es freut mich diesen schönen Wanderweg wieder für Einheimische und Touristen freizugeben. Neben Erholung können Wanderer hier auch die Arbeiten am Brenner Basistunnel und an Europas größter Deponie für Ausbruchsmaterial beobachten.“

„Auf Wegen begegnen sich Menschen – mit neuen Verkehrswegen verbinden wir Kulturen, Menschen und Völker in Europa. Der Rundwanderweg im Padastertal ist ein Beispiel transparenter Baukultur, denn hier sehen die Besucher die Entstehung des weltlängsten Tunnels der Welt. Er ist ein Symbol über die Entwicklung dieses Projektes, denn genauso wie der Weg nicht geradlinig verläuft, war auch die Projektgeschichte von vielen Erschwernissen gekennzeichnet. Am Ende eröffnet sich aber ein wunderbarer Blick in das Wipptal, das hoffentlich nach Inbetriebnahme des BBT zunehmend vom Schwerverkehr befreit wird“, betonte Bergmeister.

Von der BBT SE wurde 2016 im Padastertal ein Panoramaweg rund um die Deponie angelegt. Einige Teile des Weges sind mit Stahlstiegen und Aussichtsplattformen versehen. Die schweren Unwetter im vergangenen Jahr beschädigten einen Streckenabschnitt stark. Aufgrund eines Hangrutsches kam blanker Fels zum Vorschein, wodurch nur noch eine Hälfte des Panoramaweges begehbar war. Das Gelände in diesem Bereich ist unzugänglich. Eine Sanierung gestaltete sich schwierig und war nicht rasch durchführbar. Die BBT SE und die Gemeinde Steinach beschlossen darauf hin, eine neue Fußgängerbrücke zu bauen. Die Sanierung des Weges und die Installierung der neuen Stahlbrücke dauerte bis Ende August 2018. Die Kosten beliefen sich auf rund 200.000 Euro

Sieben Tonnen, 32 Meter

Per Schwerlasthelikopter wurde das aus zwei Teilen bestehende Stahlgeländer zur Montagestelle geflogen und dort auf vormontierte Betonsockel aufgesetzt. Rund sieben Tonnen wiegt die 32 Meter lange Brücke. Aufgrund des Gewichtes waren zwei Flüge notwendig.

Rundwanderweg Padastertal

Der 5,4 Kilometer lange Pfad beginnt beim Trinkwasserkraftwerk und verläuft entlang der Sonnenseite. Er führt durch den 500 Meter langen Wasserleitungsstollen, der beim Durchgehen automatisch beleuchtet wird. Beim Ausgang des Tunnels überquert der Weg den Padasterbach und führt auf der anderen Talseite an den Taleingang zur Kapelle zum Hl. Wendelin zurück. Die Rundwanderung dauert ca. 2 Stunden (650 Höhenmeter im Auf- und Abstieg). Er wird mit dem Einsetzen von Schnee und Frost geschlossen und ist im Frühling wieder zugänglich.

Kurzfassung Rundwanderweg
– Streckenlänge: 5,4 Kilometer
– Dauer der Wanderung: ca. 2 Stunden
– Höhenmeter: 350 Meter im Auf- und Abstieg
– 500 Meter langer beleuchteter Wasserleitungsstollen von der BBT SE im Padastertal gebaut
– Aussichtsstiegen mit Plattform
– Stahlbücke mit 32 Meter Länge
– Thementafeln zum Projekt Brenner Basistunnel
– Kapelle zum Hl. Wendelin

bbt se

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz