Crowdfunding: Finanzielle Unterstützer/innen gesucht

“Bergbiohof Ausserbrunner möchte durchstarten”

Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 20:49 Uhr

Jenesien – Stefan Oberkofler vom Bergbiohof Ausserbrunner möchte mit einer Crowdfunding-Kampagne den Umbau seines Betriebs finanzieren. Unterstützer/innen erhalten für ihren finanziellen Beitrag Bio-Produkte direkt vom Hof.

Obst und Gemüse in Südtirol biologisch produzieren und zu fairen Preisen verpackungsfrei zum Konsumenten beziehungsweise zur Konsumentin liefern: Das ist die Idee, die Stefan Oberkofler antreibt. Der Junglandwirt hat vor Kurzem den elterlichen Hof übernommen und möchte nun über www.crowdfunding-suedtirol.it Gelder für den Bau eines Winterlagers sammeln, um die Zukunft des Hofes zu sichern.

Mitmachen und unterstützen

„Anstatt Geld bei der Bank zu leihen, bitte ich die Bevölkerung der Dörfer rund um Jenesien mich zu unterstützen. Im Gegenzug erhalten sie hofeigene Bio-Produkte zu einem Crowdfunding-Vorteilspreis“, erklärt Stefan Oberkofler. Über die Crowdfunding-Kampagne sollen Privatpersonen, Gastronomen oder Kaufleute angesprochen werden.

Vom 17. Oktober bis zum 7. Dezember 2018 läuft die Crowdfunding-Initiative auf der Internetplattform „Crowdfunding Südtirol“. Ziel des Afinger Jungbauern ist es, 12.000 Euro zu sammeln. „Wenn dies gelingt und ich das Winterlager baue, kann ich meine Kunden und Kundinnen ganzjährig mit Qualitätsprodukten versorgen“, so Oberkofler. Am Bergbiohof Ausserbrunner produziert er biologisches Obst und Gemüse nach dem Motto „lokal-fair-gut“. Er verkauft seine Produkte ausschließlich in größeren Verpackungseinheiten und liefert diese an Sammelorte, wo die Kunden und Kundinnen sie ein ein Mal pro Woche abholen können. Dadurch kann er seine Produkte zu einem fairen Preis anbieten, erzeugt keinen unnötigen Verkehr und spart Verpackungsmaterial.

Finanzierung durch Crowdfunding

Beim Crowdfunding wird eine Online-Plattform als Raum genutzt, in dem Unternehmen ihre innovativen Projekte präsentieren und Geld für deren Umsetzung sammeln. Die finanzielle Unterstützung kommt nicht von traditionellen Finanzinstituten, sondern von der Bevölkerung. Als Gegenleistung erhalten die Unterstützer und Unterstützerinnen Produkte im entsprechenden Wert. Am Ende ergeben so viele kleine Geldbeträge jene Summe, die die Umsetzung des Vorhabens ermöglicht.

Der Südtiroler Bauernbund und der lvh – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister unterstützen den Junglandwirt bei seinem Vorhaben. Ermöglicht wird die Crowdfunding-Kampagne durch das EFRE-Projekt RuC²OLA der SBB-Abteilung Innovation & Energie.

 

 

 

 

Von: bba

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "“Bergbiohof Ausserbrunner möchte durchstarten”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krakatau
krakatau
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

Crowfunding  gibt es kein deutsches Wort oder sind wir schon so verblödet ?

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
30 Tage 19 h

auf deutsch: geldzomklaubm !

KathrinPichler
29 Tage 21 h

Der deutsche Begriff ist Schwarmfinanzierung – ist auch nicht wirklich besser. Wir haben sprechen lieber von Kraut-funding 😉

KathrinPichler
29 Tage 21 h

Hallo, der deutsche Begriff ist Schwarmfinanzierung – ist auch nicht wirklich prickelnd. Wir sprechen lieber von Kraut-funding 😉 

wpDiscuz