Chronische Unterbesetzung

Bozen: Gynäkologie kurz vor Personal-Kollaps

Montag, 03. September 2018 | 10:07 Uhr

Bozen – Die Ärzte der gynäkologischen Abteilung im Bozner Spital schlagen Alarm. Von den vorgesehenen 18 Ärztestellen sind mittlerweile nur mehr neun besetzt, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

„Wir sind seit geraumer Zeit personell chronisch unterbesetzt, aber seit der vergangenen Woche hat sich diese Situation noch zu gespitzt. Abgesehen von zwei Mutterschaften, einer Ärztin im Wartestand und vier ohnehin unbesetzten Stellen, sind jetzt noch zwei weitere Kollegen dazugekommen, die nicht verfügbar sind. Das heißt: Von 18 Ärzten gemäß Stellenplan tun nur neun Dienst“, heißt es in einem Brief an den Gesundheitsbezirk Bozen.

Diese Unterbesetzung habe zur Folge, dass das Arbeitspensum für die verbleibenden Ärzte kaum noch zu stemmen sei. Außerdem seien die Arbeitsturnusse so eingeteilt, dass es kaum möglich sei, Zeitausgleich zu nehmen.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Bozen: Gynäkologie kurz vor Personal-Kollaps"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anja
Anja
Superredner
18 Tage 3 h

meine güte wie inkompetent sind da eigentlich die verantwortlichen? rauf mit den gehältern für ärzte und schafft denen endlich bessere bedingungen!!! sonst sind bald auch die letzten weg…. wenn die bedingungen in österreich, deutschland und schweiz so viel besser für die ärzte sind, dann ist es logisch, dass sie dorthin auswandern…….. 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

ich glaube es geht gar nicht ein mal um’s Geld sondern eher um das interne Arbeitsklima was von Jahr zu Jahr bergab geht…

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
18 Tage 44 Min

Und wie hoch dürfen die Gehälter sein, 10%, 100% oder 1000%? Die Rechnung wird ja von denen gezahlt, die nicht gefragt werden. Das nennt man dan Planwirtschaft und die erzeugt immer Mißwirtschaft, erhöht die Knappheit und deshalb noch nie funktioniert. Wenn sich der Preis nicht frei bilden kann, fehlt die Information, ob eine Leistung dringend oder weniger dringend benötigt wird. Denn wo erhöht man nun die Gehälter bei der Hilfe gegen Kinderkreps oder in der Gynäkologie, …?

Anja
Anja
Superredner
17 Tage 23 h

@iuhui da hängt bestimmt beides zusammen…. da stimmt vorn und hinten nix mehr…. klar ist nur, dass wenns so weitergeht, wir bald alle ohne ärzte da stehen 😥

Anja
Anja
Superredner
17 Tage 21 h

@Staatsfeind gehälter und bedingungen müssen so angepasst werden, dass wir nicht an jeder ecke einen ärztemangel haben (und nicht auf kosten anderer stationen)…. es gibt genug geld um schael auszubezahlen, eine neue ausschreibung zu vermasseln, schael womöglich zurückzuholen und erneut zu bezahlen, eine neue ausschreibung zu starten (wer weiß was da dann wieder sein wird)…. dann muss auch geld da sein, um genügend ärzte anständig zu entlohnen…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

@Anja und ohne Krankenpfleger

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

ich glaube nicht dass es am lohn happert ,
ich würde sagen an sonst so vieles,burokratie ,kein mitspracherecht und… und ..und..

Angel
Angel
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Liebe Frau Stocker, der Sündenbock ist abgeschossen, wer hat jetzt die Schuld an diesen schlamassel?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

dieses Schlamassel hat tiefe Wurzeln, die reichen bis zum Theiner zurück wenn nicht noch weiter….

Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 20 h

Nein auch wenn es für mache schwer zu verstehen ist. Sie Schuld hat demographische Wurzel. Aber dann wäre ja das Volk selbst schuld. Besser immer einen Buhmann suchen!

berthu
berthu
Superredner
17 Tage 19 h

Schael sagt: er hat alle Vorgaben erfüllt und noch übertroffen…
15Mio eingespart…
Wer hat da wohl welche Vorgaben gemacht?

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

@rechner
Demographische Wurzeln in der Geburtenabteilung??? Also 4 Kinder pro Frau bedeutet dann das 3 fache an Personal! Aber ja, es braucht immer den selben schuldgrund. Ärzte gibt es genug in südtirol, nur sie verlassen das Land.

jojo
jojo
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Zem wern sie ober glei a Expertengruppe einstellen ,um dem Problem afn grund zu gian.

ma che
ma che
Grünschnabel
18 Tage 1 h

Do se kriag sicho besso zohlt als di gonzn ongstelltn

JingJang
JingJang
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Sparen, sparen und doch wird der Schuldenberg jedes Jahr höher. Ein paar einzelne saugen wie ein Staubsauger das meiste Geld auf und die masse verarmt immer mehr. Wir haben Arbeitskräfte im Überfluss, wir haben Güter im Überfluss und am scheinbaren Geldmangel soll es scheitern? Wann wird dieses Finanzsystem unserer heutigen Zeit angepasst? Die Wirtschaft hat sich in den letzten hundert Jahren stark verändert, nur das Geldsystem nicht, dies kann auf langer Sicht nicht gut gehen.

So ist das
So ist das
Superredner
18 Tage 1 h

Aber Südtirol steht doch laut SVP so gut da 🤔

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

Südtirol isch is beschtigste Lond mit die beschtigstn POLLItiker!

Socke
Socke
Tratscher
18 Tage 2 h

Sauuuuuhauuuufnnnn!!!🙈

wellen
wellen
Superredner
18 Tage 1 h

Ist sicher nur der Schäl schuld, gell SVP

bergeistod
bergeistod
Tratscher
18 Tage 54 Min

Wäre unsere Gesellschaft familienfreundlich würden wir solche Schlagzeilen nie lesen

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 2 h

Unser Sanitätswesen braucht einen top Chirurgen und hochwerte Medizin um wieder gesund zu werden.

OrB
OrB
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Zum schämen diese Zustände, und das Beste daran da ist, dass einige noch immer davon überzeugt sind, dass wir die Besten sind!

Blaba
Blaba
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Und schon wieder die Sanität! Mecht lai wissen, wos für a grundsätzlicher Wurm do drin isch…

hage
hage
Grünschnabel
17 Tage 17 h

Sag mir amol jemand warum hunderte von Jungstudenten net zi wege kemm, Medizin zu studieren, weil die Aufnohmeprüfungen net zu dermochn sein????
Glab die Politik wirklich, dass lei die Notenbesten gute Ärzte werdn????
I glabs net…

Bubi
Bubi
Tratscher
17 Tage 21 h

sparen sparen sparen immer auf Kosten der Ptienten sieht etwa so die Zukunft aus??na dann Mahlzeit

andr
andr
Superredner
17 Tage 20 h

Das ist ein klarer Fall für Dr. Schäl😂😂😂😂

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
17 Tage 14 h

Na bittschian nit 😁

Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 20 h

Das erst der Anfang. Nicht nur in Südtirol. Ganz Mitteleuropa hat riesige Probleme.
Wir brauchen immer mehr Ärzte weil wir zu alt werden und es kommen immer weniger Ärzte nach weil wir seit 40 Jahren zu wenig Kinder haben.
Sie Schweiz hat sicher den Vorteil extreme Gehälter zahlen zu können. Da werden wir nie mithalten können. Die Geldgeilen werden immer dorthin verschwinden.

Norgg
Norgg
Neuling
17 Tage 17 h

drfir hobmsi jo schunst ibroll zuagsperrt

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
17 Tage 6 h

Glaube nicht dass die alle Südtirol verlassen, schliesslich blühen immer mehr Privatkliniken und andere Gesundheitstempel im Land….kompetente Ärzte werden sich die Plage mit der Sanität nicht antun wenn die Arbeitsbedingungen usw. nicht passen….

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

südtiroler sanität war vorzeige modell ,bis der theiner ,die martha und der schäl olls auf den kopf gstellt hoben .
qualität hobn se gwellt ,des wor amol.jetzt isch lei mehr puff.
sogor s personal laft ihnen davon . a haufe geld für den schoden ,den sie der sanität zugefügt hobn. die politik hot do groaße schuld

wpDiscuz